Sonntag - 18. Februar 2018
INVOKAVIT

Versuchung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

HYMNUS

Noten

O sel'ger Urgrund allen Seins,
Heiland der Welt, Herr Jesus Christ,
Du Abglanz von des Vaters Licht,
Du wahrer Gott vom wahren Gott.

Wie hat die Liebe Dich gedrängt,
dass Du für uns den Tod erwählt!
Du gibst das Leben uns zurück,
das Adams Sünde uns geraubt.

Herr, Dir sei Preis und Herrlichkeit,
aus dessen Herz das Leben strömt,
Preis auch dem Vater und dem Geist
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 91 A II


Wer im Schutz des Höchsten wohnt, *
ruht im Schatten des Allmächtigen,


    der sagt zum HERRN: /
    „Meine Zuflucht und meine Burg, *
    mein Gott, dem ich vertraue!”


Denn Seinen Engeln hat Er befohlen, *
dich zu behüten auf all deinen Wegen.


    Sie tragen dich auf den Händen, *
    dass nicht dein Fuß an einen Stein stößt.


Du wirst über Löwen und Ottern gehn, *
niedertreten junge Löwen und Drachen.


    »Er hängt an Mir, so will Ich ihn retten, *
    Ich schütze ihn, denn er kennt Meinen Namen.


Ruft er Mich, geb Ich ihm Antwort,/
Ich bin bei ihm in der Bedrängnis, *
Ich reiß ihn heraus und bring ihn zu Ehren.


    Ich sättige ihn mit langem Leben *
    und lasse ihn schauen Mein Heil.« +

Antiphon
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes,
dass Er die Werke des Teufels zerstöre.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes,
dass Er die Werke des Teufels zerstöre.

VITA

Martin Luther
Er wurde 1483 in Eisleben geboren. 1501 begann er in Qerfurt das Studium der Rechtswissenschaft. Aufgrund des Gewittererlebnisses 1505 wurde er Augustinereremit in Erfurt und studierte dort auch Theologie. Sein Beichtvater Johannes von Staupitz, Generalvikar der deutschen Augustiner, drängte ihn zum Lehramt für Heilige Schriften und brachte ihm Thomas von Aquin und die augustinischen Mystiker nahe. Ab 1508 wirkte Luther als Lektor an der Universität Wittenberg. Bei der Vorbereitung seiner Psalmenlesung 1513 erkannte er erstmals die schenkende Gerechtigkeit Gottes in Röm. 1, 17. In seiner Römerbrieflesung 1515/16 sprach er seine Erkenntnisse klar aus. 1517 wurde er Professor in Wittenberg. Seine theologischen Einsichten veröffentlichte er im Thesenanschlag vom Vorabend des Allerheiligentages 1517. Nach mehreren Disputationen (z.B. 1518 in Augsburg vor Kardinal Cajetan und 1521 auf dem Reichstag in Worms) und der Herausgabe von reformatorischen Schriften verhängten Papst und Kaiser 1521 Kirchenbann und Reichsacht. Luther verbarg sich auf der Wartburg und erstellte hier bis 1522 eine deutsche Übersetzung des Neuen Testamentes. 1525 heiratete er Katharina von Bora, eine ehemalige Nonne. 1534 konnte er die deutsche Bibelübersetzung, mit der er die deutsche Sprache nachhaltig prägte, vollenden. Das umfangreiche Wirken Luthers für evangelischen Glauben und Lehre ebenso wie eine evangelische Kirchenordnung fand seinen Niederschlag in zahlreichen Schriften. Daneben war Luther auch ein fruchtbarer Liederdichter. Er übersetze lateinische Hymnen und Psalmantiphonen nicht nur, sondern gab ihnen auch eine der deutschen Sprache angemessene Melodieführung. Martin Luther starb am 18. Februar 1546 in Eisleben.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes,
dass Er die Werke des Teufels zerstöre.


Lesung
Röm 3, 22-28
Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied:Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen,und werden ohne Verdienst gerecht aus Seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. Den hat Gott für den Glauben hingestellt zur Sühne in Seinem Blut zum Erweis Seiner Gerechtigkeit, indem Er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit der Geduld Gottes, um nun, in dieser Zeit, Seine Gerechtigkeit zu erweisen, auf dass Er allein gerecht sei und gerecht mache den, der da ist aus dem Glauben an Jesus. Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens. So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du ewiger Friede. Du willst Frieden schenken und hast durch Christus verkündet, dass die Friedensstifter Deine Kinder heißen. Erfülle uns mit Verlangen nach Frieden, dass Hass und Zank verschwinden und wir mit Lust nach allem trachten, was dem Frieden dient. Das bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite