Sonntag - 3. April 2022
JUDIKA

Das Lamm Gottes



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

HYMNUS

Noten

Als Siegeszeichen wunderbar
erstrahlt das Kreuz auf Golgatha;
verurteilt von der Welt Gewalt,
den Thron besteigt der Welten Herr.

Der Weisen Ahnung ist erfüllt,
und Wahrheit der Propheten Spruch:
das Opfer ist der einig Sohn
und herrscht in Güte königlich.

Du schicksalsvoller Baum der Schuld,
wie strahlst du in des Königs Glanz!
Trugst uns in deiner Frucht den Tod
und trägst an deinem Holz das Heil!

O heilig Kreuz, der Hoffnung Ziel
und aller dunklen Wege Sinn:
leucht' uns in unsrer Nacht und Not
und rette uns aus Tod und Schuld.

Dreieiniger, Dich, höchster Gott,
verehre, rühme alle Welt!
Führ' uns, gesegnet mit dem Kreuz,
durch aller Zeiten Lauf zu Dir. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon
Noten

Noten

Psalm 43 I


Gott, schaffe mir Recht, *
führe meine Sache!


    Vor einem treulosen Volk, /
    vor Menschen des Trugs und Unrechts, *
    vor ihnen mögest Du mich retten!


Denn Du bist mein Gott, meine Zuflucht, *
warum verstößt Du mich?


    Warum muß ich traurig umhergehn, *
    wenn mich mein Feind bedrängt?


Sende Dein Licht und Deine Treue, *
sie mögen mich leiten,


    mich bringen zu Deinem heiligen Berg *
    und zu Deinen Wohnungen:


So trete ich hin zum Altare Gottes, *
zu Gott, der meine Freude ist,


    und werde Dir danken zur Harfe, *
    Dich preisen, Herr, mein Gott! (+)

Was bist du betrübt, meine Seele *
und so unruhig in mir?


    Harre auf Gott; /
    denn ich werde Ihm noch danken, *
    der meines Angesichts Hilfe
    und mein Gott ist. +

Antiphon
Der Menschensohn ist nicht gekommen,
dass Er Sich dienen lasse, sondern
dass Er diene und gebe Sein Leben
zu einer Erlösung für viele.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der Menschensohn ist nicht gekommen,
dass Er Sich dienen lasse, sondern
dass Er diene und gebe Sein Leben
zu einer Erlösung für viele.

VITA

Gerhard Tersteegen
Der Sohn eines Kaufmannes, wurde 1697 in Moers geboren. Nach dem Tod seines Vaters musste er das Gymnasium verlassen und eine Kaufmannslehre beginnen. In dieser Zeit kam er mit pietistischen Kreisen in Berührung und entschloss sich als 16jähriger zur Nachfolge des armen Leben Jesu. Er lernte die Bandwirkerei, um in der Stille sein zu können. Fünf Jahre lang lebte er in völliger Einsamkeit, dann nahm er einen Zimmergenossen auf. Er übersetzte verschiedene mystische Schriften und gab auch Thomas von Kempens Nachfolge neu heraus. Wichtig war ihm die Gottinnigkeit der Menschen, nicht ihre Konfession. Sein ‚Leben heiliger Seelen’ umfasst so 25 Lebensbilder katholischer wie evangelischer Christen. Neben mehreren Büchern verfasste er eine Reihe von Liedern, von denen mehrere zu den großen Schätzen der Gesangbücher gehören. Ab 1730 sprach er auf Versammlungen in Mühlheim. Aus den Versammlungen bildete sich in Heiligenhaus die „Pilgerhütte”, eine kommunitäre Gemeinschaft. Tersteegen wirkte vor allem als Seelsorger, so schrieb er zahlreiche Briefe, gründete ein Hilfswerk für kranke Menschen und stellte selber Arzneien für kranke Freunde her. Tersteegen reiste zu Versammlungen in Holland und in vielen deutschen Landen. Von den orthodoxen Lutheranern wurde er angefeindet, seine Versammlungen wurden zeitweise verboten. Er lehnte auch seinerseits die verweltlichte Kirche ab. Sein Wirken führte aber zu einer geistlichen Erneuerung in der Kirche und so schwand auch Tersteegens ablehnende Haltung. Tersteegen starb am 3. April 1769 in Mülheim/Ruhr.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn ist nicht gekommen,
dass Er sich dienen lasse, sondern
dass Er diene und gebe Sein Leben
als Lösegeld für viele.


Lesung
Jes 53, 4-5
Fürwahr, Er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten Ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf Ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch Seine Wunden sind wir geheilt.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du Quelle und Ziel allen Lebens. Sende Deinen Heiligen Geist in unsere Herzen, dass Er uns vor allem Irrtum bewahre, in alle Wahrheit führe, in unseren Bedrängnissen tröste und uns ermutige, Dein Heil vor der Welt zu bezeugen durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite