Freitag

24. März 2017

 

OKULI
Bereit zum Verzicht

 

Predigttext

 

1. Kön 19, 1-8 (9-13a) (III. Reihe)
Eph 5, 1-2.(3-7).8-9 (Rev. III)

Wochenspruch

 

Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes

Wochenlied

 

Wenn meine Sünd mich kränken (EG 82)
Du schöner Lebensbaum des Paradieses (EG 96)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm

Vorabendlesung (Verkündigung der Geburt des Herrn an Maria)

Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
(Jesus sprach zu den Zwölfen:) Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.
Matth 10, 34-39 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Er, der die frohe Botschaft der Liebe bringt, will die natürliche Liebesordnung der Familie nicht zerstören, sondern sie zurückführen auf ihren tiefsten tragenden Grund. Das fordert unerbittliche Festigkeit und Mut zur Entscheidung. (Spieker [5], S. 294)
 
Abend
 
[Seht, mit wie großen Buchstaben ich euch schreibe mit eigener Hand! Die Ansehen haben wollen nach dem Fleisch, die zwingen euch zur Beschneidung, nur damit sie nicht um des Kreuzes Christi willen verfolgt werden. Denn nicht einmal sie selbst, die sich beschneiden lassen, halten das Gesetz, sondern sie wollen, dass ihr euch beschneiden lasst, damit sie sich eures Fleisches rühmen können.]
Es sei aber fern von mir, mich zu rühmen als allein des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch den mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt. Denn es gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein, sondern die neue Schöpfung. Und alle, die sich nach diesem Maßstab richten - Friede und Barmherzigkeit über sie und über das Israel Gottes! Hinfort mache mir niemand weiter Mühe; denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leibe. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geist, Brüder und Schwestern! Amen
Gal 6, (11-13) 14-18 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Für den Apostel hat die ganze Welt ein anderes Gesicht bekommen. Sie ist durchgestrichen durch das Kreuz, sie hat ihren Glanz, ihre Gültigkeit, ihr Schwergewicht verloren. Eine neue Wirklichkeit, eine neue Schöpfung ist für ihn sichtbar geworden - ja er selbst gehört ihr schon an: so gewiß er die Malzeichen, die Stigmata des Herrn Jesu an seinem Leibe trägt, wird er durch sie als seinem Herrn zugehörig ausgewiesen. (Spieker [5], S. 263)

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 17-02-10
top

Impressum
Haftungsausschluss