Samstag

11. Juni 2016

 

2. SONNTAG NACH TRINITATIS
Die Einladung

 

Predigttext

 

Eph 2, 17-22 (II. Reihe)
Eph 2, (11-16) 17-22 (Rev II)

Wochenspruch

 

Kommt her zu mir alle die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken

Wochenlied

 

Ich lobe dich von ganzer Seele (EG 250)
Kommt her zu mir, spricht Gottes Sohn (EG 363)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm

Vorabend
 
Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
[So spricht der HERR: Jubelt über Jakob mit Freuden und jauchzet über das Haupt unter den Völkern. Ruft laut, rühmt und sprecht: Der HERR hat seinem Volk geholfen, dem Rest Israels!]
Siehe, ich will sie aus dem Lande des Nordens bringen und will sie sammeln von den Enden der Erde, auch Blinde und Lahme, Schwangere und junge Mütter, daß sie als große Gemeinde wieder hierherkommen sollen. Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Ich will sie zu Wasserbächen führen auf ebenem Wege, daß sie nicht zu Fall kommen; denn ich bin Israels Vater, und Ephraim ist mein erstgeborener Sohn. Höret, ihr Völker, des HERRN Wort und verkündet's fern auf den Inseln und sprecht: Der Israel zerstreut hat, der wird's auch wieder sammeln und wird es hüten wie ein Hirte seine Herde; denn der HERR wird Jakob erlösen und von der Hand des Mächtigen erretten. Sie werden kommen und auf der Höhe des Zion jauchzen und sich freuen über die Gaben des HERRN, über Getreide, Wein, Öl und junge Schafe und Rinder, daß ihre Seele sein wird wie ein wasserreicher Garten und sie nicht mehr bekümmert sein sollen. Alsdann werden die Jungfrauen fröhlich beim Reigen sein, die junge Mannschaft und die Alten miteinander; denn ich will ihr Trauern in Freude verwandeln und sie trösten und sie erfreuen nach ihrer Betrübnis. Und ich will der Priester Herz voller Freude machen, und mein Volk soll meiner Gaben die Fülle haben, spricht der HERR.
Jer 31, (7) 8-14 Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Wie Gott dem Volk Israel nach Krieg und Schrecken Seine Güte erzeigen und Sein Land und Seine Hauptstadt wieder aufbauen will, so soll auch uns offenbar werden, daß in allen Schickungen und Gerichten die Güte Gottes am Werke war, die uns zu Ihm ziehen will. Von dieser ewigen Gnade darf die Gemeinde durch ihren priesterlichen Dienst Zeugnis ablegen. (Spieker, S. 27)

Wochenspruch

Kommt her zu mir alle die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Matth 11, 28
 
"Mühselig" sind alle, deren Leben von der "Mühsal" unseres irdischen Daseins geprägt ist (daher das Wort eigentlich, um Mißverständnisse zu vermeiden, "mühsälig" geschrieben werden müßte); und "beladen" sind alle, die ihre Lebensumstände, ihre Mitmenschen und wahrscheinlich auch sich selber mehr als Last denn als Quelle der Daseinsfreude erfahren. Während es dem Menschen von Natur näher liegt, die Mühseligen und Beladenen, weil sie uns selber müde machen und belasten, zu meiden und lieber die Gesellschaft der Starken, Freudigen und Beglückten zu suchen, wagt es der Herr, eben die Mühseligen und Beladenen zu sich zu rufen; nicht um mit ihnen über die Misere dieses Weltlaufs zu klagen oder gar, um nach der Art jener politischen Agitatoren mit dem Zündstoff ihrer Unzufriedenheit einen revolutionären Brand zu entzünden, sondern um sie zu "erquicken". Die Erquickung aber, die Er ihnen verheißt, kann nicht darin bestehen, daß Er ihnen ihre Lasten abnimmt und ihnen die Mühsal erspart, sondern daß Er ihnen, die bereits sind, von Ihm zu lernen, das Joch Seines Gehorsams und Seiner Geduld auflegt, durch das die Last tragbar und die Mühsal in inwendige Stärke verwandelt wird. (Spieker, S. 170 f.)

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 16-05-03
top

Impressum
Haftungsausschluss