Sonntag - 7. Juli 2019
3. SONNTAG NACH TRINITATIS

Das Wort von der Versöhnung



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 B VII


Tut mir auf das Tor der Gerechtigkeit, *
ich will einziehen, dem H
ERRN zu danken.

    Das Tor des HERRN ist dies, *
    hier dürfen Gerechte einziehn.


Ich danke Dir, Du gabst mir Antwort, *
und Du wurdest mein Retter.


    Der Stein, den die Bauleute verwarfen. *
    der ist zum Eckstein geworden.


Das ist vom HERRN geschehen, *
ein Wunder vor unsern Augen.


    Dies ist der Tag, den der HERR macht, *
    lasst uns jubeln und an ihm uns freuen.


Hilf doch, o HERR! *
O H
ERR, lass gelingen!

    Gelobt sei, der einzieht im Namen des HERRN! *
    Wir segnen euch vom Haus des H
ERRN her.

Der HERR, Er ist Gott, *
Er erleuchte uns!


    Schlingt Bänder zum festlichen Reigen *
    bis an die Hörner des Altars.


Du bist mein Gott, Dir will ich danken, *
mein Gott, Dich will ich preisen!


    Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
    ja, Seine Güte währt ewig. +

[Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Dies ist der Tag, den der H
ERR macht;
wir wollen uns an ihm freuen und fröhlich sein, Halleluja, Halleluja.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 33 A V


Freut euch des HERRN, ihr Gerechten; *
die Frommen sollen Ihn preisen.


    Dankt dem HERRN auf der Laute, *
    spielt Ihm auf zehnsaitiger Harfe!


Singt Ihm ein neues Lied, *
rührt die Saiten zu schönem Klang! +

Denn des H
ERRN Wort ist wahrhaftig, *
und was Er tut, geschieht in Treue.


    Er liebt Recht und Gerechtigkeit, *
    die Erde ist voll der Güte des H
ERRN.

Durch des HERRN Wort
sind die Himmel geschaffen,*
durch den Hauch Seines Mundes ihr ganzes Heer.


    Er fasst das Meer und dämmt es ein *
    und sammelt in Kammern die Fluten.


Vor dem HERRN soll sich fürchten alle Welt, *
vor Ihm zittern alle Bewohner der Erde.


    Denn Er sprach - und es geschah, *
    Er gebot - und da stand es.


Der HERR vereitelt den Rat der Nationen,*
macht zunichte die Gedanken der Völker.


    Aber der Rat des HERRN besteht auf ewig, *
    Seines Herzens Pläne
    durch alle Geschlechter. +

[Antiphon
Ihr Gerechten, jubelt vor dem H
ERRN, für
die Frommen ziemt es sich, Gott zu loben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Ihr Gerechten, jubelt vor dem H
ERRN, für
die Frommen ziemt es sich, Gott zu loben.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 103 B VII


Taten des Heils wirkt der HERR, *
schafft Recht den Unterdrückten,


    hat Seine Wege Mose kundgetan, *
    Seine Taten den Kindern Israel.


Barmherzig und gnädig ist der HERR, *
langmütig und reich an Güte,


    Er will nicht immer rechten, *
    will nicht immer zürnen.


Er handelt nicht an uns nach unsern Sünden, *
und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.


    Denn so hoch der Himmel über der Erde, *
    ist Seine Gnade über denen, die Ihn fürchten.


So fern der Aufgang vom Untergang, *
so fern läßt Er unsre Sünden von uns sein.


    Wie sich ein Vater der Kinder erbarmt, *
    so erbarmt sich der H
ERR derer,
    die Ihn fürchten. +

Antiphon
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.


Alttestamentliche Lesung
Micha 7, 18-20
Wo ist solch ein Gott, wie Du bist, der die Sünde vergibt und erlässt die Schuld denen, die geblieben sind als Rest Seines Erbteils; der an Seinem Zorn nicht ewig festhält, denn Er hat Gefallen an Gnade! Er wird sich unser wieder erbarmen, unsere Schuld unter die Füße treten und alle unsere Sünden in die Tiefen des Meeres werfen. Du wirst Jakob die Treue halten und Abraham Gnade erweisen, wie Du unsern Vätern vorzeiten geschworen hast.


Epistel
1. Tim 1, 12-17
Ich danke unserm Herrn Christus Jesus, der mich stark gemacht und für treu erachtet hat und in das Amt eingesetzt, mich, der ich früher ein Lästerer und ein Verfolger und ein Frevler war; aber mir ist Barmherzigkeit widerfahren, denn ich habe es unwissend getan, im Unglauben. Es ist aber desto reicher geworden die Gnade unseres Herrn samt dem Glauben und der Liebe, die in Christus Jesus ist. Das ist gewisslich wahr und ein teuer wertes Wort: Christus Jesus ist in die Welt gekommen, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin. Aber darum ist mir Barmherzigkeit widerfahren, dass Christus Jesus an mir als Erstem alle Geduld erweise, zum Vorbild denen, die an ihn glauben sollten zum ewigen Leben. Aber Gott, dem ewigen König, dem Unvergänglichen und Unsichtbaren, der allein Gott ist, sei Ehre und Preis in Ewigkeit! Amen.


Evangelium
Lk 15, 1.3 11b-32
Es nahten sich Jesus {Ihm} allerlei Zöllner und Sünder, um Ihn zu hören. Er sagte aber zu ihnen dies Gleichnis und sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und der jüngere von ihnen sprach zu dem Vater: Gib mir, Vater, das Erbteil, das mir zusteht. Und er teilte Hab und Gut unter sie. Und nicht lange danach sammelte der jüngere Sohn alles zusammen und zog in ein fernes Land; und dort brachte er sein Erbteil durch mit Prassen. Als er aber alles verbraucht hatte, kam eine große Hungersnot über jenes Land und er fing an zu darben und ging hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten. Und er begehrte, seinen Bauch zu füllen mit den Schoten, die die Säue fraßen; und niemand gab sie ihm. Da ging er in sich und sprach: Wie viele Tagelöhner hat mein Vater, die Brot in Fülle haben, und ich verderbe hier im Hunger! Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. Ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich einem deiner Tagelöhner gleich! Und er machte sich auf und kam zu seinem Vater. Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vater und es jammerte ihn, und er lief und fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße. Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seine Füße und bringt das gemästete Kalb und schlachtet's; lasst uns essen und fröhlich sein! Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein. Aber der ältere Sohn war auf dem Feld. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er Singen und Tanzen und rief zu sich einen der Knechte und fragte, was das wäre. Der aber sagte ihm: Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater hat das gemästete Kalb geschlachtet, weil er ihn gesund wiederhat. Da wurde er zornig und wollte nicht hineingehen. Da ging sein Vater heraus und bat ihn. Er antwortete aber und sprach zu seinem Vater: Siehe, so viele Jahre diene ich dir und habe dein Gebot nie übertreten, und du hast mir nie einen Bock gegeben, dass ich mit meinen Freunden fröhlich wäre. Nun aber, da dieser dein Sohn gekommen ist, der dein Hab und Gut mit Huren verprasst hat, hast du ihm das gemästete Kalb geschlachtet. Er aber sprach zu ihm: Mein Sohn, du bist allezeit bei mir und alles, was mein ist, das ist dein. Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Heil dem Tage,
der unsre Tage krönt,
Tag des Sieges,
da Christus auferstand,
Tag der Sonne,
die alle Welt verklärt:
Tag des Christus.

Licht vom Himmel
hellt unser Dunkel auf:
Christus öffnet
Gräber und Totenreich,
stiftet Frieden,
einigt im Neuen Bund
Erd und Himmel.

Triumphierend
steht Er vom Grabe auf,
hebt uns Menschen
in die erlöste Welt,
führt dem Vater
seinen verlornen Sohn
in die Arme.

Siegbezwungen
ist nun des Todes Macht,
Siegesfreude
füllt unsre Seele ganz:
Gott im Himmel
Ehre und Herrlichkeit,
Fried auf Erden. Amen.

CANTICUM

V Das Heil ist bei dem, der auf dem Thron sitzt,
R bei unserm Gott und dem Lamm.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Offb 5 IV


Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ist, /
zu nehmen Kraft und Reichtum,
Weisheit und Stärke, *
Ehre, Lobpreis und Herrlichkeit.


    Würdig bist Du, das Buch zu nehmen *
    und seine Siegel aufzutun;


denn Du bist geschlachtet /
und hast mit Deinem Blut
Menschen für Gott erkauft *
aus allen Stämmen und Sprachen,
Völkern und Nationen.


    Du machtest sie unserem Gott
    zu Königen und Priestern, *
    und sie werden herrschen auf Erden. +

Dem, Der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm *
sei Lobpreis und Ehre,


    Gewalt und Herrlichkeit *
    in Ewigkeit. Amen. +

Antiphon
Dazu ist Christus gestorben und vom
Tode erstanden, dass Er Herr sei
über Tote und Lebende.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dazu ist Christus gestorben und vom
Tode erstanden, dass Er Herr sei
über Tote und Lebende.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

In der Frühe suchen wir, Gott, Dein Angesicht. Du führst den Morgen herauf und erleuchtest mit der Sonne alle Welt. Wie die ganze Schöpfung sich ausstreckt nach Licht, um von den Strahlen der irdischen Sonne zu leben, so durchdringe auch unser Leben mit Deinem Licht. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Besiege durch Christus, Dein ewiges Licht, alle Finsternis unserer Seelen. Lass uns leben in Deinem Licht. Lass uns wandeln als Kinder des Tages. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Segne uns diesen Tag durch Deine Gegenwart. Öffne uns Herz und Lippen, dass wir Dein Wort hören und Deine Ehre verkünden. Sei mit allen, die sich in Deinem Namen versammeln. Erleuchte uns und lass Deine Kraft in uns mächtig werden. Stärke Deine Gemeinde in ihrem Dienst. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET I   oder

Barmherziger Gott, Du suchst alle Menschen, die sich von Dir abgewendet haben. Du suchst auch uns. Gib, dass wir uns finden lassen durch Dein rettendes Wort, Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Auf Dich, Gott, ist Verlass in einer Welt, die nur sich selbst im Blick hat. Deine Sorge gilt den Übersehenen und Belasteten. Komm uns entgegen mit Deiner Kraft, dass wir Dich aufnehmen in unser Herz und unser Leben - von Dank erfüllt - ein Zeichen Deines Erbarmens und Deiner Gerechtigkeit wird, um Jesu Christi willen, Deines Sohnes, unseres Bruders und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite