Montag - 4. Februar 2019
5. SONNTAG VOR DEN FASTEN

Der Herr der Geschichte



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 5 I


Höre auf meine Worte, HERR, *
achte doch auf mein Seufzen!


    Vernimm mein Schreien, /
    mein König und mein Gott, *
    denn zu Dir will ich beten.


HERR, am Morgen hörst Du mein Rufen,/
am Morgen trete ich vor Dich *
und halte Ausschau nach Dir.


    Und ich - dank Deiner großen Güte - *
    eintreten darf ich in Dein Haus,


anbeten in Deinem heiligen Tempel *
in Ehrfurcht vor Dir.


    Freuen sollen sich alle, die Dir vertraun, *
    auf ewig sollen sie Dich rühmen.


Beschirme sie, lass jauchzen in Dir, *
die Deinen Namen lieben!


    Denn den Gerechten segnest Du, HERR, *
    wie mit einem Schild
    deckst Du ihn mit Gnade. +

[Antiphon
Es sollen sich freuen, H
ERR, alle,
die auf Dich trauen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es sollen sich freuen, H
ERR, alle,
die auf Dich trauen.

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 44 A I


Gott, wir haben's mit unsern Ohren gehört, *
unsere Väter haben es uns erzählt,


    was Du getan hast zu ihrer Zeit, /
    in den Tagen der Vorzeit *
    mit eigener Hand:


Du hast Heiden vertrieben, *
sie aber eingepflanzt;


    hast Nationen zerschlagen, *
    sie aber ausgedehnt.


Denn nicht durch ihr Schwert
gewannen sie das Land, *
nicht ihr Arm verschaffte ihnen den Sieg,


    sondern Deine Rechte und Dein Arm /
    und das Licht Deines Angesichts, *
    denn Du warst ihnen gnädig.


Du allein bist mein König und mein Gott, *
der Jakob Hilfe verheißen hat.


    Mit Dir stoßen wir unsre Feinde nieder, *
    in Deinem Namen zertreten wir unsre Gegner.


Denn nicht auf meinen Bogen vertraue ich, *
nicht mein Schwert kann mir helfen,


    sondern Du rettest uns vor unsern Feinden *
    und machst zuschanden, die uns hassen.


Antiphon
Wir rühmen uns Gottes Tag für Tag
und danken Deinem Namen allezeit.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wir rühmen uns Gottes Tag für Tag
und danken Deinem Namen allezeit.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Herr wird ans Licht bringen, was im
Finstern verborgen ist, und wird das
Trachten der Herzen offenbar machen.


Morgenlesung
1. Alternative
1. Makk 2, 49-64
Als
{aber} Mattatias sehr alt war, sagte er vor seinem Tod zu seinen Söhnen: Unterdrückung und Verfolgung sind über uns gekommen, Verwüstung und großer Zorn. Darum, meine Kinder, eifert für das Gesetz und wagt euer Leben für den Bund unsrer Väter; denkt daran, welche Taten unsre Väter zu ihren Zeiten getan haben; so werdet ihr rechte Ehre und einen ewigen Namen erlangen. Wurde nicht Abraham versucht und blieb im Glauben fest und wurde ihm das nicht zur Gerechtigkeit angerechnet? Josef hielt das Gebot, als er bedrängt wurde, und ist Herr in Ägypten geworden. Pinhas, unser Vater, bewies großen Eifer; darum empfing er den Bund, dass das Priestertum ewig bei ihm bleiben sollte. Josua führte den Befehl aus, der ihm gegeben war; darum wurde er Richter in Israel. Kaleb legte in der Gemeinde Zeugnis ab; darum hat er Land als sein Erbteil empfangen. David übte Barmherzigkeit; darum erbte er den Königsthron für immer. Elia eiferte für das Gesetz; darum wurde er in den Himmel aufgenommen. Hananja, Asarja und Mischaël glaubten und wurden aus dem Feuer errettet. Daniel war ohne Schuld; darum wurde er aus dem Maul der Löwen errettet. So bedenkt, was von Geschlecht zu Geschlecht geschehen ist, dass alle, die auf Gott vertrauen, nicht unterliegen werden. Darum fürchtet euch nicht vor den Drohungen des Frevlers: denn seine Herrlichkeit wird zu Dreck und von den Würmern gefressen. Heute wird er erhöht und morgen ist er nicht mehr, denn er ist wieder zu Erde geworden und sein Vorhaben ist zunichte. Darum, meine Kinder, seid unerschrocken und haltet fest am Gesetz, so wird euch Gott wieder herrlich machen.

2. Alternative
Pred 9, 1-10
{Denn} ich habe das alles zu Herzen genommen, um dies alles zu erforschen: Gerechte und Weise und ihre Werke sind in Gottes Hand. Der Mensch erkennt nicht alles, was er vor sich hat - weder Liebe noch Hass. Es begegnet dasselbe Geschick dem einen wie dem andern: dem Gerechten wie dem Gottlosen, dem Guten und Reinen wie dem Unreinen; dem, der opfert, wie dem, der nicht opfert. Wie es dem Guten geht, so geht's auch dem Sünder. Wie es dem geht, der schwört, so geht's auch dem, der den Eid scheut. Das ist das Unglück bei allem, was unter der Sonne geschieht, dass es dem einen geht wie dem andern. Und dazu ist das Herz der Menschen voll Bosheit, und Torheit ist in ihrem Herzen, solange sie leben; danach müssen sie sterben. Denn wer noch bei den Lebenden weilt, der hat Hoffnung; denn ein lebender Hund ist besser als ein toter Löwe. Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden, die Toten aber wissen nichts; sie haben auch keinen Lohn mehr, denn ihr Andenken ist vergessen. Ihr Lieben und ihr Hassen und ihr Eifern ist längst dahin; für immer haben sie keinen Teil mehr an allem, was unter der Sonne geschieht. So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dein Tun hat Gott schon längst gefallen. Lass deine Kleider immer weiß sein und lass deinem Haupte Salbe nicht mangeln. Genieße das Leben mit der Frau, die du lieb hast, solange du das eitle Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gegeben hat; denn das ist dein Teil am Leben und bei deiner Mühe, mit der du dich mühst unter der Sonne. Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu; denn im Totenreich, in das du fährst, gibt es weder Tun noch Denken, weder Erkenntnis noch Weisheit.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Du Licht des Himmels, großer Gott,
der ausgespannt das Sternenzelt
und der es hält mit starker Hand,
Du sendest Licht in unsre Welt.

Die Morgenröte zieht herauf
und überstrahlt das Sternenheer,
der graue Nebel löst sich auf,
Tau netzt die Erde segensschwer.

Das Reich der Schatten weicht zurück,
das Tageslicht nimmt seinen Lauf,
und strahlend, gleich dem Morgenstern,
weckt Christus uns vom Schlafe auf.

Du, Christus, bist der helle Tag,
das Licht, dem unser Licht entspringt,
Gott, der mit Seiner Allmacht Kraft
die tote Welt zum Leben bringt.

Erlöser, der ins Licht uns führt
und aller Finsternis entreißt,
Dich preisen wir im Morgenlied
mit Gott dem Vater und dem Geist. Amen.

CANTICUM

V Fülle uns früh mit Deiner Gnade,
R so wollen wir rühmen und fröhlich sein.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus II


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels,
denn Er hat uns besucht und erlöst.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels,
denn Er hat uns besucht und erlöst.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott des Himmels und der Erde. Du hast uns Menschen zu Deinem Bilde geschaffen und hast uns das Werk Deiner Hände anvertraut. Leite uns mit Deinem Geist, dass wir das Wunder Deiner Güte erkennen und Dich von ganzem Herzen lieben. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Wir danken Dir, dass wir vor Deinem Angesicht leben und Dir dienen dürfen, erleuchtet durch Deine Wahrheit, getragen von Deinem Erbarmen, gebunden in Deinen Willen, gesegnet mit Deiner Verheißung. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Lass uns geborgen sein in Deiner Gnade. Gib, dass wir mit getrostem Glauben an unsere Arbeit gehen. Hilf uns, Deinen Namen zu bekennen in allem, was wir tun und lassen. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET I   oder

Herr Jesus Christus, sieh auf Deine Kirche, damit alle bewahrt werden, die Du berufen hast und die auf Deine Gnade hoffen. Der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und Leben schaffst in Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Gott. Du trägst uns in Geduld; Du lässt uns Ruhe finden bei Dir und gibst uns Raum zur Besinnung. So empfangen wir unsere Zeit neu aus Deiner Hand. Hilf uns, auch einander Ruhe zu gönnen. Das schenke uns, Du Schöpfer und Herr der Zeit, durch Jesus Christus, Deinen Sohn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite