Sonntag - 16. Juni 2019
TRINITATIS

Der dreieinige Gott



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Komm, Heil'ger Geist, der Leben schafft,
erfülle uns mit Deiner Kraft!
Dein Schöpferwort rief uns zum Sein:
nun hauch uns Gottes Odem ein.

Komm, Tröster, der die Herzen lenkt,
du Beistand, den der Vater schenkt:
aus Dir strömt Leben, Licht und Glut,
du gibst uns Schwachen Kraft und Mut.

Dich sendet Gottes Allmacht aus
im Feuer und in Sturmes Braus:
Du öffnest uns den stummen Mund
und machst der Welt die Wahrheit kund.

Entflamme Sinne und Gemüt,
dass Liebe unser Herz durchglüht
und unser schwaches Fleisch und Blut
in Deiner Kraft das Gute tut.

Die Macht des Bösen banne weit,
schenk Deinen Frieden allezeit;
erhalte uns auf rechter Bahn,
dass Unheil uns nicht schaden kann.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
Sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und Dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt.

Den Vater auf dem ew'gen Thron
und seinen auferstandnen Sohn,
Dich, Odem Gottes, Heil'ger Geist,
auf ewig Erd und Himmel preist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 A V


Ich will Dich erheben, mein Gott, Du König, *
Deinen Namen preisen immer und ewig.


    An jedem Tag will ich Dich preisen, *
    Deinen Namen loben immer und ewig.


„Groß ist der HERR und hoch zu loben, *
Seine Größe ist unerforschlich.”


    Eine Generation künde
    der andern Deine Werke, *
    erzähle von Deinen mächtigen Taten.


Von Pracht und Glanz Deiner Hoheit rede ich, *
Deine Wunder will ich bedenken:


    Sie sollen reden von der Macht Deiner Taten, *
    von Deiner Größe will ich erzählen. (+)

Deiner großen Güte Ruhm sollen sie kundtun, *
über Deine Gerechtigkeit jubeln.


    „Gnädig und barmherzig ist der HERR, *
    langmütig und von großer Güte.”


Gütig ist der HERR gegen alle, *
Er erbarmt sich all Seiner Werke.


    Danken sollen Dir, HERR, all Deine Werke, *
    Deine Frommen sollen Dich preisen.


Den Glanz Deines Königtums sollen sie rühmen *
und sollen von Deiner Macht erzählen,


    den Menschen künden
    Deine mächtigen Taten, *
    die herrliche Pracht Deines Königtums.


Dein Reich ist ein Reich für ewige Zeiten, *
Deine Herrschaft währt
von Geschlecht zu Geschlecht. +

Antiphon
Heilig, heilig, heilig ist der Herr
Zebaoth; alle Lande sind Seiner
Ehre voll. Halleluja, Halleluja.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Heilig, heilig, heilig ist der Herr
Zebaoth; alle Lande sind Seiner
Ehre voll. Halleluja, Halleluja.

VITA

Johannes Tauler
Der Sohn einer bekannten Straßburger Familie wurde um 1300 in Straßburg geboren. Er trat in den Dominikanerorden ein und studierte - wie im Orden üblich - mehrere Jahre. Begegnungen mit Meister Eckhart führten ihn zur Mystik. Nach Straßburg zurückgekehrt wurde er zum Seelsorger für die Dominikanerinnen und Beginen berufen. 1339 wurden die Dominikaner aus Straßburg verbannt. Tauler ging nach Basel und wirkte vor allem im Kreis der den Waldensern nahestehenden Gottesfreunde. Er wurde zu einem großen Volksprediger, der in der Sprache des Volkes ein praktisches Christentum in tätiger Liebe verkündete. Bei der Geistlichkeit stieß er nach seiner Rückkehr nach Straßburg auf Widerstand, seine Bücher wurden verbrannt, er selber als Ketzer ausgewiesen. Erst nach zehn Jahren im Exil in Köln konnte er nach Straßburg zurückkehren. Hier setzte er sich weiterhin besonders für die Beginen ein, die oft verlacht und verleumdet wurden. Eine schwere Krankheit führte ihn in große Anfechtung. Tauler verbrachte seinen Lebensabend im Gartenhaus der Straßburger Dominikanerinnen und starb am 16. Juni 1361. Er zählt mit Meister Eckhart und Heinrich Seuse zu den großen deutschen der Meditation und Mystik zugewandten Menschen dieser Zeit.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus
und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft
des Heiligen Geistes sei mit euch allen.


Lesung
Kol 1, 12-20
Mit Freuden sagt Dank dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht. Er hat uns errettet aus der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich Seines geliebten Sohnes, in dem wir die Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden. Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Denn in Ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch Ihn und zu Ihm geschaffen. Und Er ist vor allem, und es besteht alles in Ihm. Und Er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, auf dass Er in allem der Erste sei. Denn es hat Gott gefallen, alle Fülle in Ihm wohnen zu lassen und durch Ihn alles zu versöhnen zu Ihm hin, es sei auf Erden oder im Himmel, indem Er Frieden machte durch Sein Blut am Kreuz.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du ewiger Friede. Du willst Frieden schenken und hast durch Christus verkündet, dass die Friedensstifter Deine Kinder heißen. Erfülle uns mit Verlangen nach Frieden, dass Hass und Zank verschwinden und wir mit Lust nach allem trachten, was dem Frieden dient. Das bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite