Montag - 10. Juni 2019
PFINGSTEN

Die Gaben des Geistes



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 100 V


Jauchzt dem HERRN, alle Welt! /
Dienet dem H
ERRN mit Freuden, *
kommt vor Sein Antlitz mit Jubel!


    Erkennt: Der HERR allein ist Gott, /
    Er hat uns gemacht, und wir sind Sein: *
    Sein Volk und die Schafe Seiner Weide. (+)

Kommt zu Seinen Toren mit Danken,/
zu Seinen Vorhöfen mit Lob, *
dankt Ihm, preist Seinen Namen!


    Denn gütig ist der HERR, /
    und ewig währt Seine Gnade, *
    von Geschlecht zu Geschlecht Seine Treue. +

Antiphon
Dient dem H
ERRN mit Freuden,
kommt mit Jubel und preist Seinen Namen!

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dient dem H
ERRN mit Freuden,
kommt mit Jubel und preist Seinen Namen!

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 68 B VIII


Gott, als Du auszogst vor Deinem Volk, *
als Du die Wüste durchschrittest,


    da bebte die Erde, /
    die Himmel troffen vor Gott, *
    vor Gott, vor dem Gott Israels.


Regen in Fülle spendest du, Gott, *
Dein ermattetes Erbe erquickst du.


    Darin lässt Deine Herde sich nieder, *
    Gott, in Deiner Güte versorgst Du den Armen.


Berg Gottes, der Baschanberg, *
Berg vieler Gipfel, der Baschanberg.


    Was blickt ihr voll Neid, ihr Berge, ihr Gipfel, /
    auf den Berg, den Gott sich als Sitz erkor? *
    Der H
ERR wird dort wohnen für immer.

Die Wagen Gottes
sind vieltausend mal tausend! - *
Der Herr kam vom Sinai ins Heiligtum.


    Du bist hinaufgezogen zur Höhe, /
    Du hast Gefangene weggeführt, *
    von Menschen Gaben empfangen.


Gepriesen sei der Herr Tag für Tag, *
Gott trägt uns! Er ist unsre Hilfe! +

Antiphon
Gott ist ein Gott, der Hilfe bringt. Gott,
der H
ERR, führt uns den Weg aus dem Tod.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gott ist ein Gott, der Hilfe bringt. Gott,
der H
ERR, führt uns den Weg aus dem Tod.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 104 A IV


Lobe den HERRN, meine Seele! /
H
ERR, mein Gott wie bist Du so groß! *
mit Hoheit und Pracht bekleidet.


    Du hüllst Dich in Licht wie in ein Kleid, *
    Du spannst den Himmel aus wie ein Zeltdach.


Du baust Dein Haus über den Wassern, /
Du machst die Wolken zu Deinen Wagen, *
und fährst dahin auf den Fgeln des Windes.


    Du machst zu Deinen Boten die Winde, *
    zu Deinen Dienern flammende Feuer.


Du hast die Erde auf Pfeiler gegründet, *
in Ewigkeit wird sie nicht wanken.


    HERR, wie zahlreich sind Deine Werke, /
    alle hast Du in Weisheit geschaffen, *
    die Erde ist voll von Deinen Geschöpfen.


Sie alle warten auf dich, *
dass Du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.


    Gibst Du ihnen, so sammeln sie ein *
    tust Du auf Deine Hand,
    werden sie satt an Gutem.


Verbirgst Du Dein Angesicht,
so erschrecken sie, /
nimmst Du weg ihren Odem, vergehen sie *
und kehren wieder zurück zum Staub.


    Sendest Du Deinen Geist,
    werden sie erschaffen, *
    und Du erneuerst das Angesicht der Erde. +

Antiphon
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth. Halleluja.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth.

Alttestamentliche Lesung
4. Mose 11, 11-12.14-17.24-25 (26-30)
{Und} Mose sprach zu dem HERRN: Warum bekümmerst Du Deinen Knecht? Und warum finde ich keine Gnade vor Deinen Augen, dass Du die Last dieses ganzen Volks auf mich legst? Hab ich denn all das Volk empfangen oder geboren, dass Du zu mir sagen könntest: Trag es in deinen Armen, wie eine Amme ein Kind trägt, in das Land, das Du ihren Vätern zugeschworen hast? Ich vermag all das Volk nicht allein zu tragen, denn es ist mir zu schwer. Willst Du aber doch so mit mir tun, so töte mich lieber, wenn anders ich Gnade vor Deinen Augen gefunden habe, damit ich nicht mein Unglück sehen muss. Und der HERR sprach zu Mose: Sammle Mir siebzig Männer unter den Ältesten Israels, von denen du weißt, dass sie Älteste im Volk und seine Amtleute sind, und bringe sie vor die Stiftshütte und stelle sie dort vor dich, so will Ich herniederkommen und dort mit dir reden und von deinem Geist, der auf dir ist, nehmen und auf sie legen, damit sie mit dir die Last des Volks tragen und du nicht allein tragen musst. Und Mose ging heraus und sagte dem Volk die Worte des HERRN und versammelte siebzig Männer aus den Ältesten des Volks und stellte sie rings um die Stiftshütte. Da kam der HERR hernieder in der Wolke und redete mit ihm und nahm von dem Geist, der auf ihm war, und legte ihn auf die siebzig Ältesten. Und als der Geist auf ihnen ruhte, gerieten sie in Verzückung wie Propheten und hörten nicht auf.
[Es waren aber noch zwei Männer im Lager geblieben; der eine hieß Eldad, der andere Medad. Und der Geist kam über sie, denn sie waren auch aufgeschrieben, jedoch nicht hinausgegangen zu der Stiftshütte, und sie gerieten in Verzückung im Lager. Da lief ein junger Mann hin und sagte es Mose und sprach: Eldad und Medad sind in Verzückung im Lager. Da antwortete Josua, der Sohn Nuns, der dem Mose diente von seiner Jugend an, und sprach: Mose, mein Herr, wehre ihnen! Aber Mose sprach zu ihm: Eiferst du um meinetwillen? Wollte Gott, dass alle im Volk des HERRN Propheten wären und der HERR Seinen Geist über sie kommen ließe! Darauf kehrte Mose zum Lager zurück mit den Ältesten Israels.]


Epistel
1. Kor 12, 4-11
Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist. Und es sind verschiedene Ämter; aber es ist ein Herr. Und es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen. Durch einen jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller. Dem einen wird durch den Geist ein Wort der Weisheit gegeben; dem andern ein Wort der Erkenntnis durch denselben Geist; einem andern Glaube, in demselben Geist; einem andern die Gabe, gesund zu machen, in dem einen Geist; einem andern die Kraft, Wunder zu tun; einem andern prophetische Rede; einem andern die Gabe, die Geister zu unterscheiden; einem andern mancherlei Zungenrede; einem andern die Gabe, sie auszulegen. Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist, der einem jeden das Seine zuteilt, wie Er will.


Evangelium
Joh 20, 19-23
Am Abend {aber} dieses ersten Tages der Woche, da die Jünger versammelt und die Türen verschlossen waren aus Furcht vor den Juden, kam Jesus und trat mitten unter sie und spricht zu ihnen: Friede sei mit euch! Und als Er das gesagt hatte, zeigte Er ihnen die Hände und Seine Seite. Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen. Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie Mich der Vater gesandt hat, so sende Ich euch. Und als Er das gesagt hatte, blies Er sie an und spricht zu ihnen: Nehmt hin den Heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Dreifaltiger verborgner Gott,
ein Licht aus dreier Sonnen Glanz
drei Flammen e
 i n e r Liebesglut,
Gottvater, Sohn und Heil'ger Geist.

Allherrscher, Du von Ewigkeit,
Gott Vater, der die Welt erschuf,
Du lenkst die Werke Deiner Hand
und führst uns durch der Zeiten Lauf.

Gott, Sohn, des Vaters Ebenbild,
Du König der erlösten Welt.
In Dir wird Gott uns Menschen gleich,
in Dir der Mensch zu Gott erhöht.

Du Atem Gottes, Heil'ger Geist.
durchdringst die Welt mit Lebenskraft,
Du senkst in uns die Liebe ein,
die alle eint und göttlich macht.

Du großer Gott, der in uns wohnt,
hochheilige Dreifaltigkeit,
Dich loben und bekennen wir
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Die Herrlichkeit des HERRN bleibe ewiglich.
Leer Halleluja.
R Der H
ERR freue Sich Seiner Werke. Halleluja.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VII


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes
empfangen und Meine Zeugen sein
bis an die Grenzen der Erde.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes
empfangen und Meine Zeugen sein
bis an die Grenzen der Erde.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott des Himmels und der Erde. Du hast uns Menschen zu Deinem Bilde geschaffen und hast uns das Werk Deiner Hände anvertraut. Leite uns mit Deinem Geist, dass wir das Wunder Deiner Güte erkennen und Dich von ganzem Herzen lieben. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Wir danken Dir, dass wir vor Deinem Angesicht leben und Dir dienen dürfen, erleuchtet durch Deine Wahrheit, getragen von Deinem Erbarmen, gebunden in Deinen Willen, gesegnet mit Deiner Verheißung. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Lass uns geborgen sein in Deiner Gnade. Gib, dass wir mit getrostem Glauben an unsere Arbeit gehen. Hilf uns, Deinen Namen zu bekennen in allem, was wir tun und lassen. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET I   oder

Gott, Schöpfer und Erlöser. Du schenkst Menschen in der ganzen Welt Deinen Heiligen Geist und sammelst sie zu Deiner Kirche. Wir bitten Dich, vereine die Christen über alle Grenzen hinweg, dass die eine Kirche erkennbar werde im gemeinsamen Lob Deiner großen Taten. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Verheißener Tröster, Du Geist und Feuer Gottes. Als Lebenskraft wirkst Du in allen Geschöpfen. In Dir begegnen wir Gottes ewiger Liebe. Die Irrenden sammelst Du in der Wahrheit. Du machst, dass wir einander verstehen. Verwandle unser Leben, komm zu uns, wie Christus verheißen hat, unser Bruder und Herr.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite