Donnerstag - 7. Februar 2019
5. SONNTAG VOR DEN FASTEN

Der Herr der Geschichte



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 63 VI


Gott, Du mein Gott, Dich suche ich, *
nach Dir dürstet meine Seele.


    Nach Dir schmachtet mein Leib *
    wie lechzendes und dürres Land.


So schaue ich aus nach Dir im Heiligtum, *
Deine Macht und Deine Herrlichkeit zu sehn.


    Denn Deine Güte ist besser als Leben; *
    darum sollen Dich preisen meine Lippen.


So will ich Dich loben mein Leben lang, *
in Deinem Namen die Hände erheben.


    Wie von Milch und Honig
    wird meine Seele satt, *
    mit jubelnden Lippen singt mein Mund.


Wenn ich Deiner gedenke auf meinem Lager, *
so wache ich nachts und sage zu Dir:


    „Ja, Du wurdest mir zum Helfer, *
    im Schatten Deiner Flügel bin ich froh.”


An Dir hängt meine Seele, *
Deine Rechte hält mich. +

[Antiphon
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich Dich loben kann mit fröhlichem Mund.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich Dich loben kann mit fröhlichem Mund.

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 105 D VII


Dankt dem HERRN und ruft an Seinen Namen; *
verkündet unter den Völkern Seine Taten!


    Er führte Sein Volk heraus
    mit Silber und Gold; *
    es war keiner, der strauchelt,
    in ihren Stämmen.


Ägypten freute sich bei ihrem Auszug, *
denn Furcht vor ihnen hatte sie befallen.


    Er breitete eine Wolke aus als Decke *
    und ein Feuer, die Nacht zu erleuchten.


Sie baten - da schickte Er Wachteln, *
und sättigte sie mit Himmelsbrot.


    Er öffnete Felsen, da flossen die Wasser *
    und liefen wie Bäche durch die Wüste.


Denn Er dachte an Sein heiliges Wort *
und an Abraham, Seinen Knecht.


    Er führte Sein Volk heraus in Freude, *
    Seine Erwählten mit Jubel,


und Er gab ihnen die Länder der Heiden: *
sie nahmen, was jene erworben, in Besitz.


    damit sie Seine Satzungen hielten *
    und Seine Weisung bewahrten. +

Antiphon
Der H
ERR führt Sein Volk heraus in Freude,
mit Jubel Seine Erwählten.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der H
ERR führt Sein Volk heraus in Freude,
mit Jubel Seine Erwählten.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Herr wird ans Licht bringen, was im
Finstern verborgen ist, und wird das
Trachten der Herzen offenbar machen.


Morgenlesung
2. Petr 3, 3-13
Ihr sollt vor allem wissen, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die ihren Spott treiben, ihren eigenen Begierden nachgehen und sagen: Wo bleibt die Verheißung Seines Kommens? Denn nachdem die Väter entschlafen sind, bleibt es alles, wie es von Anfang der Schöpfung gewesen ist. Denn sie wollen nichts davon wissen, dass der Himmel vorzeiten auch war, dazu die Erde, die aus Wasser und durch Wasser Bestand hatte durch Gottes Wort; dadurch wurde damals die Welt in der Sintflut vernichtet. So werden auch jetzt Himmel und Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen. Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern Er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde. Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden nicht mehr zu finden sein. Wenn nun das alles so zergehen wird, wie müsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen, die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und Ihm entgegeneilt, wenn die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen. Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach Seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Dein Wort, Herr, führt den Tag herauf,
treibt fort die Finsternis der Nacht,
und was im Schlaf versunken war,
steht auf in Deiner Gnade Kraft.

Du zeigst uns neu Dein Angesicht
und neigst Dich über alle Not.
Durch Christi Sterben sind wir Dein
und leben durch den Tod am Kreuz.

Und Christus wird uns Brot und Wein,
Er nimmt den Hunger, stillt den Durst.
In Seiner Liebe sättigt Er
den ganzen Menschen, Leib und Geist.

Dich, Vater, loben Zeit und Welt
mit Deinem vielgeliebten Sohn
im Heil'gen Geist, der alle führt
zur Freude in die Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Fülle uns früh mit Deiner Gnade,
R so wollen wir rühmen und fröhlich sein.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus V


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Du gibst Erkenntnis des Heils Deinem Volk
in der Vergebung der Sünden.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Du gibst Erkenntnis des Heils Deinem Volk
in der Vergebung der Sünden.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Im Vertrauen, dass Gott Sein Volk erlöst hat, dass Christus Seine Kirche liebt, dass Gottes Geist in ihr gegenwärtig ist und sie in die Wahrheit leitet rufen wir zu Gott:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Richte unser Denken und Fühlen auf das, was wahr und heilig ist. Lass uns gerne zusammenkommen, um Deine großen Taten fröhlich zu feiern und zu verkündigen. Wir rufen:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Alle Glaubenden lass eines Sinnes sein und die Vielfalt ihrer Gaben nutzen, um Dich zu bezeugen. Sende Arbeiter in Deine Ernte, damit alle Menschen zum Glauben an Christus versammelt werden. Wir rufen:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Denen, die in der Kirche zu besonderen Aufgaben berufen sind, gib Liebe zu ihrem Amt und Aufmerksamkeit für das Notwendige. -Denen, die in den Schulen unterrichten, gib Sachverstand, Autorität und Phantasie. Wir rufen:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Führe zur Gemeinschaft des Glaubens zurück, die sich von Dir abgewandt haben. Rufe die Sünder zur Umkehr. Lass uns verbunden bleiben mit denen, die uns durch den Tod zur himmlischen Vollendung vorangegangen sind. Wir rufen:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.

WOCHENGEBET I   oder

Herr Jesus Christus, sieh auf Deine Kirche, damit alle bewahrt werden, die Du berufen hast und die auf Deine Gnade hoffen. Der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und Leben schaffst in Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Gott. Du trägst uns in Geduld; Du lässt uns Ruhe finden bei Dir und gibst uns Raum zur Besinnung. So empfangen wir unsere Zeit neu aus Deiner Hand. Hilf uns, auch einander Ruhe zu gönnen. Das schenke uns, Du Schöpfer und Herr der Zeit, durch Jesus Christus, Deinen Sohn.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite