Freitag - 29. Januar 2020
3. SONNTAG NACH EPIPHANIAS

Der Heiland der Völker



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Tag strebt seiner Höhe zu,
der Mittag ruft uns zum Gebet:
wir loben Gott und bitten Ihn
um Segen für den heil'gen Dienst.

Es leuchtet uns die Stunde auf,
da Jesus Christus, Gottes Sohn,
als Opferlamm am Kreuz erhöht,
zu unserm Heil sich dargebracht.

O wahre Sonne dieser Welt,
vor Dir verblasst des Mittags Schein;
die Schöpfung ist durch Dich erlöst
und strahlt verklärt in Deinem Licht.

Den ew'gen Vater preisen wir
und Jesus Christus, Seinen Sohn,
den Beistand auch, den Heil'gen Geist,
der uns erleuchtet, stärkt und führt. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV


Wie lange noch willst Du mich vergessen, HERR? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?


    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?


Schau her, gib mir Antwort, HERR, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!


    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.


Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.


    Dem HERRN will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 86 A I


Neige Dein Ohr, HERR, gib mir Antwort, *
denn ich bin elend und arm.


    Bewahre mich, denn ich bin Dein, *
    hilf mir, auf Dich vertraue ich!


Du bist mein Gott, sei mir gnädig. Herr, *
denn zu Dir rufe ich jeden Tag!


    Erfreue das Leben Deines Knechts, *
    ja, zu Dir, Herr, erheb ich mein Herz! (+)

Denn Du, Herr, bist gut, bereit zu verzeihen, *
voll Gnade allen, die zu Dir rufen.


    HERR, höre auf mein Gebet, *
    gib acht auf den Ruf meines Flehens!


Am Tag meiner Bedrängnis ruf ich zu Dir, *
denn Du gibst mir Antwort.


    Unter den Göttern, HERR,
    ist keiner Dir gleich,  *
    und nichts gleicht den Taten, die Du getan.


Alle Völker kommen und beten Dich an, *
Herr, sie verherrlichen Deinen Namen;


    denn Du bist groß und tust Wunder, *
    nur Du allein bist Gott! (+)

Weise mir, H
ERR, Deinen Weg, *
ich will wandeln in Deiner Treue.


    Richte mein Herz auf das eine, *
    Deinen Namen allein zu fürchten!


Ich danke Dir, HERR, von ganzem Herzen *
und ehre Deinen Namen in Ewigkeit.


    Denn groß über mir ist Deine Güte, *
    Du entreißt mich der Tiefe des Totenreichs. +

Antiphon
Es werden kommen von Osten und von
Westen, von Norden und von Süden,
die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Es werden kommen von Osten und von
Westen, von Norden und von Süden,
die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

VITA

Theophil Wurm
Er wurde 1868 in Basel geboren. Sein Vater lehrte als Theologe im Missionshaus. Nach dem Theologiestudium und acht Jahren Vikariat war Theophil Wurm bei der Inneren Mission in Stuttgart tätig. 1913 wurde er Pfarrer in Ravensburg und 1920 Dekan in Reutlingen. 1927 wurde er Prälat in Heilbronn und 1929 im Alter von 61 Jahren Kirchenpräsident (1933 umbenannt in Landesbischof) der württembergischen Kirche. Nachdem Fritz von Bodelschwingh das Amt des Reichsbischofs niedergelegt hatte, erarbeitete Wurm mit anderen Bischöfen eine Kirchenverfassung, die die Eigenständigkeit der Kirche auf der Grundlage des Evangeliums erhalten sollte. Er wurde zu einem Wortführer des Widerstandes der Christen gegen den Nationalsozialismus, wurde deshalb verhaftet und sollte als Bischof abgesetzt werden. Die Gemeinden erzwangen aber seine Freilassung. Er blieb (wie die Bischöfe von Bayern und Hannover) im Amt. Durch Verhandlungen und Gespräche versuchte er, den staatlichen Einfluss auf die Kirche gering zu halten. Da die Notregimente der Bruderräte in den anderen evangelischen Kirchen ein Zusammengehen mit dem Staat ablehnten, zerbrach die evangelische Kirche in Deutschland. Wurm kämpfte mit Bodelschwingh vor allem gegen das Euthanasieprogramm der Nationalsozialisten. Nach dem Kriege setzte er sich für die Überwindung der Spaltung in der Kirche ein. Er war einer der Initiatoren des Stuttgarter Schuldbekenntnisses von 1945 und schon im August 1945 gelang unter seiner Leitung die Gründung der EKD. Bis 1949 war er Vorsitzender des Rates der EKD und maßgebend an der Verfassungsgebung der EKD beteiligt. Mit 80 Jahren trat er von seinen Ämtern zurück, blieb aber bis zu seinem Tod in Stuttgart am 28. Januar 1953 in der Kirche aktiv.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Es werden kommen von Osten und von
Westen, von Norden und von Süden,
die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.


Lesung
Joh 8,1
Jesus
{redete abermals zum Volk und} sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer Mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Ehre sei Dir, Herr, und Lob und Dank; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst. Wir bitten Dich: Lehre uns Deinen Prüfungen stille halten; lehre uns an Deiner Liebe nie irre werden; lehre uns verstehen, was zu unserem Frieden dient. Lass uns wachsen und reifen in Deiner Erkenntnis; lass uns hören, wenn Du mit uns redest; lass uns in allem Leid Deine Hand festhalten. Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen völlig beugen; Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen dankbar beugen; Herr, hilf uns, dass wir Dich auch in Trübsal und Not preisen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Christus, Heiland der Welt. Zur Mittagsstunde hast Du mit ausgebreiteten Armen am Kreuz gehangen. Gib, dass die Völker der Erde auf Dich blicken und gerettet werden zum ewigen Leben. Das bitten wir um Deiner großen Barmherzigkeit und Liebe willen, der Du lebst und wirkst in Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite