Donnerstag - 14. Februar 2019
4. SONNTAG VOR DEN FASTEN

Der Herr der Naturmächte



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Mittag kommt, Gott, sei uns nah;
wir halten inne zum Gebet.
Dich suchen wir, der Raum und Zeit
mit seiner Ewigkeit umfängt.

Dein Bund besteht, Gott, Du bist treu:
Bewahrung zeigt Dein Bogen an.
Durch Weisung segnest Du Dein Volk.
Versöhnung künden Brot und Wein.

Schenk Frieden, Gott, im Streit der Welt.
Lass Ruhe finden, die bedrängt.
Zeig gnädig uns Dein Angesicht
als Schöpfer, Retter, Tröstergeist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 111 VIII


Danken will ich dem HERRN von ganzem Herzen *
im Kreis der Getreuen, in der Gemeinde.


    Groß sind die Taten des HERRN, *
    allen erfahrbar, die sich daran freun.


Hoheit und Pracht ist Sein Tun, *
Seine Gerechtigkeit besteht auf ewig.


    Er hat ein Gedächtnis gestiftet
    Seiner Wunder, *
    gnädig und barmherzig ist der H
ERR.

Speise gab Er denen, die Ihn fürchten, *
Er gedenkt Seines Bundes auf ewig.


    Die Macht Seiner Taten
    machte Er kund Seinem Volk, *
    ihnen zu geben das Erbe der Heiden.


Die Werke Seiner Hände sind Treue und Recht, *
verlässlich sind all Seine Gebote,


    sie stehen fest für immer und ewig, *
    geschaffen in Treue und Redlichkeit.


Erlösung sandte Er Seinem Volk, /
Er hat Seinen Bund bestimmt auf ewig. *
Heilig und furchtgebietend ist Sein Name.


    Die Furcht des HERRN
    ist der Anfang der Weisheit,/ .
    einsichtig sind alle, die danach tun. *
    Sein Ruhm bleibt bestehen für immer. +

[Antiphon
Der H
ERR hat Seinem Volk Erlösung gesandt;
Er verheißt: »Mein Bund bleibt für ewig.«

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Der H
ERR hat Seinem Volk Erlösung gesandt;
Er verheißt: »Mein Bund bleibt für ewig.«

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 107 C III


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    So sollen sagen die Erlösten des HERRN, *
    die Er befreit hat aus der Hand der Bedränger.


Er hat sie aus den Ländern versammelt, /
vom Aufgang und vom Untergang, *
vom Norden und vom Meer. +

Sie befuhren das Meer auf Schiffen, *
trieben Handel auf großen Wassern,


    sie sahen die Werke des HERRN, *
    Seine Wunder in der Tiefe.


Er-gebot - es erhob sich ein Sturm, *
der türmte die Wogen hoch.


    Sie stiegen hinauf in den Himmel, /
    fuhren hinab in die Fluten, *
    ihr Herz verzagte vor Not:


Sie schwankten und wankten wie trunken, *
all ihre Weisheit war am Ende!


    Da schrien sie zum HERRN in ihrer Not, *
    der führte sie aus ihrer Bedrängnis.


Er brachte den Sturm zur Stille, *
die Wellen des Meeres schwiegen.


    Sie freuten sich, denn es wurde ruhig, *
    Er führte sie zum ersehnten Hafen.


Die sollen dem HERRN danken für Seine Güte, *
für Sein wunderbares Tun an den Menschen,


    in der Gemeinde Ihn hoch erheben *
    und im Kreis der Alten Ihn rühmen. +

Antiphon
Kommt her und sehet an die Werke Gottes,
der so wunderbar ist in Seinem Tun an den
Menschenkindern.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Kommt her und sehet an die Werke Gottes,
der so wunderbar ist in Seinem Tun an den
Menschenkindern.

VITA

Cyrillus und Methodius
Methodius wurde um 815 in Saloniki geboren. Sein Bruder Konstantinus wurde um 826 in Saloniki geboren. Die Brüder wurden um 860 von ihrem Lehrer, dem Patriarchen Photios von Konstantinopel, als Missionare an das Schwarze Meer gesandt. 862 wurde ihnen auf Wunsch des Fürsten Rotislaw Mähren als Missionsgebiet zugewiesen. Hier führten sie die slawische Sprache ein und Konstantinus entwickelte eigene Schriftzeichen für die slawische Sprache (»kirchenslawisch«, nicht die erst später entstandene kyrillische Schrift). Er übersetzte auch die Bibel ins Slawische. Konstantinus wurde so zum Begründer der slawischen Literatur. Die Streitigkeiten zwischen Rom und Konstantinopel, welchem Patriarchat die slawischen Gebiete zugehören sollten, führten dazu, dass sich die Brüder der römischen Kirche annäherten. 868 reisten sie nach Rom, um die Anerkennung des Slawischen als liturgische Sprache zu erreichen. Papst Hadrian sagte ihnen dies auch zu. Konstantinus nannte sich nunmehr Cyrillus. Er starb am 14. Februar 869 in Rom. Papst Hadrian ernannte dann Methodius zum päpstlichen Legaten und wies ihm neben Mähren auch Pannonien (östliches Österreich und westliches Ungarn) als Missionsgebiet zu. Da der Erzbischof von Salzburg aber dieses Gebiet für sich als Missionsgebiet in Anspruch nahm, setzte er Methodius für fast drei Jahre gefangen. 873 wurde Methodius befreit und in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurde Slawisch weiter als Kirchensprache zugelassen. Nach dem Tod des Methodius am 6. April 885 in Mähren wurden die päpstlichen Zusagen wieder aufgehoben und slawisch in der Westkirche als Kirchensprache verboten. Die liturgische Grenze wurde wieder weiter nach Osten verschoben, dennoch behielten die slowenische und die kroatische katholische Kirche slawische Elemente in ihrer Liturgie.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Kommt her und sehet an die Werke
Gottes, der so wunderbar ist in Seinem
Tun an den Menschenkindern.


Lesung
1. Korinther 13, 1-3
Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts. Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und meinen Leib dahingäbe, mich zu rühmen, und hätte der Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Herr, wir danken Dir für die Macht Deiner Offenbarung. Du sammelst Dein Volk aus aller Welt Enden. Du kommst zu allen Zeiten und bist König und Herr. Du brichst allen Widerstand und baust Deine Kirche. Herr, wir bitten Dich: Lass Deine ganze Christenheit vereinigt werden; bringe zusammen, die Du gerufen und Dir erwählt hast; zerbrich die Mauern, die uns trennen, und wehre allen, die Unfrieden stiften. Herr, wir bitten Dich: Lass vereinigt werden alle, die Dich anbeten, den einen Gott. Herr, wir bitten Dich: Es komme der Tag, da eine Herde und ein Hirte ist. Du tust Wunder und richtest alles zu Deinen Zielen aus. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Herr Jesus Christus. Du hast zu Deinen Aposteln gesagt: Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Schau nicht auf unsere Sünde, sondern blicke auf den Glauben Deiner Kirche und schenke nach Deinem Willen Einheit und Frieden, der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und wirkst in Ewigkeit.
    Amen

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite