Donnerstag - 2. Mai 2019
QUASIMODOGENITI

Die neue Geburt



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 63 VI


Gott, Du mein Gott, Dich suche ich, *
nach Dir dürstet meine Seele.


    Nach Dir schmachtet mein Leib *
    wie lechzendes und dürres Land.


So schaue ich aus nach Dir im Heiligtum, *
Deine Macht und Deine Herrlichkeit zu sehn.


    Denn Deine Güte ist besser als Leben; *
    darum sollen Dich preisen meine Lippen.


So will ich Dich loben mein Leben lang, *
in Deinem Namen die Hände erheben.


    Wie von Milch und Honig
    wird meine Seele satt, *
    mit jubelnden Lippen singt mein Mund.


Wenn ich Deiner gedenke auf meinem Lager, *
so wache ich nachts und sage zu Dir:


    „Ja, Du wurdest mir zum Helfer, *
    im Schatten Deiner Flügel bin ich froh.”


An Dir hängt meine Seele, *
Deine Rechte hält mich. +

[Antiphon
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich Dich loben kann mit fröhlichem Mund.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Das ist meines Herzens Freude und Wonne,
wenn ich Dich loben kann mit fröhlichem Mund.

Tagespsalm

Antiphon
Noten

Noten

Psalm 114 per


Als Israel aus Ägypten auszog, *
Jakob aus dem Volk fremder Sprache,


    wurde Juda Sein Heiligtum, *
    Israel Sein Königreich.


Das Meer sah es und floh, *
der Jordan wich zurück.


    Die Berge hüpften wie Widder, *
    die Hügel wie junge Lämmer. (+)

Was ist dir, Meer, dass du fliehst, *
Jordan, dass du zurückweichst?


    Was hüpft ihr, Berge, wie Widder, *
    ihr Hügel, wie junge Lämmer?


Vor dem HERRN erbebe, du Erde, *
vor dem Antlitz des Gottes Jakobs:


    Er wandelt den Felsen zu einem Teich, *
    den Kieselstein zu quellendem Wasser. +

Antiphon
Israel zog aus aus Ägypten,
da wurde Juda Sein Heiligtum.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Israel zog aus aus Ägypten,
da wurde Juda Sein Heiligtum.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn
Jesus Christus, der uns nach Seiner
großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat
zu einer lebendigen Hoffnung durch die
Auferstehung Jesu Christi von den Toten.


Morgenlesung
(1. Alternative) Sir 17, 27 - 18, 7
Wer wird den Höchsten loben bei den Toten? Denn allein die Lebendigen können loben; die Toten, die kein Leben haben, können nicht mehr loben. Darum: Wer lebt und gesund ist, der lobe den Herrn! Wie ist die Barmherzigkeit des Herrn so groß! Er zeigt sich denen gnädig, die sich zu Ihm bekehren. Denn der Mensch ist nicht vollkommen, da er nicht unsterblich ist. Was ist heller als die Sonne? Selbst das muss vergehen. Was Fleisch und Blut sich ausdenken, ist böse. Das Heer der Himmelshöhe hält der Herr in Ordnung; aber alle Menschen sind Erde und Staub. Der ewig lebt, hat alles miteinander geschaffen. Der Herr allein ist gerecht. [Und es gibt keinen außer Ihm. Er lenkt die Welt mit einem Wink Seiner Hand, und alles gehorcht Seinem Willen; denn in Seiner Macht ist Er König über alles; Er trennt Heiliges von Unheiligem. Niemand kann Seine Werke aufzählen. Wer kann Seine großen Taten erforschen? Wer kann Seine große Macht ermessen? Und wer kann die Taten Seiner Barmherzigkeit alle erzählen? Man kann sie nicht mindern noch mehren, und die Wunder des Herrn kann man nicht begreifen. Wenn der Mensch sein Bestes getan hat, steht er doch erst am Anfang; und wenn er zum Ende kommt, fehlt noch viel.


(2. Alternative) Jes 45, 9-13
Weh dem, der mit seinem Schöpfer hadert, eine Scherbe unter irdenen Scherben! Spricht denn der Ton zu seinem Töpfer: »Was machst du? Dein Tun ist ungeschickt!« Weh dem, der zum Vater sagt: Warum zeugst du?, und zur Frau: Warum gebierst du? So spricht der H
ERR, der Heilige Israels und sein Schöpfer: Wollt ihr Mich zur Rede stellen wegen Meiner Söhne? Und wollt ihr Mir Befehl geben wegen des Werkes Meiner Hände? Ich habe die Erde gemacht und den Menschen auf ihr geschaffen. Ich bin's, dessen Hände den Himmel ausgebreitet haben und der seinem ganzen Heer geboten hat. Ich habe ihn erweckt in Gerechtigkeit, und alle seine Wege will Ich eben machen. Er soll Meine Stadt wieder aufbauen und Meine Gefangenen loslassen, nicht um Geld und nicht um Geschenke, spricht der HERR Zebaoth.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Du Himmel droben, freue dich,
und Meer und Erde, jubelt mit!
Der Herr erstand aus Seinem Grab -
mit Ihm die todgeweihte Welt.

Jetzt bricht der Tag des Heiles an,
und die verheißne Zeit ist da:
vom Blut des Lammes strahlt die Welt
und hebt sich aus der Finsternis.

Sein Tod und Seines Todes Qual
schafft die Vergebung aller Schuld;
in Schwachheit siegt die Gotteskraft,
und der Besiegte schlägt den Feind.

Der Hoffnung köstlichen Geschmack
schenkt uns der Herr, dass wir vertraun:
Wir werden mit Ihm auferstehn,
mit Ihm im ew'gen Leben sein.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Der Herr ist auferstanden. Halleluja.
R Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja.

Noten

Noten

Benedictus IV


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Sind wir mit Christus getauft in den Tod,
so werden wir auch leben mit Ihm.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Sind wir mit Christus getauft in den Tod,
so werden wir auch leben mit Ihm.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Vater aller Menschen, Du sammelst, die an Dich glauben, in der einen weltweiten, für alle Menschen offenen Kirche; wir freuen uns, dass wir zu ihr gehören.

Hilf uns, das Leben zu teilen mit Bekannten und Unbekannten, mit Fremden und Freunden, mit den Menschen, die Du uns besonders anvertraust. Verbinde uns miteinander in lebendigem Glauben, in geduldiger Liebe, in unbeirrbarer Hoffnung.

Wir bitten Dich für unsere Gemeinde, für unsere Kirche und für die ganze Christenheit. Wir bitten Dich für die Männer und Frauen, die besondere Aufgaben unter uns wahrnehmen, dass sie mit uns verbunden bleiben im gemeinsamen Dienst, getragen als Brüder und Schwestern.

WOCHENGEBET I   oder

Herr aller Welten, Vater der Güte. Du hast durch Tod und Auferstehung Deines Sohnes Frieden gestiftet. Wir bitten Dich: Erwecke uns, dass wir in Seiner Kraft Hoffnung haben und die Welt überwinden. Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Nicht mit eigenen Augen haben wir Deinen Sohn gesehen, Gott, und unsere Hände haben Ihn nicht berührt. Doch Sein Wort und Sein Mahl hast Du als Unterpfand Seiner Gegenwart gegeben. So stärke uns das Vertrauen, dass Du Ihn auferweckt hast in Dein Leben und wir Ihm folgen auf Seinem Weg, hin zu Dir auf ewig.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite