Sonntag - 12. April 2020
OSTERSONNTAG

Das Wunder der Auferstehung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Geist, der unser Beistand ist,
eins mit dem Vater und dem Sohn:
Komm jetzt herab in Deiner Huld,
ergieße Dich in unsre Brust.

Mit Mund und Herz, mit Sinn und Geist,
Gott, dich bekenne unser Lob.
Der Liebe Feuer flamme auf,
die Glut entzünde jedes Herz.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
durch Jesus Christus, unsern Herrn,
der mit dem Geiste und mit Dir
regiert in alle Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 98 VIII


Die Psalmodie beginnt mit dem 2. Vers

Ihm half Seine Rechte *
und Sein heiliger Arm.


    Der HERR hat kundgemacht Sein Heil, *
    vor den Völkern enthüllt Seine Gerechtigkeit.


Er gedachte Seiner Güte und Treue *
für das Haus Israel.


    Alle Enden der Erde *
    sahen das Heil unsres Gottes. (+)

Jauchzt dem H
ERRN, alle Lande, *
frohlockt, jubelt und spielt Ihm auf!


    Spielt dem HERRN auf der Harfe, *
    auf der Harfe mit lautem Gesang!


Mit Trompeten und Hörnern *
jauchzt vor dem H
ERRN, dem König!

    Das Meer brause und was es erfüllt, *
    der Erdkreis und die darauf wohnen


In die Hände klatschen sollen die Ströme, *
miteinander jubeln sollen die Berge


    vor dem HERRN, denn Er kommt, *
    Er kommt, die Erde zu richten.


Er richtet den Erdkreis gerecht *
und die Völker, wie es recht ist. +

[Antiphon
Singt dem H
ERRN ein neues Lied,
denn Er tut Wunder. Halleluja. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Singt dem H
ERRN ein neues Lied,
denn Er tut Wunder. Halleluja. Halleluja.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 118 A VIII


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    So sage nun das Haus Israel: *
    denn ewig währt Seine Güte.


So sage nun das Haus Aaron: *
denn ewig währt Seine Güte.


    So sage nun, wer den HERRN fürchtet: *
    denn ewig währt Seine Güte. (+)

Aus der Bedrängnis rief ich zum H
ERRN, *
und der H
ERR gab mir Antwort
und schuf mir Raum.


    Der HERR ist mit mir, ich fürchte mich nicht, *
    was können Menschen mir antun?


Der HERR ist mit mir und ist mein Helfer, *
ich sehe herab auf die, die mich hassen.


    Besser ist, sich zu bergen beim HERRN, *
    als zu vertrauen auf Menschen.


Besser ist, sich zu bergen beim HERRN, *
als zu vertrauen auf Fürsten.


    Die Heiden alle umringten mich, *
    im Namen des H
ERRN wehrte ich sie ab!

Sie umkreisten, ja, umringten mich, *
im Namen des H
ERRN wehrte ich sie ab!

    Sie umschwärmten mich wie Bienen, /
    wie Dornenfeuer verloschen sie, *
    im Namen des H
ERRN wehrte ich sie ab!

Hart stieß man mich, ich sollte fallen, *
aber der H
ERR hat mir geholfen.

    Meine Macht und mein Psalm ist der HERR, *
    Er wurde mir zum Retter. +

Man singt mit Freuden vom Sieg *
in den Zelten der Gerechten:


    „Die Rechte desHERRN wirkt mit Macht, /
    die Rechte des H
ERRN ist erhöht, *
    die Rechte des H
ERRN wirkt mit Macht!”

Ich werde nicht sterben, sondern leben *
und die Taten des H
ERRN erzählen:

    Hart hat mich der HERR gezüchtigt, *
    aber Er gibt mich dem Tod nicht preis. +

Antiphon
Ich war tot, und siehe, Ich bin lebendig
von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die
Schlüssel des Todes und der Hölle
Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ich war tot, und siehe, Ich bin lebendig
von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die
Schlüssel des Todes und der Hölle
Halleluja, Halleluja.

VITA

Petrus Waldus
Petrus Waldus oder Valdes war Kaufmann in Lyon. Während einer Hungersnot 1176 erfuhr er seine Bekehrung und beschloss, seine Habe zu verschenken und als Bußprediger durch Frankreich zu ziehen. Mehrere Männer und Frauen schlossen sich ihm an. 1179 bat Waldus das Laterankonzil um Anerkennung seiner Gruppe. Diese wurde ihm wegen der scheinbaren Nähe zu den Katharern versagt und als seine Anhänger weiter als Wanderprediger wirkten, wurde 1184 der Bann über sie verhängt. Waldus und seine Anhänger blieben dennoch der katholischen Kirche treu. Waldus stellte als Glaubensgrundsätze die Autorität der Heiligen Schrift und die Notwendigkeit von Beichte und Buße auf. Alle Formen des Ablasses lehnte er ab. Nur die drei Sakramente Taufe, Abendmahl und Beichte wurden anerkannt. Die Waldenser lehnten den Eid ebenso wie den Kriegsdienst und die Todesstrafe ab. Die Bewegung breitete sich besonders in der Lombardei aus, wo sie sich mit den Humiliaten verband. Gemeinden der Waldenser gab es in Süddeutschland, Ungarn, Böhmen und Polen. Die Waldenser wurden 1215 zu Ketzern erklärt und von der Inquisition verfolgt. Viele zogen sich in unzugängliche Alpentäler zurück. In Oberitalien besteht die Chiesa Evangelica Valdese noch heute; andere Gemeinden gingen im Zuge der reformatorischen Bewegungen in den Böhmischen Brüdern oder den Calvinisten auf. Viele französische Waldenser wanderten wegen der anhaltenden Verfolgung 1699 nach Deutschland ein. Ihre Gemeinden bestanden hier bis 1820, dann schlossen sie sich der evangelischen Kirche an.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Christus spricht: Ich war tot, und siehe,
Ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und
habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.


Lesung
Offb 7,9-12
Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei unserm Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm! Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Wesen und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du siehst die Herzen der Menschen und lenkst den Lauf der Welt. Wehre allem bösen Rat und gib uns den Geist der Wahrheit und des Friedens, damit wir erkennen, was Dir gefällt und mit allen Kräften danach streben, was zur Gerechtigkeit führt durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite