Montag

23. Januar 2017

 

3. SONNTAG NACH EPIPHANIAS
Der Heiden Heiland

 

Predigttext

 

2. Kön 5, (1-8) 9-15 (16-19a) (III. Reihe)
Rut 1, 1-19 (Rev. III)

Wochenspruch

 

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

Wochenlied

 

Lobt Gott, den Herrn, ihr Heiden all (EG 293)


Glaubenszeugen   Wochenpsalm   Wochenspruch

Gebete: Morgen   Mittag   Abend

Morgen
 
Zu der Zeit wird für den HERRN ein Altar mitten in Ägyptenland sein und ein Steinmal für den HERRN an seiner Grenze; das wird ein Zeichen und Zeugnis sein für den HERRN Zebaoth in Ägyptenland. Wenn sie zum HERRN schreien vor den Bedrängern, so wird er ihnen einen Retter senden; der wird ihre Sache führen und sie erretten. Und der HERR wird den Ägyptern bekannt werden, und die Ägypter werden den HERRN erkennen zu der Zeit und werden ihm dienen mit Schlachtopfern und Speisopfern und werden dem HERRN Gelübde ablegen und sie halten. Und der HERR wird die Ägypter schlagen und heilen; und sie werden sich bekehren zum HERRN, und er wird sich von ihnen bitten lassen und sie heilen. Zu der Zeit wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien, dass die Assyrer nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter samt den Assyrern werden dem Herrn dienen. Zu der Zeit wird Israel der Dritte sein mit Ägypten und Assyrien, ein Segen mitten auf Erden; denn der HERRN Zebaoth wird sie segnen und sprechen: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbe!
Jes 19, 19-25 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Wunderbare Schau: ein Altar des wahren Gottes mitten in Ägyptenland uns eine Heerstraße ohne Sperren, ohne Festungen von Ägypten nach Assur. In der Mitte in Israel werden beide sich treffen zu gemeinsamer Anbetung, und Israel wird ihnen den Segen Gottes vermitteln! Hier ist vorausgeschaut, was in der Christnacht verheißen ist: auf Erden Friede den Menschen des göttlichen Wohlgefallens. (Spieker [5], S. 54)
 
Abend
 
{Und} Paulus sah eine Erscheinung bei Nacht: Ein Mann aus Makedonien stand da und bat ihn: Komm herüber nach Makedonien und hilf uns! Als er aber die Erscheinung gesehen hatte, da suchten wir sogleich nach Makedonien zu reisen, gewiss, dass uns Gott dahin berufen hatte, ihnen das Evangelium zu predigen. Da fuhren wir von Troas ab und kamen geradewegs nach Samothrake, am nächsten Tag nach Neapolis und von da nach Philippi, das ist eine Stadt des ersten Bezirks von Makedonien, eine römische Kolonie. Wir blieben aber einige Tage in dieser Stadt. Am Sabbattag gingen wir hinaus vor das Stadttor an den Fluss, wo wir dachten, dass man zu beten pflegte, und wir setzten uns und redeten mit den Frauen, die dort zusammenkamen. Und eine Frau mit Namen Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, eine Gottesfürchtige, hörte zu; der tat der Herr das Herz auf, sodass sie darauf achthatte, was von Paulus geredet wurde. Als sie aber mit ihrem Hause getauft war, bat sie uns und sprach: Wenn ihr anerkennt, dass ich an den Herrn glaube, so kommt in mein Haus und bleibt da. Und sie nötigte uns.
Apg 16, 9-15 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Der Apostel wird durch ein Nachtgesicht in Troas berufen, nach Europa zu gehn; damit fällt ein Stück abendländischer Entscheidung. Nicht wir Menschen treffen die großen Entscheidungen in der Geschichte der Kirche, sondern es wird über uns entschieden, wir können nichts Besseres tun, als Gottes Entscheidung annehmen und uns in ihren Dienst stellen. (Spieker [5], S. 94)

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 16-12-13
top

Impressum
Haftungsausschluss