Samstag

10. Juni 2017

 

PFINGSTEN
Die Gaben des Geistes

 

Predigttext

 

1. Mose 11, 1-9 (III. Reihe)
Mt 16, 13-19 (Rev. III)

Wochenspruch

 

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth

Wochenlied

 

Komm, Heiliger Geist, Herre Gott (EG 125)
Freut euch, ihr Christen alle (EG 129)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm

Abend
 
Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
P. JordanDanach verließ Paulus Athen und kam nach Korinth und fand einen Juden mit Namen Aquila, aus Pontus gebürtig; der war mit seiner Frau Priszilla kürzlich aus Italien gekommen, weil Kaiser Klaudius allen Juden geboten hatte, Rom zu verlassen. Zu denen ging Paulus. Und weil er das gleiche Handwerk hatte, blieb er bei ihnen und arbeitete; sie waren nämlich von Beruf Zeltmacher. Und er lehrte in der Synagoge an allen Sabbaten und überzeugte Juden und Griechen. Als aber Silas und Timotheus aus Makedonien kamen, richtete sich Paulus ganz auf die Verkündigung des Wortes und bezeugte den Juden, dass Jesus der Christus ist. Da sie aber widerstrebten und lästerten, schüttelte er die Kleider aus und sprach zu ihnen: Euer Blut komme über euer Haupt; rein bin ich und gehe von nun an zu den Heiden. Und er machte sich auf von dort und kam in das Haus eines Mannes mit Namen Titius Justus, eines Gottesfürchtigen; dessen Haus war neben der Synagoge. Krispus aber, der Vorsteher der Synagoge, glaubte an den Herrn mit seinem ganzen Hause, und auch viele Korinther, die zuhörten, glaubten und ließen sich taufen. Es sprach aber der Herr durch eine Erscheinung in der Nacht zu Paulus: Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! Denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden; denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt. Er blieb aber dort ein Jahr und sechs Monate und lehrte unter ihnen das Wort Gottes.
Apg 18, 1-11 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Das ist der Ruhm des Apostels, daß er das Evangelium predigt frei umsonst. Hier sehn wir ihn am Werk, in zwei Schichten arbeitend: in seinem Handwerk und als Prediger des Evangeliums. Er darf sagen: " Wir mühen uns ab mit unsrer Hände Arbeit" (1.Kor. 4, 12). Er steht mit diesem seinem Dienst unter Christi stärkendem Zuspruch. (Spieker [5], S. 99)

Wochenspruch
 
Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth
Sach 4, 6  Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Wir wissen, wie vieles durch menschliche Kraft, durch zielbewußten Willen und gesammelte Kraft geschehen kann; es wäre Torheit, davon gering zu denken. Wir wissen auch dieses, wie Ungeheures durch die Gewalt der Waffen geschehen kann; aber was kann ein Heer anderes als das Land "verheeren"? Es wäre Schwärmerei, das zu übersehen. Aber "es" geschieht nicht durch Heer oder Kraft; "es", nämlich das, worauf alles allein ankommt, wodurch die dunkle Welt erhellt und die sich selbst zerstörende Menschheit vor dem Abgrund ihres Verderbens zurückgerissen wird; nein, das vermag keine gesammelte Gewalt, sondern allein der schöpferische Anhauch Gottes, des "Herrn Geist", der "dreinbläst" und auf dem Totenfeld neues Leben erweckt. Darum scheidet sich der Glaube an den Heiligen Geist als den "Herrn, der lebendig macht", von dem Aberglauben an alle die großen und mächtigen Ideen und Kräfte, durch die "es" nicht geschieht. (Spieker [5], S. 170)
 


© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 17-05-04
top

Impressum
Haftungsausschluss