Sonntag - 19. August 2018
12. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die große Krankenheilung



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Geist, der unser Beistand ist,
eins mit dem Vater und dem Sohn:
Komm jetzt herab in Deiner Huld,
ergieße Dich in unsre Brust.

Mit Mund und Herz, mit Sinn und Geist,
Gott, dich bekenne unser Lob.
Der Liebe Feuer flamme auf,
die Glut entzünde jedes Herz.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
durch Jesus Christus, unsern Herrn,
der mit dem Geiste und mit Dir
regiert in alle Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 150 VII


Lobt Gott in Seinem Heiligtum, *
lobt Ihn in der Feste Seiner Macht!


    Lobt Ihn für Seine mächtigen Taten, *
    lobt Ihn in Seiner großen Herrlichkeit!


Lobt Ihn mit dem Schall der Posaunen, *
lobt Ihn mit Psalter und Harfen!


    Lobt Ihn mit Pauken und Reigen, *
    lobt Ihn mit Saiten und Pfeifen!


Lobt Ihn mit klingenden Zimbeln, *
lobt Ihn mit klirrenden Zimbeln!+

[Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Alles, was Odem hat, lobe den H
ERRN

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 34 B IV


Fürchtet den HERRN, ihr Seine Heiligen, *
denn die Ihn fürchten, leiden keinen Mangel.


    Selbst Reiche müssen darben und hungern, *
    doch die den H
ERRN suchen,
    entbehren kein Gut.


Kommt, ihr Kinder, hört mir zu! *
Die Furcht des H
ERRN will ich euch lehren.

    Wer ist es, der Lust hat am Leben, *
    der sich wünscht, glückliche Tage zu sehn?


Hüte deine Zunge vor Bösem, *
deine Lippen vor falscher Rede.


    Lass ab vom Bösen und tu Gutes, *
    suche Frieden und jage ihm nach! (+)

Die Augen des H
ERRN sehen auf die Gerechten, *
Seine Ohren hören auf ihr Schreien.


    Das Antlitz des HERRN steht gegen die Bösen, *
    von der Erde zu tilgen ihren Namen.


Schreien die Gerechten, so hört der HERR *
und reißt sie heraus aus ihrer Bedrängnis.


    Nahe ist der HERR den zerbrochenen Herzen, *
    Er hilft denen,
    die zerschlagenen Gemütes sind.


Der Gerechte muss vieles erleiden, *
aber der H
ERR entreißt ihn alledem.

    Er bewahrt ihm all seine Glieder, *
    nicht eins von ihnen wird zerbrochen.


Den Frevler aber tötet das Böse, *
wer den Gerechten hasst, muss büßen.


    Der HERR erlöst das Leben der Seinen, *
    keinen trifft Strafe, der Ihm vertraut. +

Antiphon
Das geknickte Rohr wird Er nicht
zerbrechen, und den glimmenden
Docht wird Er nicht auslöschen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Das geknickte Rohr wird Er nicht
zerbrechen, und den glimmenden
Docht wird Er nicht auslöschen.

VITA

Blaise Pascal
Der Sohn eines Juristen wurde 1623 in Clermont geboren. Ebenso wie seine jüngere Schwester galt er als Wunderkind. Als 12jähriger wandte er sich der Mathematik zu und schrieb mit 17 Jahren eine wissenschaftliche Arbeit über Kegelschnitte. Mit 19 Jahren erfand er eine Rechenmaschine. Er entwickelte eine Wahrscheinlichkeitsrechnung und entwickelte Grundlagen für die Integralrechnung. Auch auf physikalischem Gebiet gelangen ihm mehrere Erfindungen. Dabei war er schon von Jugend an anfällig und häufig krank. Er ging mit seiner Schwester nach Paris in der Hoffnung hier bessere Ärzte zu finden. Während seine Schwester in Berührung zu den frommen Jansenisten am Kloster Port-Royal kam und 1652 in das Kloster eintrat, wandte Pascal sich der vornehmen Gesellschaft zu. Am 23.11.1654 erlebte er seine Bekehrung, über die er mit niemandem sprach, die er aber in seinem ‚Memorial’ aufzeichnete und zeitlebens eingenäht in seiner Kleidung bei sich trug. Pascal zog sich ebenfalls nach Port-Royal zurück, wurde aber kein Mönch. Er wandte sich den Jansenisten zu und unterstütze sie in ihrem Kampf gegen die Jesuiten mit mehreren vielgelesenen Schriften. Manche Sätze in diesen Schriften klangen so evangelisch, dass mehrfach gegen ihn ermittelt wurde. Aber er konnte sich jedesmal gegen den Vorwurf der Ketzerei verteidigen. Er blieb auch innerlich der katholischen Kirche treu, selbst als seine Lettres von Papst Alexander VII. verboten und verbrannt wurden. 1660 gelang es den Jesuiten, den Papst und den französischen Hof auf ihre Seite zu bringen. Im Juli 1661 wurden alle Bewohner des Klosters Port Royal verpflichtet, schriftlich die Sätze Jansens zu verdammen. Pascals Schwester überlebte diese Demütigung nur kurze Zeit und Pascal folgte ihr am 19. August 1662 nach. Seine ältere Schwester wurde seine Nachlassverwalterin und Biographin.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Das geknickte Rohr wird Er nicht
zerbrechen, und den glimmenden
Docht wird Er nicht auslöschen.


Lesung
Mt 5, 3-10
Selig sind, die da geistlich arm sind;
denn ihrer ist das Himmelreich.
Selig sind, die da Leid tragen;
denn sie sollen getröstet werden.
Selig sind die Sanftmütigen;
denn sie werden das Erdreich besitzen.
Selig sind, die da hungert und dürstet
nach der Gerechtigkeit;
denn sie sollen satt werden.
Selig sind die Barmherzigen;
denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
Selig sind, die reinen Herzens sind;
denn sie werden Gott schauen.
Selig sind, die Frieden stiften;
denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Selig sind, die um der
Gerechtigkeit willen verfolgt werden;
denn ihrer ist das Himmelreich.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

FRIEDENSBITTEN

Führe uns vom Tod zum Leben
    vom Irrtum zur Wahrheit
Führe uns vom Zweifel zur Hoffnung
    von der Angst zum Vertrauen
Führe uns vom Hass zur Liebe
    vom Krieg zum Frieden
Lass Frieden erfüllen unser Herz
    unsre Welt und das All.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, Du siehst die Herzen der Menschen und lenkst den Lauf der Welt. Wehre allem bösen Rat und gib uns den Geist der Wahrheit und des Friedens, damit wir erkennen, was Dir gefällt und mit allen Kräften danach streben, was zur Gerechtigkeit führt durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite