Sonntag - 13. Oktober 2019
17. SONNTAG NACH TRINITATIS

Sieghafter Glaube



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Geist, der unser Beistand ist,
eins mit dem Vater und dem Sohn:
Komm jetzt herab in Deiner Huld,
ergieße Dich in unsre Brust.

Mit Mund und Herz, mit Sinn und Geist,
Gott, dich bekenne unser Lob.
Der Liebe Feuer flamme auf,
die Glut entzünde jedes Herz.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
durch Jesus Christus, unsern Herrn,
der mit dem Geiste und mit Dir
regiert in alle Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 138 V


HERR, ich will Dir danken von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir spielen,


    ich will anbeten in Deinem heiligen Tempel,/
    will Deinen Namen preisen *
    für Deine Huld und Treue.


Denn Du hast Deinen Namen verherrlicht, *
mehr, als Du je verheißen hast.


    Am Tag, da ich rufe, gibst Du mir Antwort, *
    verleihst meiner Seele große Kraft. (+)

Dir danken alle Könige der Erde, *
denn sie hören das Wort Deines Mundes.


    Sie singen von den Wegen des HERRN, *
    denn groß ist Seine Herrlichkeit.


Ja, der HERR ist erhaben, /
doch Er sieht auf den Niedrigen *
und erkennt den Stolzen von ferne.


    Muß ich auch gehn mitten durch große Not, *
    Du gibst mir Leben;


gegen den Zorn meiner Feinde
reckst Du die Hand,*
Deine Rechte hilft mir.


    Der HERR führt meine Sache, /
    H
ERR, Deine Güte ist ewig. *
    Lass nicht ab vom Werk Deiner Hände. +

Antiphon
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

VITA

Theodor Beza (Thédore de Bèze)
Der Sohn einer Adelsfamilie wurde 1519 (oder 1509) in Vézelay geboren. Mit neun Jahren kam er nach Orléans zu dem aus Rottweil stammenden Lehrer Melchior Volmar. Hier lernte er zahlreiche Reformatoren, unter ihnen auch Johannes Calvin, kennen. Als die Verfolgung der Protestanten in Frankreich einsetzte, floh Volmar nach Deutschland, aber Beza musste auf väterliche Anordnung in Orléans Jura studieren. Er lebte dann in Paris, ging ab er nach schwerer Krankheit 1548 nach Genf und wurde dort von Calvin herzlich empfangen. Er trat in die reformierte Kirche über und wurde 1549 Lehrer der griechischen Sprachean der Lausanner Akademie. Hier stellte er den Genfer Psalter fertig. Er stand in engem Kontakt mit Calvin, Viret und Farel und entwickelte mit ihnen die calvinistische Lehre weiter. 1559 wurde er von Calvin als Leiter der Akademie nach Genf berufen. Hier bildete er zahlreiche reformierte Prediger aus, so dass er zur Seele der reformierten Welt wurde. Beza leitete das Glaubensgespräch der Hugenotten mit dem französischen König und der Kirche 1561 in Poissy. Das Gespräch scheiterte und die Verfolgung der Hugenotten gipfelte in der Bartholomäusnacht 1572. Beza sagte damals: Ein Christ muss im Notfall zu der Waffe greifen, wenn die Obrigkeit zur Tyrannei wird. Nach Calvins Tod wurde Beza zu seinem Nachfolger gewählt. Er schlug vor, dieses Amt des Moderators jedes Jahr neu zu besetzen. Er wurde dann aber bis 1580 immer wieder zum Leiter der Genfer Kirche gewählt. Bis 1598 lehrte er an der Akademie und 1600 legte er sein Predigtamt nieder. Versuche der Katholiken, ihn zurückzuholen, scheiterten ebenso wie Gerüchte über seinen Tod und seinen Übertritt im Angesichts des Todes. Theodor Beza starb am 13. Oktober 1605 in Genf.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.


Lesung
Röm 8,31b-35.37-39
Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und für uns eintritt. Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du ewiger Friede. Du willst Frieden schenken und hast durch Christus verkündet, dass die Friedensstifter Deine Kinder heißen. Erfülle uns mit Verlangen nach Frieden, dass Hass und Zank verschwinden und wir mit Lust nach allem trachten, was dem Frieden dient. Das bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite