Mittwoch - 28. August 2019
10. SONNTAG NACH TRINITATIS

Kirche und Israel



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Grund der Welt, Du Lebensmacht,
Du Anfang, Mitte, letztes Ziel.
Was auch geschieht, Du setzt Dein Maß,
dass alles uns zum Besten dient.

Du bist der Halt im Strom der Zeit.
Gib unserm Leben Deinen Sinn.
Es kommt von Dir, geht hin zu Dir,
lass uns in Dir geborgen sein.

Lob sei Dir, Vater, und Dir, Sohn,
und Dir, dem schöpferischen Geist.
Schon jetzt sei mit uns auf dem Weg.
Vollende uns in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I


Treu ist der HERR in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.


    Der HERR stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.


Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.


    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Der H
ERR ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.


    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.


Der HERR behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.


    Mein Mund verkünde das Lob des HERRN! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Gerecht ist der H
ERR auf all Seinen
Wegen, gnädig in all Seinen Werken.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 106 II


Dankt dem HERRN, denn Er ist freundlich, *
und ewig währt Seine Güte.


    Wer kann die großen Taten
    des H
ERRN erzählen *
    und all Seinen Ruhm verkünden?


Selig sind, die das Recht bewahren, *
Gerechtigkeit üben zu aller Zeit.


    Denk an uns, HERR,
    aus Liebe zu Deinem Volk, *
    suche uns heim mit Deiner Hilfe,


Lass uns sehen das Heil Deiner Erwählten, /
uns zu freuen an der Freude Deines Volkes, *
und uns zu rühmen mit denen,
die Dein eigen sind.


    Wir haben gesündigt samt unsern Vätern, *
    wir haben Unrecht getan und gefrevelt.


Unsre Väter in Ägypten - *
sie begriffen nicht Deine Wunder,


    dachten nicht an Deine große Güte, *
    waren ungehorsam am Meer, am Schilfmeer


Doch Er half ihnen treu Seinem Namen, *
damit Seine Macht Er erweise.


    Er schalt das Schilfmeer, es wurde trocken, *
    sie zogen durch's Meer wie durch Wüste.


Er half ihnen aus der Hand der Hasser, *
löste sie aus der Hand der Feinde.


    Wasser bedeckten ihre Bedränger, *
    nicht einer von ihnen blieb übrig.


Da glaubten sie Seinen Worten, *
und sie sangen Sein Lob. +

Schnell vergaßen sie Seine Taten *
und warteten nicht auf Seinen Rat.


    Da entbrannte Sein Zorn über Sein Volk, *
    und Ihm wurde Sein Erbe zum Abscheu.


Er gab sie in die Hand der Völker, *
ihre Hasser beherrschten sie.


    Doch Er sah ihre Not an, *
    als Er ihr Flehn vernahm.


Und Er gedachte für sie Seines Bundes, *
nach Seiner großen Güte reute es Ihn.


    und sie fanden Erbarmen *
    bei all ihren Bezwingern.


Befreie uns, HERR unser Gott, *
bring uns zusammen aus den Völkern,


    zu danken Deinem heiligen Namen, *
    uns zu rühmen Deiner großen Herrlichkeit! (+)

Gelobt sei der H
ERR, der Gott Israels, *
von Ewigkeit zu Ewigkeit,


    und alles Volk spreche: Amen! *
    Hochgelobt sei der H
ERR +

Antiphon
Wohl dem Volk, dessen Gott der H
ERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wohl dem Volk, dessen Gott der H
ERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.

VITA

Augustinus von Hippo
Augustinus Aurelius wurde 345 in Tagaste geboren. Er wurde von seiner frommen Mutter Monnica christlich erzogen, liess sich aber nicht taufen sondern führte ein ausschweifendes Leben. Er floh aus seinem Elternhaus und reiste nach Italien. Um 384 begann er als Lehrer für Rhetorik in Mailand zu arbeiten. Hier hörte er sich die Predigten des Mailänder Bischofs Ambrosius regelmäßig an, um dessen Rhetorik zu studieren. Er wurde aber auch von dem Inhalt der Botschaft angerührt und bekehrte sich nach langem Glaubenskampf. In der Osternacht 387 wurde er von Ambrosius getauft. Über diese Zeit hat Augustinus in seinen „Bekenntnissen” ausführlich berichtet. 388 kehrte Augustinus nach Tagaste zurück, verkaufte seine Besitzungen und gründete mit Freunden eine Klostergemeinschaft. Bischof Valerius von Hippo ernannte Augustinus, der zunächst widerstrebte, 392 zum Priester und kurze Zeit später zu seinem Stellvertreter. Nach dem Tode von Valerius wurde Augustinus 396 Bischof von Hippo Regius (heute Annaba in Algerien). Neben seinen Bekenntnissen und dem „Gottesstaat” schrieb er zahlreiche Werke. Es sollen über 1000 Schriften gewesen sein, erhalten sind über 800. Augustinus war auch ein großer Seelsorger und Lehrer. In der Auseinandersetzung mit den geistigen Strömungen seiner Zeit, den Manichäern, Donatisten und Pelagianern entwickelte er seine Theologie, die bis in die Reformationszeit die Lehre beeinflusste. Augustinus schrieb außerdem für ein Frauenkloster in Hippo eine Regel; sie ist die Grundlage für den Augustinerorden, der sich schnell ausbreitete. Augustinus starb am 28. August 430 in Hippo Regius.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist,
dem Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


Lesung
Joh 14, 5-7
Spricht zu Ihm Thomas: Herr, wir wissen nicht, wo Du hingehst; wie können wir den Weg wissen? Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch Mich. Wenn ihr Mich erkannt habt, so werdet ihr auch Meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr Ihn und habt Ihn gesehen.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich, Herr, und beten Dich an: Du bist die Liebe und trägst uns alle mit Deinem Erbarmen. Du hast uns berufen, Boten Deiner Liebe zu sein. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns zu Nächsten machst. Wir danken Dir für die Menschen, die Du uns anvertraut hast. Erhalte uns in ihrer Gemeinschaft, mache uns treu in unserem Dienst, lasse uns wach bleiben in der Liebe; hilf uns, dass wir die Leiden unserer Schwestern und Brüder erkennen; behüte uns vor der Kälte und Trägheit des Herzens, die Dein Erbarmen verleugnen. Du hast nicht Lust am Tode des Sünders. Du gibst Leben und rettest, was sterben will; mache uns zu Zeugen Deiner Barmherzigkeit. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Christus, Du hast selig gepriesen, die am Elend dieser Welt leiden und hast Gottes Nähe denen verheißen, die anderen barmherzig und friedfertig begegnen. Ermutige uns, in Deinem Namen einzutreten für alle, die ausgenutzt, bedrückt oder verachtet werden und leite uns in Deinem Frieden, der Du lebst und wirkst mit dem Vater und dem Heiligen Geist von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite