Montag - 12. Juli 2021
6. SONNTAG NACH TRINITATIS

Leben aus der Taufe



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Schöpfergott, der uns erhält,
wie groß ist Deine Herrlichkeit.
Du ordnest alles, Dir zum Lob,
hilf, dass es uns zum Segen wird.

Dein Werk legst Du in unsre Hand,
dass wir bewahren, was Du schaffst.
Schenk unsrer Mühe Deine Frucht;
zum Frieden führe alle Welt.

Gewähre dies, Herr, guter Gott,
Du Vater, Sohn und Heil'ger Geist:
geleite uns durch diese Zeit,
bis wir Dich schaun in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 67 III


Gott sei uns gnädig und segne uns, *
Er lasse uns Sein Antlitz leuchten,


    dass man auf Erden erkenne Deinen Weg, *
    unter allen Völkern Dein Heil.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Nationen freun sich und jauchzen, *
denn Du richtest den Erdkreis gerecht.


    Du richtest die Völker mit Recht *
    und lenkst die Nationen auf Erden.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Erde gab ihren Ertrag; *
es segne uns Gott, unser Gott!


    Es segne uns Gott, /
    es sollen Ihn fürchten *
    alle Enden der Erde! +

[Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 139 B IV


HERR, Du hast mich erforscht, *
und Du hast mich erkannt.


    Du hast meine Nieren geschaffen, *
    mich gewoben im Leib meiner Mutter.


Ich danke Dir: Wunderbar bin ich gemacht, *
wunderbar sind Deine Werke, das weiß ich wohl.


    Mein Gebein war Dir nicht verborgen, /
    als ich gemacht wurde im Verborgnen, *
    kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde,


Schon in der Urgestalt sahn mich Deine Augen, *
in Dein Buch geschrieben ward ein jeder Tag.


    Meine Tage waren schon gebildet, *
    als noch keiner von ihnen da war.


Wie schwer, Gott, sind mir Deine Gedanken, *
wie gewaltig ist ihre Fülle.


    Wollt' ich sie zählen,
    sie wären mehr als der Sand; *
    käm' ich zum Ende,
    wär ich noch immer bei Dir. (+)

Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, *
prüfe mich und erkenne, wie ich's meine.


    Und sieh, ob ich auf gottlosem Weg bin, *
    und leite mich auf ewigem Weg. +

Antiphon
Fürchte dich nicht, denn Ich habe dich
erlöst; Ich habe dich bei deinem
Namen gerufen; Du bist Mein.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Fürchte dich nicht, denn Ich habe dich
erlöst; Ich habe dich bei deinem
Namen gerufen; Du bist Mein.

VITA

Nathan Söderblom
Lars Olof Jonathan, Sohn eines Pfarrers, wurde 1866 in Trönö geboren. Neben dem Schulbesuch wurde er auch von seinem Vater unterrichtet. Er studierte dann Theologie und Literaturwissenschaften in Uppsala. Hier wurde er von einem Vortrag des Missionars Lars Olsen Skrefsrud tief ergriffen und gründete mit anderen Studierenden eine Studentenmissionsvereinigung. Für diesen ökumenisch geprägten Kreis unternahm er mehrere Reisen zu ökumenischen Tagungen, bei denen er unter anderen mit Dwight Liman Moody zusammenkam. Er wurde auch Vorsitzender der schwedischen Studentenschaft und des schwedischen CVJM. Nach seiner Ordination 1893 wirkte er als Krankenhausseelsorger in Uppsala, dann bis 1903 als Pfarrer der schwedischen Gemeinde in Paris. 1901 wurde er zum Professor für Religionsgeschichte in Uppsala ernannt und ab 1912 auch zum Professor in Leipzig. 1914 wurde er zum Erzbischof von Uppsala berufen. Söderblom kümmerte sich rastlos um seine Gemeinden; alle besuchte er und schenkte ihnen durch seine warmherzige und liebevolle Art neue Kraft. Er belebte vergessene Bräuche wieder neu und setzte sich für einen lebendigen Gottesdienst ein. Auf seine Anregung wurde die ökumenische Societas Sanctae Birgittae gegründet. Die weltweite Ökumene und der Frieden waren ihm wichtige Anliegen. 1925 konnte unter seiner Leitung die erste Weltkonferenz für praktisches Christentum in Stockholm zusammenkommen. Seine Liebe zur Liturgie und zur liturgischen Gewandung trug ihm auch Feinde ein, die ihn wegen seiner katholisierenden Neigungen bekämpften. Das Volk aber verehrte ihn. 1930 wurde ihm der Friedensnobelreis verliehen. Am 12. Juli 1931 starb Söderblom in Uppsala.

KURZLESUNG

Wochenspruch
So spricht der Herr, der dich geschaffen
hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel:
Fürchte dich nicht, denn Ich habe dich
erlöst, Ich habe dich bei deinem
Namen gerufen, du bist Mein!


Lesung
Mk 12,29-31
Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft. Das andre ist dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es ist kein anderes Gebot größer als diese.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Du, Herr, hast die Welt geschaffen und trägst sie mit großer Kraft. Du schaffst alle Dinge täglich neu durch Dein mächtiges Wort. Du waltest im Lauf der Zeiten und erfüllst die Jahre mit Deinem Segen. Samen gibst Du und gibst die Ernte, Arbeit gibst Du und förderst das Werk unserer Hände. Inmitten der Schmerzen erquickst Du uns mit Deinem Trost, inmitten der Unrast rufst Du uns zu Sammlung und Stille. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Du Gott der Güte. Auf der Höhe des Tages gewährst Du uns Erholung von der Mühe der Arbeit. Schau gnädig herab auf unser begonnenes Werk; bringe zurecht, was falsch gerät, und lass alles zu einem guten Ende kommen. Darum bitten wir durch Deinen Sohn Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite