Montag 

5. Dezember 2016

 

2. ADVENT
Der kommende Erlöser

 

Predigttext

 

Mt 24, 1-14 (III. Reihe)
Jak 5, 7-8 (9-11) (Rev. III)

Wochenspruch

 

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Wochenlied

 

Ihr lieben Christen, freut euch nun (EG 6)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm
 
Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
Was aber euch angeht, ihr Lieben, sind wir vom Besseren überzeugt und von dem, was Rettung bringt, auch wenn wir so reden. Denn Gott ist nicht ungerecht, dass er vergäße euer Werk und die Liebe, die ihr seinem Namen erwiesen habt, indem ihr den Heiligen dientet und noch dient. Wir begehren aber, dass jeder von euch denselben Eifer beweise, die Hoffnung festzuhalten bis ans Ende, damit ihr nicht träge werdet, sondern die nachahmt, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen ererben.
Hebr 6,9-12 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Gewiß zählt bei Gott das, was wir in der Vergangenheit Gutes getan haben: Werke der Nächstenliebe, Dienst an den Gliedern der Gemeinde. Aber der Gehorsam will immer wieder neu bewährt werden. Wir werden täglich in eine neue Lage gestellt, in der wir uns zu entscheiden haben zwischen Glauben und Unglauben. Uns stärkt der Ausblick auf das Ziel, das uns verbürgt wird durch Gottes Verheißung.(Spieker [5], S. 8)

Abend
 
HERR, du bist mein Gott, dich preise ich; ich lobe deinen Namen. Denn du hast Wunder getan; deine Ratschlüsse von alters her sind treu und wahrhaftig. Denn du hast die Stadt zum Steinhaufen gemacht, die feste Stadt, dass sie in Trümmern liegt, die Paläste der Fremden, dass sie nicht mehr eine Stadt seien und nie wieder aufgebaut werden. Darum ehrt dich ein mächtiges Volk, die Städte gewalttätiger Völker fürchten dich. Denn du bist der Geringen Schutz gewesen, der Armen Schutz in der Trübsal, eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten wie ein Unwetter im Winter, wie die Hitze im dürren Land. Du demütigst der Fremden Ungestüm, wie du die Hitze brichst durch den Schatten der Wolken; du dämpfst der Tyrannen Siegesgesang. Und der HERR Zebaoth wird auf diesem Berge allen Völkern ein fettes Mahl machen, ein Mahl von reinem Wein, von Fett, von Mark, von Wein, darin keine Hefe ist. Und er wird auf diesem Berge die Hülle wegnehmen, mit der alle Völker verhüllt sind, und die Decke, mit der alle Heiden zugedeckt sind. Er wird den Tod verschlingen auf ewig. Und Gott der HERR wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen und wird aufheben die Schmach seines Volks in allen Landen; denn der HERR hat's gesagt.
Jes 25, 1-8 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Der Herr der Geschichte thront über den Völkern, erst am Ende der Geschichte wird Sein unbegreifliches Handeln offenbar: Er hat die Paläste der Mächtigen zerstört und die Armen und Geringen durch die Schrecken des Endgerichtes wunderbar hindurchgerettet. Er wird die Decke von den Augen der Heiden wegnehmen, daß sie Ihn erkennen, der sie zu Seinem Freudenmahl ruft. Auch der letzte Feind, der Urheber von so viel Leid und Tränen, der Tod, wird aufgehoben werden. (Spieker [5], S. 66)

 

© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 16-11-10
top

Impressum
Haftungsausschluss