Montag - 21. Mai 2018
PFINGSTEN

Die Gaben des Geistes



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Komm, Heil'ger Geist, der Leben schafft,
erfülle uns mit Deiner Kraft!
Dein Schöpferwort rief uns zum Sein:
nun hauch uns Gottes Odem ein.

Komm, Tröster, der die Herzen lenkt,
du Beistand, den der Vater schenkt:
aus Dir strömt Leben, Licht und Glut,
du gibst uns Schwachen Kraft und Mut.

Dich sendet Gottes Allmacht aus
im Feuer und in Sturmes Braus:
Du öffnest uns den stummen Mund
und machst der Welt die Wahrheit kund.

Entflamme Sinne und Gemüt,
dass Liebe unser Herz durchglüht
und unser schwaches Fleisch und Blut
in Deiner Kraft das Gute tut.

Die Macht des Bösen banne weit,
schenk Deinen Frieden allezeit;
erhalte uns auf rechter Bahn,
dass Unheil uns nicht schaden kann.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
Sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und Dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt.

Den Vater auf dem ew'gen Thron
und seinen auferstandnen Sohn,
Dich, Odem Gottes, Heil'ger Geist,
auf ewig Erd und Himmel preist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 67 III


Gott sei uns gnädig und segne uns, *
Er lasse uns Sein Antlitz leuchten,


    dass man auf Erden erkenne Deinen Weg, *
    unter allen Völkern Dein Heil.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Nationen freun sich und jauchzen, *
denn Du richtest den Erdkreis gerecht.


    Du richtest die Völker mit Recht *
    und lenkst die Nationen auf Erden.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Erde gab ihren Ertrag; *
es segne uns Gott, unser Gott!


    Es segne uns Gott, /
    es sollen Ihn fürchten *
    alle Enden der Erde! +

[Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 104 A IV


Lobe den HERRN, meine Seele! /
H
ERR, mein Gott wie bist Du so groß! *
mit Hoheit und Pracht bekleidet.


    Du hüllst Dich in Licht wie in ein Kleid, *
    Du spannst den Himmel aus wie ein Zeltdach.


Du baust Dein Haus über den Wassern, /
Du machst die Wolken zu Deinen Wagen, *
und fährst dahin auf den Fgeln des Windes.


    Du machst zu Deinen Boten die Winde, *
    zu Deinen Dienern flammende Feuer.


Du hast die Erde auf Pfeiler gegründet, *
in Ewigkeit wird sie nicht wanken.


    HERR, wie zahlreich sind Deine Werke, /
    alle hast Du in Weisheit geschaffen, *
    die Erde ist voll von Deinen Geschöpfen.


Sie alle warten auf dich, *
dass Du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.


    Gibst Du ihnen, so sammeln sie ein *
    tust Du auf Deine Hand,
    werden sie satt an Gutem.


Verbirgst Du Dein Angesicht,
so erschrecken sie, /
nimmst Du weg ihren Odem, vergehen sie *
und kehren wieder zurück zum Staub.


    Sendest Du Deinen Geist,
    werden sie erschaffen, *
    und Du erneuerst das Angesicht der Erde. +

Antiphon
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth. Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth. Halleluja.

VITA

Konstantin der Große
Der Sohn des späteren Kaisers Konstantius und der Helena, wurde um 288 geboren. 306 wurde er in York von den Soldaten seines Vaters zum römischen Kaiser ausgerufen. Sein Mitherrscher Galerius, der die Christenverfolgung des Diokletian noch verschärfte, starb 311. 312 besiegte Konstantin seinen Konkurrenten Maxentius und tolerierte im Edikt von Mailand 313 die christliche Religion. Damit legte er den Grundstein für die Entwicklung des Christentums zur Staatsreligion. Als sein Mitregent Licinius 320 eine erneute Christenverfolgung begann, ließ ihn Konstantin 324 töten und regierte anschließend allein. Er veranlasste den Bau der (ersten) Peterskirche in Rom, der Grabeskirche in Jerusalem, der Geburtskirche in Bethlehem und anderer Kirchen. Konstantin setzte auch den Sonntag als Feiertag fest und übertrug den Bischöfen richterliche Befugnisse. 325 berief er das erste Konzil von Nicäa ein und erklärte das Christentum zur Staatsreligion. Im Zuge einer Neuorganisation des Reiches verlegte er 330 den Regierungssitz von Rom nach Konstantinopel. Auf seinem Sterbebett wurde er von Bischof Eusebius getauft. Nach mehreren wohl gefälschten Urkunden soll er der Kirche große Ländereien geschenkt haben. Auf diese Schenkung berief sich die katholische Kirche noch im 19. Jahrhundert. Konstantin starb am 22. Mai 337 in seinem Palast in Ankyron.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der H
ERR Zebaoth.

Lesung
1. Tim 6, 12.15b-16
Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen. Der König aller Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der da wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. Dem sei Ehre und ewige Macht! Amen.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Allmächtiger Gott, Du Vater des Lebens. Wir preisen Dich: Du hast Deinen Sohn Jesus Christus der ganzen Welt zum Trost gegeben. Du hast Ihn zur Verherrlichung Deines Namens aus dem Grab hervorgeführt und Ihn zum Fürsten des Lebens gemacht. Wir bringen Dir mit fröhlichem Herzen unsere Anbetung und unsern Dank. Schenke uns Anteil an Seinem österlichen Sieg. Erfülle uns mit Seinem Geist, dass wir hinfort Ihm leben, der für uns auferstanden ist. In der Kraft Seiner Auferstehung lasse die Schrecken des Todes überwunden sein. Lasse uns getrost der Stunde harren, da Deine Stimme auch uns rufen wird zur Auferstehung des Lebens. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, mächtig vom Himmel her, gewähre Deine Hilfe allen Menschen des Friedens. Gib denen, die die Völker regieren, gute Entschlüsse und verwandle durch Dein Evangelium die Herzen der Menschen, dass sie Frieden statt Krieg, Dienst statt Unterwerfung und Gerechtigkeit statt eigenem Vorteil suchen. So bitten wir durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn..
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite