Mittwoch - 13. Juni 2018
2. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die Einladung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Grund der Welt, Du Lebensmacht,
Du Anfang, Mitte, letztes Ziel.
Was auch geschieht, Du setzt Dein Maß,
dass alles uns zum Besten dient.

Du bist der Halt im Strom der Zeit.
Gib unserm Leben Deinen Sinn.
Es kommt von Dir, geht hin zu Dir,
lass uns in Dir geborgen sein.

Lob sei Dir, Vater, und Dir, Sohn,
und Dir, dem schöpferischen Geist.
Schon jetzt sei mit uns auf dem Weg.
Vollende uns in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I


Treu ist der HERR in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.


    Der HERR stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.


Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.


    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Der H
ERR ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.


    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.


Der HERR behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.


    Mein Mund verkünde das Lob des HERRN! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 36 III


HERR, bis in den Himmel reicht deine Güte, *
Deine Treue bis zu den Wolken.


    Deine Gerechtigkeit steht
    wie die Berge Gottes, *
    Deine Gerichte wie das große Urmeer.


HERR, Du hilfst Menschen und Tieren, *
Gott, wie köstlich ist Deine Güte!


    Zu Dir kommen die Menschenkinder, *
    bergen sich im Schatten Deiner Flügel.


Sie laben sich am Überfluss Deines Hauses, *
Du tränkst sie mit dem Strom Deiner Wonne.


    Denn bei Dir ist die Quelle des Lebens, *
    in Deinem Lichte sehen wir das Licht.


Erhalte Deine Huld denen, die Dich kennen, *
und Deine Gerechtigkeit den redlichen Herzen. +

Antiphon
Kommt her zu Mir alle die ihr mühselig
und beladen seid; Ich will euch erquicken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Kommt her zu Mir alle die ihr mühselig
und beladen seid; Ich will euch erquicken.

VITA

Antoine Court
Er wurde 1690 im Languedoc geboren. Bereits in jungen Jahren bemühte er sich, die in der Verfolgung zerstreute reformierte Kirche wieder zusammenzubringen. Er zog meist des Nachts umher, predigte und leitete Gemeindeversammlungen. Dabei legte er besonderen Wert auf eine strenge Gemeindezucht und die synodale Verfassung der reformierten Kirche. Im Jahre 1715, in dem Ludwig XIV. den Protestantismus in Frankreich für tot erklärte, trat in einem Steinbruch in Südfrankreich unter seiner Leitung die erste Synode seit sechsunddreißig Jahren zusammen. 1718 wurde Court durch einen Schweizer Geistlichen in das Leitungsamt eingesegnet. Er war damit der erste ordinierte Geistliche der reformierten Kirche in Frankreich seit 1685. Court ordinierte neue Prediger, teilte Seelsorgebezirke ein und ließ eine Gemeindesteuer zum Unterhalt der Prediger erheben. Er setzte sich mit protestantischen Kirchen in Europa in Verbindung, um sie über das Schicksal der reformierten Kirche in Frankreich zu informieren. 1726 fand eine Generalsynode unter seiner Leitung statt und in Lausanne entstand nach seinen Anregungen ein Seminar zur Ausbildung französischer Prediger. Bis 1729 leitete er unter ständiger Lebensgefahr die französische reformierte Kirche. Nachdem ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wurde, ging er aus Sorge um seine Familie, die im Verborgenen leben musste, nach Lausanne. Er wurde Direktor des theologischen Seminars, der einzigen Ausbildungsstätte für reformierte Geistliche. Zunächst leitete er auch seine französische Kirche von hier aus, dann wurde Paul Rabaut sein Nachfolger. Antoine Court starb am 13. Juni 1760 in Lausanne.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Kommt her zu Mir alle die ihr
mühselig und beladen seid;
Ich will euch erquicken.


Lesung
Eph 5, 18b-20
Lasst euch vom Geist erfüllen. Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich, Herr, und beten Dich an: Du bist die Liebe und trägst uns alle mit Deinem Erbarmen. Du hast uns berufen, Boten Deiner Liebe zu sein. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns zu Nächsten machst. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraut hast. Erhalte uns in ihrer Gemeinschaft, mache uns treu in unserem Dienst, lasse uns wach bleiben in der Liebe; hilf uns, dass wir die Leiden unserer Schwestern und Brüder erkennen; behüte uns vor der Kälte und Trägheit des Herzens, die Dein Erbarmen verleugnen. Du hast nicht Lust am Tode des Sünders. Du gibst Leben und rettest, was sterben will; mache uns zu Zeugen Deiner Barmherzigkeit. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Dein Sohn hat uns geboten, sogar unsere Feinde zu lieben und für sie zu beten. Führe uns aus Vorurteilen zur Wahrheit und befreie uns von Hass, von Grausamkeit und Vergeltung, dass wir - durch Christus versöhnt - bestehen können vor Dir, Du Gott des Friedens, heilig und lebendig, heute und in Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite