Freitag

18. November 2016

 

VORLETZTER SONNTAG IM KIRCHENJAHR
ELISABETH VON THÜRINGEN
Weltgericht

 

Predigttext

 

Röm 8, 18-23 (24-25) (II. Reihe)
Mt 25, 31-46 (Rev. II)

Wochenspruch

 

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi

Wochenlied

 

Es ist gewißlich an der Zeit (EG 149)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm

Gebete: Morgen   Mittag   Abend

Morgen
 
Die Hohenpriester aber und der ganze Hohe Rat suchten falsches Zeugnis gegen Jesus, daß sie ihn töteten. Und obwohl viele falsche Zeugen herzutraten, fanden sie doch nichts. Zuletzt traten zwei herzu und sprachen: Er hat gesagt: Ich kann den Tempel Gottes abbrechen und in drei Tagen aufbauen. Und der Hohepriester stand auf und sprach zu ihm: Antwortest du nichts auf das, was diese gegen dich bezeugen? Aber Jesus schwieg still. Und der Hohepriester sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, daß du uns sagst, ob du der Christus bist, der Sohn Gottes. Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch sage ich euch: Von nun an werdet ihr sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken des Himmels. Da zerriß der Hohepriester seine Kleider und sprach: Er hat Gott gelästert! Was bedürfen wir weiterer Zeugen? Siehe, jetzt habt ihr die Gotteslästerung gehört. Was ist euer Urteil? Sie antworteten und sprachen: Er ist des Todes schuldig.
Matth 26, 59-66 Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Abend

Gehorcht euren Lehrern und folgt ihnen, denn sie wachen über eure Seelen - und dafür müssen sie Rechenschaft geben -, damit sie das mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn das wäre nicht gut für euch. Betet für uns. Unser Trost ist, daß wir ein gutes Gewissen haben, und wir wollen in allen Dingen ein ordentliches Leben führen. Um so mehr aber ermahne ich euch, dies zu tun, damit ich euch möglichst bald wiedergegeben werde. Der Gott des Friedens aber, der den großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat durch das Blut des ewigen Bundes, der mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen, und schaffe in uns, was ihm gefällt, durch Jesus Christus, welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
Hebr 13, 17-21 Lutherbibel 1984 © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Wir sind Herausgerufene, wir haben den Zielpunkt unsres Lebens dort, wo das Keuz steht, »draußen vor dem Tor« (V. 12), wir stehn in der Wendung zu der zukünftigen Stadt, dem himmlischen Jerusalem. Das prägt sich darin aus, daß wir in dieser Welt unser Leben führen im Lobpreis Gottes, im Werk der Liebe, im Gehorsam und in der Fürbitte. Denn auch Er, der Seine Hirtentreue mit Seinem Blut besiegelt hat, tritt in der himmlischen Welt für uns ein und macht uns tüchtig auch für unser irdisches Werk. (Spieker [5], S. 145)
 

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 16-10-02
top

Impressum
Haftungsausschluss