Sonntag - 26. Mai 2019
ROGATE

Die betende Kirche



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 18 A III


Herzlich lieb hab ich Dich, HERR, meine Stärke, *
mein Fels, meine Burg, mein Erretter;


    mein Gott, mein Fels,
    bei dem ich mich berge, *
    mein Schild, Berg meines Heils,
    meine Zuflucht.


Ich rufe: „Der HERR sei gepriesen!” *
und bin von meinen Feinden befreit.


    Es umgaben mich Bande des Todes, *
    Ströme des Verderbens erschreckten mich.


Des Totenreichs Bande umfingen mich, *
über mich fielen Schlingen des Todes.


    In meiner Not rief ich zum HERRN *
    und schrie zu meinem Gott.


Er hörte mich von Seinem Tempel, *
mein Schreien gelangte an Sein Ohr.


    Er griff herab aus der Höhe und fasste mich, *
    Er zog mich heraus aus gewaltigen Wassern.


Er rettete mich vor meinen starken Feinden, *
vor meinen Hassern, die waren stärker als ich;


    sie fielen mich an am Tag meines Unglücks, *
    da wurde der H
ERR mir zum Beistand.

Antiphon
Er führt mich hinaus ins Weite, Er rettet
mich, denn Er hat Gefallen an mir.

Dem Treuen erweist Du Dich treu, *
am Lauteren handelst Du lauter;


    dem Reinen erweist Du Dich rein, *
    doch dem Verkehrten verkehrt.


Ja, Du schaffst Heil dem gebeugten Volk *
und erniedrigst die stolzen Augen.


    Ja, HERR, Du lässt meine Leuchte strahlen, *
    mein Gott, Du machst meine Finsternis licht. +

Antiphon
Er führt mich hinaus ins Weite, Er rettet mich,
denn Er hat Gefallen an mir. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Er führt mich hinaus ins Weite, Er rettet mich,
denn Er hat Gefallen an mir. Halleluja.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm66 B IV


Ja, geprüft hast Du uns, o Gott, *
geläutert, wie man Silber läutert.


    Du hast uns geführt in Gefangenschaft, *
    hast eine Last gelegt auf unsern Rücken,


hast Menschen fahren lassen über unser Haupt, /
wir sind geraten in Feuer und Wasser, *
doch Du führtest uns hinaus ins Weite. +

Ich geh mit Brandopfern in Dein Haus *
und erfülle Dir meine Gelübde,


    zu denen meine Lippen sich geöffnet, *
    mein Mund Dir versprochen
    in meiner Bedrängnis.


Die ihr Gott fürchtet, kommt alle her und hört,*
ich will erzählen, was Er an mir getan hat.


    Zu Ihm rief ich mit meinem Munde, *
    da war schon Lob auf meiner Zunge.


Hätte ich Frevel im Sinn gehabt, *
so hätte der H
ERR nicht gehört.

    Gott aber hat es gehört *
    und geachtet auf mein Gebet. +

Antiphon
Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht
verwirft, noch Seine Güte von mir wendet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht
verwirft, noch Seine Güte von mir wendet.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht
verwirft, noch Seine Güte von mir wendet.


Alttestamentliche Lesung
2. Mose 32, 7-14
Der H
ERR sprach aber zu Mose: Geh, steig hinab; denn dein Volk, das du aus Ägyptenland geführt hast, hat schändlich gehandelt. Sie sind schnell von dem Wege gewichen, den Ich ihnen geboten habe. Sie haben sich ein gegossenes Kalb gemacht und haben's angebetet und ihm geopfert und gesagt: Dies sind deine Götter, Israel, die dich aus Ägyptenland geführt haben. Und der HERR sprach zu Mose: Ich habe dies Volk gesehen. Und siehe, es ist ein halsstarriges Volk. Und nun lass Mich, dass Mein Zorn über sie entbrenne und sie verzehre; dafür will Ich dich zum großen Volk machen. Mose wollte den HERRN, seinen Gott, besänftigen und sprach: Ach, HERR, warum will Dein Zorn entbrennen über Dein Volk, das Du mit großer Kraft und starker Hand aus Ägyptenland geführt hast? Warum sollen die Ägypter sagen: Er hat sie zu ihrem Unglück herausgeführt, dass Er sie umbrächte im Gebirge und vertilgte sie von dem Erdboden? Kehre Dich ab von Deinem glühenden Zorn und lass Dich des Unheils gereuen, das Du über Dein Volk bringen willst. Gedenke an Deine Knechte Abraham, Isaak und Israel, denen Du bei Dir selbst geschworen und verheißen hast: Ich will eure Nachkommen mehren wie die Sterne am Himmel, und dies ganze Land, das Ich verheißen habe, will Ich euren Nachkommen geben, und sie sollen es besitzen für ewig. Da gereute den HERRN das Unheil, das Er Seinem Volk angedroht hatte.

Epistel
1. Tim 2, 1-6a
So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit. Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der Sich selbst gegeben hat als Lösegeld für alle.


Evangelium
Lk 11, 1-10 (11-13)
{Und} es begab sich, dass Jesus {Er} an einem Ort war und betete. Als Er aufgehört hatte, sprach einer Seiner Jünger zu Ihm: Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger lehrte.Er aber sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Vater! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Gib uns unser täglich Brot Tag für Tag und vergib uns unsre Sünden; denn auch wir vergeben jedem, der an uns schuldig wird. Und führe uns nicht in Versuchung. Und Er sprach zu ihnen: Wer unter euch hat einen Freund und ginge zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm: Lieber Freund, leih mir drei Brote; denn mein Freund ist zu mir gekommen auf der Reise, und ich habe nichts, was ich ihm vorsetzen kann, und der drinnen würde antworten und sprechen: Mach mir keine Unruhe! Die Tür ist schon zugeschlossen und meine Kinder und ich liegen schon zu Bett; ich kann nicht aufstehen und dir etwas geben. Ich sage euch: Und wenn er schon nicht aufsteht und ihm etwas gibt, weil er sein Freund ist, so wird er doch wegen seines unverschämten Drängens aufstehen und ihm geben, so viel er bedarf. Und Ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.
[Wo bittet unter euch ein Sohn den Vater um einen Fisch, und der gibt ihm statt des Fisches eine Schlange? Oder gibt ihm, wenn er um ein Ei bittet, einen Skorpion? Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die Ihn bitten!]

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Du Himmel droben, freue dich,
und Meer und Erde, jubelt mit!
Der Herr erstand aus Seinem Grab -
mit Ihm die todgeweihte Welt.

Jetzt bricht der Tag des Heiles an,
und die verheißne Zeit ist da:
vom Blut des Lammes strahlt die Welt
und hebt sich aus der Finsternis.

Sein Tod und Seines Todes Qual
schafft die Vergebung aller Schuld;
in Schwachheit siegt die Gotteskraft,
und der Besiegte schlägt den Feind.

Der Hoffnung köstlichen Geschmack
schenkt uns der Herr, dass wir vertraun:
Wir werden mit Ihm auferstehn,
mit Ihm im ew'gen Leben sein.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der aus dem Grabe auferstand,
dem Vater und dem Geist zugleich
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Der Herr ist auferstanden. Halleluja.
R Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja.

Noten

Noten

Benedictus VI


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Bittet, so wird euch gegeben, sucht, so werdet
ihr finden, klopft an, so wird euch geöffnet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Bittet, so wird euch gegeben, sucht, so werdet
ihr finden, klopft an, so wird euch geöffnet.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr, Erlöser aller Welt. Komme mit aller Deiner Macht. Komme und kehre bei uns ein. Wir rufen Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Komme zu uns Sündern, die ihre Schuld bekennen. Komme uns zu erretten, Herr, unser Heiland. Wir rufen Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für Deine Gemeinde hier und an allen Orten, für Deine heilige Kirche, die Deinen Ostersieg verkündigt, für ihre Bischöfe und alle in ihrem Dienst, für alle, die Deinen Namen bekennen - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für diese Welt, in der der Tod noch wirkt, und für die Kreatur, die angstvoll auf die Erlösung harrt - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für die Armen und Mühseligen, die Geplagten und Zerschlagenen, die verachtet sind und von den Menschen verstoßen - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für die Verfolgten und Gefangenen, die in Ängsten schreien und niemand hört sie, die preisgegeben sind der Bosheit, die unter ihrer Last zerbrechen - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.


Für die Erschütterten, die im Herzen Bedrängten, für alle, die in diesem Tal der Tränen weinen, die bangen um geliebtes Leben, die der Tod beraubt hat, und für uns alle in unserer letzten Not - rufen wir Dich an:
    Dein Leben erfülle uns.

WOCHENGEBET I   oder

Heiliger Gott, von Dir kommt alles Gute und Vollkommene. Deshalb bitten wir: Erleuchte uns, zu erkennen, was recht ist, und leite uns an, darum zu bitten und danach zu handeln. Im Geist Deines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Größer als unsere Fähigkeit zum Gebet ist Deine Bereitschaft zu hören, Gott. Du beschenkst uns weit mehr als wir verdienen. Mit der Fülle Deiner Gnade vergib uns, worüber unsere Gewissen erschrocken sind, und gib uns all das Gute, das wir nicht mal erbitten könnten, außer durch Christus, unsern Mittler und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite