Mittwoch - 27. Januar 2021
GEDENKEN DER OPFER DES NATIONALSOZIALISMUS

Bleibende Erinnerung und Mahnung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Psalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 22 A II


Mein Gott, mein Gott, *
warum hast Du mich verlassen,


    Du bist zu fern, mir zu helfen, *
    fern den Worten meines Flehens.


Ich rufe bei Tag - Du gibst keine Antwort, *
bei Nacht - ich finde keine Ruhe.


    Du aber thronst, der Heilige, *
    Du Lobpreis Israels!


Auf Dich vertrauten unsere Väter; *
sie vertrauten, Du hast sie gerettet.


    Zu Dir schrieen sie und sind entkommen, *
    Dir vertrauten sie
    und wurden nicht zuschanden.


Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, *
Spott der Leute, vom Volk verachtet.


    Alle, die mich sehn, verspotten mich, *
    verziehen den Mund und schütteln den Kopf:


„Wirf es auf den HERRN!”
„Der mag ihn befreien!” *
„Er rette ihn, Er hat ja Gefallen an ihm.”


    Du zogst mich aus meiner Mutter Schoß, *
    Du bargst mich an meiner Mutter Brust.


Auf Dich bin ich geworfen von Mutterleib an, *
von meiner Mutter Schoß her bist Du mein Gott.


    Sei nicht fern von mir. /
    denn Not ist nahe; *
    da ist kein Helfer.


Viele Stiere umgeben mich, *
Bullen Basans umringen mich.


    Ihr Maul sperren sie gegen mich auf, *
    Löwen, reißend und brüllend.


Hingeschüttet bin ich wie Wasser, *
alle Knochen fallen mir auseinander.


    Mein Herz ist wie Wachs *
    in meiner Brust zerflossen.


Meine Kehle ist trocken wie eine Scherbe, /
und meine Zunge klebt mir am Gaumen, *
Du legst mich in des Todes Staub.


    Denn viele Hunde umgeben mich, /
    die Rotte der Frevler umringt mich; *
    sie binden mir Hände und Füße.


Ich kann all meine Knochen zählen; *
doch sie gaffen und starren mich an.


    Sie teilen unter sich meine Kleider *
    und werfen das Los um mein Gewand.


Du, aber, HERR, sei nicht ferne; *
meine Stärke, eil' mir zu Hilfe!


    Errette mich vor dem Schwert, *
    mein Leben vor den Hunden.


Rette mich aus dem Rachen des Löwen /
und vor den Hörnern des Büffels, *
ja, Du hast mich erhört! +

Antiphon
Es war um die sechste Stunde,
da kam eine Finsternis über das ganze Land.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Es war um die sechste Stunde,
da kam eine Finsternis über das ganze Land.

VITA

Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus
Wir wollen an alle Opfer eines beispiellosen totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus erinnern: »Juden, Christen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, politisch Andersdenkende sowie Männer und Frauen des Widerstandes, Wissenschaftler, Künstler, Journalisten, Kriegsgefangene und Deserteure, Greise und Kinder an der Front, Zwangsarbeiter und an die Millionen Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.« Als dieser bundesweite, gesetzlich verankerte Gedenktag im Jahres 1999 von damaligen Bundespräsident proklamiert wurde, führte er aus: »Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.« Der Termin erinnert zugleich daran, dass am 27. Januar 1945 Soldaten der Roten Armee die Überlebenden des KZ Auschwitz-Birkenau, des größten Vernichtungslagers des Nazi-Regimes befreiten.

KURZLESUNG

Tagesspruch
Hüte dich nur und bewahre deine Seele gut,
dass du nicht vergisst, was deine Augen
gesehen haben, dass es nicht aus deinem
Herzen kommt, dein ganzes Leben lang.


Lesung
Joel 2, 12-13
Doch auch jetzt noch, spricht der H
ERR, kehrt um zu Mir von ganzem Herzen mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen! Zerreißt eure Herzen und nicht eure Kleider und kehrt um zu dem HERRN, eurem Gott! Denn Er ist gnädig, barmherzig, geduldig und von großer Güte, und es reut Ihn bald die Strafe.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Allmächtiger Gott, Du Vater des Lebens. Wir preisen Dich: Du hast Deinen Sohn Jesus Christus der ganzen Welt zum Trost gegeben. Du hast ihn zur Verherrlichung Deines Namens aus dem Grab hervorgeführt und ihn zum Fürsten des Lebens gemacht. Wir bringen Dir mit fröhlichem Herzen unsere Anbetung und unsern Dank. Schenke uns Anteil an seinem österlichen Sieg. Erfülle uns mit seinem Geist, dass wir hinfort ihm leben, der für uns auferstanden ist. In der Kraft seiner Auferstehung lasse die Schrecken des Todes überwunden sein. Lasse uns getrost der Stunde harren, da Deine Stimme auch uns rufen wird zur Auferstehung des Lebens. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du hast uns in Christus mit Dir selbst versöhnt. Lass uns darauf vertrauen, wenn wir unseren und fremden Erinnerungen begegnen. Du kennst unsere Ängste, auch unsere Unsicherheit und Scham. Lass nicht zu, dass sie uns hindern, das Leid wahrzunehmen. das unser Volk über Dein Volk gebracht hat. Öffne unsere Augen, Ohren und Herzen, lass uns Gesten finden, die versöhnen und heilen.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite