Samstag

1. Oktober 2016

 

MICHAELIS
Die Engel Gottes

 

Predigttext

 

Offb 12, 7-12a (II. Reihe)
Mt 18, 1-6.10 (Rev. II)

Wochenspruch

 

Der Engel des Herrn lagert sich um die her, die ihn fürchten

Wochenlied

 

Heut singt die liebe Christenheit (EG 143)



Glaubenszeugen   Wochenpsalm

19. Sonntag nach Trinitatis

Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
Und ich sah einen andern Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern. Und er sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen!
[Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, spricht der Geist, sie sollen ruhen von ihrer Mühsal; denn ihre Werke folgen ihnen nach. Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf der Wolke saß einer, der gleich war einem Menschensohn; der hatte eine goldene Krone auf seinem Haupt und in seiner Hand eine scharfe Sichel. Und ein andrer Engel kam aus dem Tempel und rief dem, der auf der Wolke saß, mit großer Stimme zu: Setze deine Sichel an und ernte; denn die Zeit zu ernten ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist reif geworden. Und der auf der Wolke saß, setzte seine Sichel an die Erde, und die Erde wurde abgeerntet.]
Offb 14, 6-7 (13-16) Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Das Evangelium steht über den Zeiten. Es beginnt mit dem Bußruf an jedes Geschlecht, damit Gott allein die Ehre gegeben werde. Wo Menschen unter Gottes Gericht sich beugen, da begibt sich das Wunder, daß sie der Macht des Todes entrissen und mit neuem Leben beschenkt werden. (Spieker [5], S. 356)
 
Abend
 
Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe. Hüte dich vor ihm und gehorche seiner Stimme und sei nicht widerspenstig gegen ihn; denn er wird euer Übertreten nicht vergeben, weil mein Name in ihm ist. Wirst du aber auf seine Stimme hören und alles tun, was ich dir sage, so will ich deiner Feinde Feind und deiner Widersacher Widersacher sein. Ja, mein Engel wird vor dir hergehen und dich bringen zu den Amoritern, Hetitern, Perisitern, Kanaanitern, Hiwitern und Jebusitern, und ich will sie vertilgen. Du sollst ihre Götter nicht anbeten noch ihnen dienen noch tun, wie sie tun, sondern du sollst ihre Steinmale umreißen und zerbrechen. Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden.
2.Mose 23, 20-25 (26.27) Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Wir sind ständig von gottfeindlichen Mächten bedroht, welche uns verblenden und verderben möchten. Gegen sie sind wir mit unsrer Vernunft machtlos. Wir brauchen den Beistand der Engel, welche Gott aussendet uns zum Dienst. Von ihnen werden wir erleuchtet und geleitet. Es ist gefährlich, sie zu erbittern und ihre Weisung zu verachten, denn sie sind Träger göttlicher Gegenwart und göttlicher Macht. »Mein Name ist in ihm« - so sagt der Herr von dem Engel des Gottesvolkes. (Spieker [5], S. 279)

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 16-07-26
top

Impressum
Haftungsausschluss