Donnerstag

7. Juli 2016

 

6. SONNTAG NACH TRINITATIS
Leben aus der Taufe

 

Predigttext

 

Röm 6, 3-8 (9-11) (II. Reihe)
1. Petr 2, 2-10 (Rev. II)

Wochenspruch

 

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.

Wochenlied

 

Ich bin getauft auf deinen Namen (EG 200)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm
 
Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
Zu derselben Stunde traten die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist doch der Größte im Himmelreich? Jesus rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich. Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf. Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.
Matth 18, 1-6 Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Kinder und alle, welche der Herr die "Kleinen" nennt - vielleicht Anfänger im Glauben, auch kindlich gläubige Seelen - haben durch ihre Engel ihren festen Platz in der himmlischen Ordnung [vgl. V. 10] und entsprechend auch in der Gemeinde. Menschen, die "zum Abfall verführen", sind solche, die sich vordrängen, jene "Kleinen" zurückstoßen, auch beleidigen oder verführen - sie stören die himmlische Ordnung, verletzen die Liebe, mißachten die Majestät Gottes, sie begehen jene Ursünde, um deretwillen Luzifer aus der himmlischen Gemeinschaft ausgeworfen wurde. (Spieker, [5] S. 276)

Abend
 
Wie der Leib einer ist und doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus. Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt. Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele. Wenn aber der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum bin ich nicht Glied des Leibes, sollte er deshalb nicht Glied des Leibes sein? Und wenn das Ohr spräche: Ich bin kein Auge, darum bin ich nicht Glied des Leibes, sollte es deshalb nicht Glied des Leibes sein? Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo bliebe das Gehör? Wenn er ganz Gehör wäre, wo bliebe der Geruch? Nun aber hat Gott die Glieder eingesetzt, ein jedes von ihnen im Leib, so wie er gewollt hat.
1.Kor 12, 12-18 Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Die Gemeinde ist der Leib Christi. Wir alle sind durch die Taufe Ihm eingeleibt, wir sind zu Einem Geiste verbunden. Was der Apostel sagt von den Gliedern des Leibes, welche zueinander in mannigfacher Beziehung und Wechselwirkung stehn, ist also nicht bloß ein schönes Bild, sondern er redet von der Wirklichkeit des Leibes Christi und der Zusammengehörigkeit seiner Glieder, welche sich nirgends herrlicher zeigt als in Tiefen des Leidens und in Stunden der Freude. (Spieker, [5] S. 222)

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 16-05-25
top

Impressum
Haftungsausschluss