Montag - 15. April 2019
KARWOCHE

Der Schmerzensmann



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

HYMNUS

Noten

Als Siegeszeichen wunderbar
erstrahlt das Kreuz auf Golgatha;
verurteilt von der Welt Gewalt,
den Thron besteigt der Welten Herr.

Der Weisen Ahnung ist erfüllt,
und Wahrheit der Propheten Spruch:
das Opfer ist der einig Sohn
und herrscht in Güte königlich.

Du schicksalsvoller Baum der Schuld,
wie strahlst du in des Königs Glanz!
Trugst uns in deiner Frucht den Tod
und trägst an deinem Holz das Heil!

O heilig Kreuz, der Hoffnung Ziel
und aller dunklen Wege Sinn:
leucht' uns in unsrer Nacht und Not
und rette uns aus Tod und Schuld.

Dreieiniger, Dich, höchster Gott,
verehre, rühme alle Welt!
Führ' uns, gesegnet mit dem Kreuz,
durch aller Zeiten Lauf zu Dir. Amen.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 140 VIII


Errette mich, HERR, von den bösen Menschen; *
schütze mich vor dem Mann der Gewalttat.


    Sie ersinnen im Herzen Böses *
    und erregen jeden Tag Streit.


Sie haben scharfe Zungen wie Schlangen, *
Otterngift unter ihren Lippen.


    Bewahre mich, HERR,
    vor den Händen der Frevler; /
    behüte mich vor dem Mann der Gewalttat! *
    Mich zu Fall zu bringen, das planen sie.


Hochmütige legen mir heimlich Schlingen, /
sie spannen Stricke zu einem Netz, *
stellen mir Fallen am Weg.


    Ich sage zum HERRN: Du bist mein Gott; *
    H
ERR, höre mein lautes Flehen!

HERR, mein Gott, meine starke Hilfe, *
Du schützt mein Haupt am Tag des Streits.


    HERR, erfüll nicht die Wünsche des Frevlers, *
    lass seine Pläne nicht gelingen.


Ich weiß:
Der Herr vertritt die Sache des Armen; *
Gerechtigkeit schafft Er den Bedürftigen.


    Ja, die Gerechten
    werden Deinen Namen preisen, *
    die Redlichen
    vor Deinem Angesicht wohnen. +

Antiphon
Siehe, das Lamm Gottes!
Es nimmt hinweg die Sünde der Welt.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 69 B II


HERR, gib mir Antwort, *
Deine Güte ist tröstlich;


    wende Dich zu mir, *
    denn groß ist Dein Erbarmen.


Verbirg nicht vor mir Dein Angesicht, *
denn mir ist angst, schnell, gib mir Antwort!


    Sei mir nahe, erlöse mich, *
    meiner Feinde wegen befreie mich! (+)

Du kennst meine Schmach,
meine Schande und Scham, *
meine Bedränger stehen Dir alle vor Augen.


    Die Schmach bricht mir das Herz *
    ich bin krank vor Schande.


Ich hoffte auf Mitleid - vergebens, *
auf Tröster - aber ich fand sie nicht.


    In meine Speise gaben sie Gift, *
    Essig zu trinken für meinen Durst. (+)

Ich bin elend und voller Schmerzen, *
Gott, Deine Hilfe möge mich schützen.


    Ich will den Namen Gottes preisen im Lied, *
    mit Dank will ich Ihn hoch erheben.


Schaut, ihr Gebeugten, und freut euch, *
die ihr Gott sucht, euer Herz wird leben!


    Denn der HERR hört auf die Armen, *
    verachtet Seine Gefangenen nicht. +

Antiphon
Der Menschensohn muss erhöht werden,
damit alle, die an Ihn glauben,
das ewige Leben haben.

VITA

Caroline Fliedner
Caroline Bertheau, Tochter eines Weinhändlers, deren hugenottische Vorfahren 1685 aus Frankreich geflohen waren, wurde 1811 als neuntes Kind in Hamburg geboren. Sie ging auf die von Amalie Sieveking gegründete Schule für junge Mädchen und arbeitete ab 1831 nach dem Tod ihres Vaters als Erzieherin in Holstein. 1840 holte Amalie Sieveking sie an das Krankenhaus St. Georg in Hamburg. Hier lernte sie Theodor Fliedner kennen. Als seine erste Ehefrau Friederike, die auch Leiterin des von Fliedner gegründeten Diakonissenhauses gewesen war, verstarb, bat Fliedner zunächst Amalie Sieveking, die Leitung des Hauses zu übernehmen. Amalie schlug ihm Caroline Bertheau vor. Fliedner heiratete sie 1843 und Caroline leitete 40 Jahre lang das Mutterhaus Kaiserswerth. Sie vertrat ihren Gatten während seiner häufigen Reisen im Vorstand des Werkes.Nach dem Tod ihres Mannes 1864, teilte sie die Leitung mit Fliedners Sohn aus seiner ersten Ehe. Darüber hinaus war sie im Diakonissenhaus in Berlin tätig und besuchte die Stationen in Dresden, Frankfurt, Worms und Saarbrücken. Die hohe Arbeitsbelastung, sieben eigene Kinder und die drei Kinder aus Fliedners erster Ehe zehrten an ihren Kräften, aber Caroline verwarf die Idee, aufzugeben, wieder und führte das Werk weitere 19 Jahre lang in enger geistiger Verbindung mit ihrem verstorbenen Mann. Sie starb am 15. April 1892 in Monsheim.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn muss erhöht
werden, damit alle, die an Ihn
glauben, das ewige Leben haben.


Lesung
Jes 53, 4-5
Fürwahr, Er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten Ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf Ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch Seine Wunden sind wir geheilt.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Du, Herr, hast die Welt geschaffen und trägst sie mit großer Kraft. Du schaffst alle Dinge täglich neu durch Dein mächtiges Wort. Du waltest im Lauf der Zeiten und erfüllst die Jahre mit Deinem Segen. Samen gibst Du und gibst die Ernte, Arbeit gibst Du und förderst das Werk unserer Hände. Inmitten der Schmerzen erquickst Du uns mit Deinem Trost, inmitten der Unrast rufst Du uns zu Sammlung und Stille. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Du Gott der Güte. Auf der Höhe des Tages gewährst Du uns Erholung von der Mühe der Arbeit. Schau gnädig herab auf unser begonnenes Werk; bringe zurecht, was falsch gerät, und lass alles zu einem guten Ende kommen. Darum bitten wir durch Deinen Sohn Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite