Montag - 4. Oktober 2021
ERZENGEL MICHAEL UND ALLE ENGEL

Die Engel Gottes



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Ewige Freude
aller heil'gen Engel,
Heiland der Menschen,
Retter und Erlöser,
Christus, verleihe,
dass zu Deinem Reiche
einst wir gelangen.

Michael, kämpfe
für die Ehre Gottes,
Engel des Friedens,
banne Krieg und Unheil,
schütze die Kirche,
schütze die Erlösten
vor allem Bösen.

Gabriel, künde
Gottes Plan und Ratschluß,
Bote des Heiles,
lehre uns, zu glauben
und das Geheimnis,
das du offenbartest,
neu zu verkünden.

Rafael, heile
Krankheit und Gebrechen,
lindre die Schmerzen,
spendeTrost und Hilfe,
führe uns Blinde
aus der Erde Dunkel
zum Paradiese.

Lob sei dem Vater
auf dem höchsten Throne,
Lob sei dem Sohne,
dem die Engel dienen,
Lob sei dem Geiste,
der mit beiden eins ist,
immer und ewig. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 67 III


Gott sei uns gnädig und segne uns, *
Er lasse uns Sein Antlitz leuchten,


    dass man auf Erden erkenne Deinen Weg, *
    unter allen Völkern Dein Heil.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Nationen freun sich und jauchzen, *
denn Du richtest den Erdkreis gerecht.


    Du richtest die Völker mit Recht *
    und lenkst die Nationen auf Erden.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Erde gab ihren Ertrag; *
es segne uns Gott, unser Gott!


    Es segne uns Gott, /
    es sollen Ihn fürchten *
    alle Enden der Erde! +

[Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 138 V


HERR, ich will Dir danken von ganzem Herzen, *
vor den Engeln will ich Dir spielen,


    ich will anbeten in Deinem heiligen Tempel,/
    will Deinen Namen preisen *
    für Deine Huld und Treue.


Denn Du hast Deinen Namen verherrlicht, *
mehr, als Du je verheißen hast.


    Am Tag, da ich rufe, gibst Du mir Antwort, *
    verleihst meiner Seele große Kraft. (+)

Dir danken alle Könige der Erde, *
denn sie hören das Wort Deines Mundes.


    Sie singen von den Wegen des HERRN, *
    denn groß ist Seine Herrlichkeit.


Ja, der HERR ist erhaben, /
doch Er sieht auf den Niedrigen *
und erkennt den Stolzen von ferne.


    Muß ich auch gehn mitten durch große Not, *
    Du gibst mir Leben;


gegen den Zorn meiner Feinde
reckst Du die Hand,*
Deine Rechte hilft mir.


    Der HERR führt meine Sache, /
    H
ERR, Deine Güte ist ewig. *
    Lass nicht ab vom Werk Deiner Hände. +

Antiphon
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Unser Glaube ist der Sieg,
der die Welt überwunden hat.

VITA

Rembrandt van Rijn
Der Sohn eines Müllers und einer Bäckerstochter wurde 1606 in Leiden geboren. Er besuchte die calvinistische Lateinschule und begann ein Philosophiestudium in Leiden. Er brach aber das Studium bald ab und lernte vier Jahre bei einem Architekturmaler. Eine sechsmonatige Ausbildung bei einem Historienmaler schloss sich an. Dann eröffnete er mit einem anderen Maler ein eigenes Atelier in Leiden. 1628 wurde er bekannt und konnte 1629 und 1630 zwei (häufig kopierte) Bilder an den englischen Königshof verkaufen. 1631 zog Rembrandt nach Amsterdam. Er wurde Teilhaber in einer großen Werkstatt, in der überwiegend Kopien hergestellt und Restaurierungen durchgeführt wurden. Schnell erhielt er zahlreiche Aufträge, vor allem für Porträts und erstellte 1632 insgesamt 30 Gemälde. 1634 heiratete er die Nichte des Werkstattbesitzers, Saskia. Zwei Kinder starben früzeitig und 1639 starb auch Rembrandts Mutter. 1641 wurde sein Sohn Titus geboren, der als einziges seiner Kinder am Leben blieb. Nachdem seine Frau 1642 gestorben war, brach Rembrandts Schaffensperiode deutlich ab. Er erstellte nur noch wenige Bilder und Radierungen. Ab 1645 lebte Rembrandt mit seiner Haushälterin Hendrijke zusammen. Mit den Erlösen für seine Bilder konnte er sein kostspieliges Leben nicht finanzieren und er nahm immer neue Schulden auf, so dass es 1656 zum wirtschaftlichen Zusammenbruch kam. Seine Habe wurde versteigert. Titus und Henrijke gründeten eine Kunsthandlung, in der sie Rembrandt einstellten. 1668 starb sein Sohn und Rembrandt zog zu seiner Schwiegertochter, die seinen Enkel im März 1669 zur Welt brachte. Am 4. Oktober 1669 starb Rembrandt in Amsterdam. Heute geht man davon aus, dass Rembrandt etwa 1.650 Werke erstellte, überwiegend Zeichnungen. Viele seiner Proträts zeigen biblische Szenen, die vor ihm niemand bildlich dargestellt hatte.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Der Engel des HERRN lagert sich
um die her, die ihn fürchten.


Lesung
Mk 12,29-31
Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft. Das andre ist dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es ist kein anderes Gebot größer als diese.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Du, Herr, hast die Welt geschaffen und trägst sie mit großer Kraft. Du schaffst alle Dinge täglich neu durch Dein mächtiges Wort. Du waltest im Lauf der Zeiten und erfüllst die Jahre mit Deinem Segen. Samen gibst Du und gibst die Ernte, Arbeit gibst Du und förderst das Werk unserer Hände. Inmitten der Schmerzen erquickst Du uns mit Deinem Trost, inmitten der Unrast rufst Du uns zu Sammlung und Stille. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, mächtig vom Himmel her, gewähre Deine Hilfe allen Menschen des Friedens. Gib denen, die die Völker regieren, gute Entschlüsse und verwandle durch Dein Evangelium die Herzen der Menschen, dass sie Frieden statt Krieg, Dienst statt Unterwerfung und Gerechtigkeit statt eigenem Vorteil suchen. So bitten wir durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite