Freitag - 22. Juni 2018
3. SONNTAG NACH TRINITATIS

Das Wort von der Versöhnung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Tag strebt seiner Höhe zu,
der Mittag ruft uns zum Gebet:
wir loben Gott und bitten Ihn
um Segen für den heil'gen Dienst.

Es leuchtet uns die Stunde auf,
da Jesus Christus, Gottes Sohn,
als Opferlamm am Kreuz erhöht,
zu unserm Heil sich dargebracht.

O wahre Sonne dieser Welt,
vor Dir verblasst des Mittags Schein;
die Schöpfung ist durch Dich erlöst
und strahlt verklärt in Deinem Licht.

Den ew'gen Vater preisen wir
und Jesus Christus, Seinen Sohn,
den Beistand auch, den Heil'gen Geist,
der uns erleuchtet, stärkt und führt. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV


Wie lange noch willst Du mich vergessen, HERR? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?


    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?


Schau her, gib mir Antwort, HERR, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!


    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.


Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.


    Dem HERRN will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 103 B VII


Taten des Heils wirkt der HERR, *
schafft Recht den Unterdrückten,


    hat Seine Wege Mose kundgetan, *
    Seine Taten den Kindern Israel.


Barmherzig und gnädig ist der HERR, *
langmütig und reich an Güte,


    Er will nicht immer rechten, *
    will nicht immer zürnen.


Er handelt nicht an uns nach unsern Sünden, *
und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.


    Denn so hoch der Himmel über der Erde, *
    ist Seine Gnade über denen, die Ihn fürchten.


So fern der Aufgang vom Untergang, *
so fern läßt Er unsre Sünden von uns sein.


    Wie sich ein Vater der Kinder erbarmt, *
    so erbarmt sich der H
ERR derer,
    die Ihn fürchten. +

Antiphon
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.

VITA

Paulinus von Nola
Paulinus wurde um 353 in Bordeaux in der Familie eines römischen Senators geboren. Vermutlich 381 wurde er Statthalter in Kampanien. Zu der Zeit wandte sich die römische Oberschicht dem Christentum zu. Mehrere Leiderfahrungen, insbesondere der Tod seines Sohnes, bestimmten Paulinus, sein Leben nach dem Vorbild Martin von Tours auszurichten. Er beendete seine politische Laufbahn. ließ sich in Barcelona zum Priester weihen und ging mit seiner Frau zurück nach Nola in Kampanien. Hier lebte er am Grab des Märtyrers Felix von Nola wie ein Mönch in einer asketischen Priestergemeinschaft. Paulinus verehrte Felix und verwendete seinen Besitz zum Bau eines Hospitals, einer Wasserleitung und einer Kirche. Zum Gedenktag des Heiligen Felix verfasste Paulinus jedes Jahr einen Hymnus. Um 409 wurde er zum Bischof von Nola gewählt. Der Durchzug der Goten unter Alarich bewog ihn, alles zu geben, was er hatte. Schließlich bot er sich selbst als Lösegeld an, um einen Kriegsgefangenen auszulösen. Alarich erfuhr, wer Paulinus war und schenkte allen Gefangenen aus seinem Bistum die Freiheit. Paulinus wurde schon zu Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt. Er starb am 22. Juni 431 in Nola. Von seinem Briefwechsel mit großen Christen seiner Zeit sind 49 Briefe erhalten, ebenso 33 seiner Gedichte.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.


Lesung
Hebr 12, 1b-2
Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl Er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und Sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Ehre sei Dir, Herr, und Lob und Dank; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst. Wir bitten Dich: Lehre uns Deinen Prüfungen stille halten; lehre uns an Deiner Liebe nie irre werden; lehre uns verstehen, was zu unserem Frieden dient. Lass uns wachsen und reifen in Deiner Erkenntnis; lass uns hören, wenn Du mit uns redest; lass uns in allem Leid Deine Hand festhalten. Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen völlig beugen; Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen dankbar beugen; Herr, hilf uns, dass wir Dich auch in Trübsal und Not preisen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Dir gefallen Liebe und Frieden. Mache uns sanftmütig, führe unsere Widersacher zu wahrhaftiger Liebe und schenke ihnen die Freude des Friedens. Vergib und überwinde das Unrecht, das geschehen ist, und beschütze uns vor Bosheit und Tücke mit Deiner Macht durch Christus Jesus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite