Freitag - 11. November 2022
BISCHOF MARTIN VON TOURS

Bischof nach dem Herzen Gottes



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Selig, wem Christus
auf dem Weg begegnet,
um ihn zu rufen,
alles zu verlassen,
Sein Kreuz zu tragen
und in Seiner Kirche
für Ihn zu wirken.

Bei ihm ist Christus
stärkt ihn in der Wüste,
schenkt ihm durch Leiden
Anteil an der Freude.
Und seine Brüder
spüren Christi Liebe
in seiner Nähe.

Durch Seine Jünger
spricht zu uns der Meister,
ruft uns zur Umkehr,
spendet Licht und Hoffnung.
In ihren Taten
wird die Botschaft Christi
für uns lebendig.

Vater im Himmel,
heilig ist Dein Name,
Dein Reich wird kommen,
das Dein Sohn verheißen.
Hilf uns, im Geiste
Ihm den Weg bereiten
als Deine Boten. Amen.

PSALMGEBET

Eröffnung

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 34 A IV


Ich will den HERRN loben allezeit: *
Sein Lob soll stets in meinem Munde sein.


    Meine Seele soll sich rühmen des HERRN, *
    dass es die Armen hören und sich freuen.


Verherrlicht mit mir den HERRN, *
lasst uns gemeinsam Seinen Namen ehren!


    Ich suchte den HERRN -
    da gab Er mir Antwort, *
    und Er riss mich heraus
    aus aller meiner Furcht.


Die auf Ihn sehen, werden erstrahlen, *
ihr Angesicht wird nicht zuschanden.


    Da rief ein Armer, ihn hörte der HERR, *
    und Er half ihm aus all seiner Bedrängnis.


Der Engel des HERRN umlagert, die Ihn fürchten, *
und Er wird sie erretten.


    Schmeckt und seht,
    wie freundlich der H
ERR ist, *
    selig, der auf Ihn vertraut. +

Antiphon
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist
und was der Herr von dir fordert:
Gottes Wort halten und Liebe üben
und demütig sein vor deinem Gott.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist
und was der Herr von dir fordert:
Gottes Wort halten und Liebe üben
und demütig sein vor deinem Gott.

Festpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 112 VIII


Selig der Mensch, der den HERRN fürchtet, *
große Freude hat an Seinen Geboten.


    Seine Nachkommen
    werden mächtig im Lande, *
    gesegnet als Geschlecht der Redlichen.


Wohlstand und Reichtum sind in seinem Haus, *
seine Gerechtigkeit bleibt für immer.


    Im Finstern strahlt den Getreuen ein Licht, *
    gnädig und barmherzig ist der Gerechte.


Wohl dem, der gütig ist und gerne leiht, *
der das Seine ordnet, wie es recht ist.


    Denn er wird nicht wanken auf ewig, *
    ewig gedenkt man des Gerechten.


Böse Gerüchte muss er nicht fürchten, *
fest ist sein Herz, er vertraut auf den H
ERRN.

    Sein Herz ist getrost, er hat keine Furcht, *
    bis er herabsieht auf seine Feinde.


Reichlich verteilt er und gibt den Armen, /
ewig bleibt seine Gerechtigkeit, *
hoch in Ehren steht seine Kraft. +

Antiphon
Was ihr getan habt einem von
diesen Meinen geringsten
Brüdern, das habt ihr Mir getan.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Was ihr getan habt einem von
diesen Meinen geringsten
Brüdern, das habt ihr Mir getan.

VITA

Martin von Tours
Der Sohn eines römischen Offiziers wurde um 316 in Ungarn geboren. Er war kein Christ, muste als Offizierssohn - wohl gegen seinen Willen - Soldat werden und diente als Offizier in einer Reiterlegion im nördlichen Gallien. Hier teilte er, wie die Legende erzählt, in einer Winternacht vor den Toren von Amiens mit einem frierenden Bettler seinen Mantel. In der folgenden Nacht sei ihm Christus erschienen. Martin ließ sich 351 von Hilarius taufen. Seinem Wunsch, als Christ nicht mehr im Militär dienen zu müssen, wurde nicht stattgegeben und erst nach Beendigung seiner Dienstzeit 356 zog er als Einsiedler auf eine Insel bei Genua. Da ihm rasch viele Anhänger folgten, ging er zunächst in seine Heimat Pannonien und dann nach Gallien. Hier gründete er bei Poitiers ein Kloster (das erste in Gallien und vermutlich das erste Kloster des Abendlandes). 372 wurde Martin zum Bischof von Tours gewählt. Er wünschte dieses Amt nicht, behielt seine asketische Lebensweise bei und lebte auch als Bischof in einer Einsiedelei vor der Stadt, aus der sich das Kloster Marmoutiers entwickelte. 25 Jahre lang zog Martin durch seine Diözese, verkündete den Glauben, sorgte für die Armen und Unterdrückten und hieß deshalb Bischof der Armut und der Armen. Seine Liebe ging so weit, dass er sich weigerte, einen aufsässigen Priester aus dem Amt zu weisen, weil Jesus den Judas ja auch nicht verjagt habe. Dieser Priester namens Brictius wurde nach dem Tode Martins sein Nachfolger als Bischof. Martin starb am 8. November 397 und wurde am 11. November beerdigt. Da der 11. Novenber sein Namenstag ist, tragen auch viele andere Menschen, die am 11.11. getauft wurden, diesen Namen, zum Beispiel Martin Luther. Zahlreiche Martinsbräuche (Märkte, Martinsgänse) beruhen auf dem Ende des Wirtschaftsjahres in der Landwirtschaft. Am 11.11. wurden die Pachten bezahlt (meist in Naturalien) und Verträge beendet oder erneuert.

KURZLESUNG

Tagesspruch
Was ihr getan habt einem von diesen Meinen
geringsten Brüdern, das habt ihr Mir getan.


Lesung
Jes 58, 7.8
Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut! Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des H
ERRN wird deinen Zug beschließen.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich Gott, Du Schöpfer und Erhalter allen Lebens, Du unergründliches Erbarmen, Du ewige Weisheit und Kraft. Wir preisen Dich: Du sendest aus Deinen Heiligen Geist in die Welt, den Beistand und Tröster, wie Christus verheißen hat, und sammelst Dir ein Volk von allen Enden der Erde. So komm über uns mit der Kraft aus der Höhe und vollbringe Dein Werk in uns und in der ganzen Christenheit. Überwinde, was Dir widerstrebt. Lasse unter dem Wehen Deines Geistes neues Leben erwachen. Führe uns aus der Nacht dieser Zeit in Deinen Tag. Bringe uns aus aller Knechtschaft zur Freiheit Deiner Kinder. Wir haben kein anderes Verlangen. Wir wissen keine andere Hilfe. Steh uns bei mit Deiner Kraft. Hilf unserer Schwachheit auf. Lasse uns der Vollendung durch Deine Gnade entgegengehen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Wir bitten Dich: Stärke unsern Glauben, wenn wir der Heiligen gedenken. Deine Gnade ist ihnen widerfahren und durch den Glauben wurde ihnen geholfen. Lass uns ihrem Beispiel folgen, bis wir mit allen Heiligen und Seligen einziehen in Dein ewiges Reich und einstimmen in den Jubel aller himmlischen Mächte. Dir zu Ehre und Dank in Ewigkeit.
    Amen

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite