Montag - 31. Dezember 2018
1. SONNTAG NACH DEM CHRISTFEST

Simeon und Hanna



 Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 102 B II


Der HERR schaut von seiner heiligen Höhe *
und sieht vom Himmel herab auf die Erde


    zu hören das Seufzen der Gefangenen *
    und zu befreien die Kinder des Todes.


Dann wird man in Zion verkünden
den Namen des H
ERRN, *
Sein Lob in Jerusalem,


    wenn sich die Völker alle versammeln, *
    die Königreiche, dem H
ERRN zu dienen. (+)

Gebeugt auf dem Weg ist meine Kraft, *
verkürzt sind meine Tage.


    Ich sage: „Mein Gott,/
    nimm mich nicht weg
    in der Mitte meiner Tage! *
    Deine Jahre währen
    von Geschlecht zu Geschlecht.


Vor Zeiten hast Du die Erde gegründet, *
und der Himmel ist das Werk Deiner Hände.


    Sie werden vergehn, doch Du wirst bleiben, *
    sie alle zerfallen wie ein Gewand.


Du wechselst sie wie ein Kleid, *
und sie gehen dahin.


    Du aber bleibst, der Du bist, *
    Deine Jahre enden nie.


Die Kinder Deiner Knechte bleiben wohnen, *
ihre Nachkommen bleiben vor Dir bestehn.” +

[Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich. Deine Jahre -
sie nehmen kein Ende.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich. Deine Jahre -
sie nehmen kein Ende.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 71 A II


Bei Dir, HERR, habe ich mich geborgen, *
lass mich nicht zuschanden werden in Ewigkeit.


    In Deiner Gerechtigkeit reiß mich heraus
    und befreie mich, *
    neige Dein Ohr zu mir und rette mich.


Sei mir ein bergender Fels, *
zu dem ich immer kommen kann.


    Du hast zugesagt, mir zu helfen, *
    denn Du bist mein Fels und meine Feste.


Mein Gott,
rette mich aus der Hand des Frevlers, *
aus der Hand des Gewalttäters und Bedrückers!


    Denn Du bist meine Hoffnung, HERR, *
    H
ERR, meine Zuversicht von Jugend an.

Auf Dich stütze ich mich von Mutterleib an, /
Du bist von Mutterschoß an mein Helfer, *
Dir gilt immerdar mein Lobgesang.


    Ein Zeichen bin ich für viele, *
    denn Du bist meine starke Zuflucht.


Mein Mund sei voll Deines Ruhmes, *
voll Deines Preises den ganzen Tag.


    Verwirf mich nicht zur Zeit des Alters, *
    wenn meine Kraft schwindet,
    verlass mich nicht.


Denn es reden über mich meine Feinde, *
die auf mich lauern, halten miteinander Rat,


    sie sprechen: „Gott hat ihn verlassen, /
    jagt ihm nach und ergreift ihn, *
    denn da ist kein Retter.”


O HERR, sei nicht fern von mir, *
eile, mein Gott, mir zur Hilfe! +

[Antiphon
H
ERR, Du bist meine Hoffnung
von Jugend auf.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
H
ERR, Du bist meine Hoffnung
von Jugend auf.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 96 VII


Singt dem HERRN ein neues Lied, *
singt dem H
ERRN, alle Lande!

    Singt dem HERRN, lobt Seinen Namen, *
    verkündet von Tag zu Tag Sein Heil!


Erzählt den Völkern von Seiner Ehre, *
allen Nationen von Seinen Wundern!


    Denn groß ist der HERR und hoch zu loben, *
    furchtgebietend, mehr als alle Götter.


Ja, alle Götter der Völker sind Götzen, *
der H
ERR aber hat den Himmel geschaffen.

    Vor Seinem Angesicht
    sind Hoheit und Pracht, *
    in Seinem Heiligtum
    Macht und Herrlichkeit. (+)

Bringt dar dem H
ERRN, ihr Völker, *
bringt dem H
ERRN Macht und Herrlichkeit!

    Bringt dem HERRN Seines Namens Ehre, *
    bringt Gaben dar, kommt in Sein Heiligtum!


Betet an den HERRN in Seinem Erscheinen, *
fürchtet euch vor Seinem Antlitz, alle Lande!


    Sagt bei den Heiden: „Der HERR ist König!” /
    Fest steht der Erdkreis, nie wird er wanken. *
    Er richtet die Völker, wie es recht ist. (+)

Der Himmel freue sich, die Erde jauchze, *
das Meer brause und was darinnen ist!


    Das Feld sei fröhlich und was darauf wächst, *
    jauchzen sollen alle Bäume des Waldes


vor dem HERRN, denn Er kommt, *
denn Er kommt, die Erde zu richten.


    Er richtet den Erdkreis in Gerechtigkeit *
    und die Völker in Seiner Treue. +

Antiphon
Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns.
Und wir sahen Seine Herrlichkeit. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns.
Und wir sahen Seine Herrlichkeit. Halleluja.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Wir sahen Seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit
als des eingeborenen Sohnes vom Vater,
voller Gnade und Wahrheit.


Morgenlesung
5. Mose 33, 26-29
Es ist kein Gott wie der Gott Jeschuruns, der am Himmel daherfährt dir zur Hilfe und in Seiner Hoheit auf den Wolken. Zuflucht ist bei dem Gott, der von alters her ist, und unter Seinen ewigen Armen. Er hat vor dir her deinen Feind vertrieben und geboten: Vertilge! Israel wohnt sicher, der Brunnquell Jakobs unbehelligt in dem Lande, da Korn und Wein ist, dessen Himmel von Tau trieft. Wohl dir, Israel! Wer ist dir gleich? Du Volk, das sein Heil empfängt durch den HERRN, der deiner Hilfe Schild und das Schwert deines Sieges ist! Deine Feinde werden dir schmeicheln, und du wirst auf ihren Höhen einherschreiten.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Der höchsten Gottheit ew'ges Bild,
Du Licht vom Licht, des Vaters Wort,
Du unser Retter, Dir sei Ruhm
und Macht und Ehre immerdar.

Von Ewigkeit bist Du allein
der Zeiten Mitte und ihr Ziel,
Dir gab der Vater die Gewalt,
die Herrschaft über alle Welt.

Doch nicht auf Zwang baut Deine Macht
und nicht auf Furcht Dein Königtum:
In Liebe ziehst du uns an Dich -
am Kreuz gemartert und erhöht.

Komm, Herr, erweise Deine Macht
und richte Deine Herrschaft auf.
Komm und vollende jetzt Dein Reich
und führe uns zum Königsmahl.

Dir Jesus, der durch Leid und Tod
der Herrschaft Krone sich errang,
sei mit dem Vater und dem Geist
Lob, Preis und Ruhm in Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Das Wort ward Fleisch. Halleluja.
R Und wohnte unter uns. Halleluja.

Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VII


Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk


    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;


wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,


    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;


Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;


    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht


in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang. +

Und du, Kind, wirst genannt
„Prophet des Höchsten”, /
denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
zu bereiten Seinen Weg,


    Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
    in der Vergebung ihrer Sünden;


durch das herzliche Erbarmen unseres Gottes *
besucht uns das aufgehende Licht aus der Höhe,


    denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
    und Schatten des Todes, *
    und unsre Füße zu richten
    auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Gottes Sohn ist uns geboren:
Gott von Gott, Licht vom Lichte vor aller Zeit.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gottes Sohn ist uns geboren:
Gott von Gott, Licht vom Lichte vor aller Zeit.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr, unser Gott, Du hast uns voll Unruhe geschaffen. Du hast uns zu Fremdlingen gemacht in dieser Welt. Lass uns unruhig sein über unser geringes Werk und die Größe Deines Befehls, über die verrinnende Zeit und jede verlorene Stunde. Auf Dich hoffen wir und rufen:
    Dein Reich komme.


Lass uns unruhig sein, dass wir so zögerlich sind und ungeschickt zum Gehorsam. Lass uns unruhig sein und Dein Gericht erwarten in jedem Augenblick. Lass uns unruhig sein und in der Unruhe Glauben halten. Auf Dich hoffen wir und rufen:
    Dein Reich komme.


Lass uns vorwärts schreiten im Verlangen nach dem Anbruch Deiner Herrschaft. Wir danken Dir, dass unser Werk endet und Dein Werk beginnt. Auf Dich hoffen wir und rufen:
    Dein Reich komme.


Wir bitten Dich für die Entschlafenen; vollende Dein Werk an ihnen in Ewigkeit. Wir bitten Dich für die Sterbenden; sei ihnen nahe und stärke sie in der Kraft Deiner Auferstehung. Auf Dich hoffen wir und rufen:
    Dein Reich komme.


Lass uns allezeit bereit sein, unser Leben Dir zurückzugeben; und wenn unser Ende kommt, sende uns Deine heiligen Engel, dass sie uns im Frieden geleiten zu Deiner ewigen Herrlichkeit. Auf Dich hoffen wir und rufen:
    Dein Reich komme.

WOCHENGEBET I   oder

Ewiger Gott. Du hast dem greisen Simeon geschenkt, Dein Heil zu sehen, und der hochbetagten Hanna Worte gegeben, den Erlöser zu preisen. Öffne auch uns die Augen, dass wir den Glanz Deiner Liebe schauen in Deinem Sohn Jesus Christus, unserm Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Gott, Liebhaber des Lebens. In Christus hast Du uns Deine Herrlichkeit gezeigt, indem Er unser Fleisch und Blut angenommen hat. Durchdringe unser leibliches Leben mit Deiner Gnade und Wahrheit, dass unsre Freude grenzenlos werde und wir zu Fülle und Ganzheit gelangen durch Ihn, Deinen Sohn, unsern Bruder unter den Menschen, unsern Herrn für Zeit und Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext
Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite