Samstag

22. April 2017

 

OSTERN
Die Gegenwart des Auferstandenen

 

Predigttext

 

Jes 25, 8-9 (III. Reihe)
Jes 25, 6-9 (Rev. III)

Wochenspruch

 

Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle

Wochenlied

 

Christ lag in Todesbanden (EG 101)
Erstanden ist der heilig Christ (EG 105)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm

Evangelium   Abend
 
Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Epistel
 
Halt im Gedächtnis Jesus Christus, der auferstanden ist von den Toten, aus dem Geschlecht Davids, nach meinem Evangelium, für welches ich leide bis dahin, dass ich gebunden bin wie ein Übeltäter; aber Gottes Wort ist nicht gebunden. Darum dulde ich alles um der Auserwählten willen, auf dass auch sie die Seligkeit erlangen in Christus Jesus mit ewiger Herrlichkeit. Das ist gewisslich wahr: Sind wir mit gestorben, so werden wir mit leben; dulden wir, so werden wir mit herrschen; verleugnen wir, so wird er uns auch verleugnen; sind wir untreu, so bleibt er treu; denn er kann sich selbst nicht verleugnen.
2. Tim 2, 8-13 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Mitten im Todesschicksal der Welt halten wir uns das Gedächtnis der Auferstehung des Herrn gegenwärtig. Durch Seine Gegenwart wird unser Sterben ein Mit-Sterben mit Christus, durch Ihn werden wir zum Leiden fähig, durch Ihn schmecken wie hier schon Kräfte der zukünftigen Welt. (Spieker [5], S. 153)
 
Evangelium
 
Aber am ersten Tag der Woche sehr früh kamen die Frauen {sie} zum Grab und trugen bei sich die wohlriechenden Öle, die sie bereitet hatten. Sie fanden aber den Stein weggewälzt von dem Grab und gingen hinein und fanden den Leib des Herrn Jesus nicht. Und als sie darüber ratlos waren, siehe, da traten zu ihnen zwei Männer in glänzenden Kleidern. Sie aber erschraken und neigten ihr Angesicht zur Erde. Da sprachen die zu ihnen: Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Gedenkt daran, wie er euch gesagt hat, als er noch in Galiläa war und sprach: Der Menschensohn muss überantwortet werden in die Hände der Sünder und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen. Und sie gedachten an seine Worte. Und sie gingen wieder weg vom Grab und verkündigten das alles den Elf und allen andern Jüngern. Es waren aber Maria Magdalena und Johanna und Maria, des Jakobus Mutter, und die andern Frauen mit ihnen; die sagten das den Aposteln. Und es erschienen ihnen diese Worte, als wär's Geschwätz, und sie glaubten ihnen nicht. Petrus aber stand auf und lief zum Grab und bückte sich hinein und sah nur die Leinentücher und ging davon und wunderte sich über das, was geschehen war.
Luk 24, 1-12 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Wochenspruch
 
Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.
Offb 1, 18
 
Gott allein hat Unsterblichkeit, und über alle Menschen herrscht der Tod. Christus aber hat die Gestalt des sterblichen Menschenwesens an sich getragen und mit uns allen den Tod erlitten. Als Der, der den Tod überwunden hat, hat Er Anteil an dem unvergänglichen Leben Gottes und kann für die Seinen die verschlossene Pforte aufschließen, die das Reich des Todes und das Reich des Lebens trennt. Man versenke sich in die alten Darstellungen, wie Christus Adam (den "Menschen") aus dem Gefängnis des Todes befreit. "Er hat zerstört der Höllen Pfort, und all die Seinen herausgeführt." (Spieker [5], S. 131)

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 17-03-13
top

Impressum
Haftungsausschluss