Dienstag - 24. November 2020
LETZTER SONNTAG IM KIRCHENJAHR

Die ewige Stadt



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

O Gott, Du lenkst mit starker Hand
den wechselvollen Lauf der Welt,
machst, dass den Morgen mildes Licht,
den Mittag voller Glanz erhellt.

Lösch aus die Glut der Leidenschaft
und tilge allen Hass und Streit;
erhalte Geist und Leib gesund,
schenk Frieden uns und Einigkeit.

Du Gott des Lichts, auf dessen Reich
der helle Schein der Sonne weist,
Dich loben wir aus Herzensgrund,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 9 A VIII


Danken will ich Dir, HERR, von ganzem Herzen, *
erzählen will ich von all Deinen Wundern.


    Ich will Deiner mich freuen und jauchzen, *
    will Deinem Namen singen, du Höchster.


Denn zurückgewichen sind meine Feinde, *
sie fallen und vergehen vor Deinem Antlitz.


    Ja, Du hast mir Recht verschafft
    und meinen Streit geführt,*
    Du hast Dich auf den Thron gesetzt -
    ein gerechter Richter.


Der HERR bleibt ewig, *
zum Gericht ist aufgestellt Sein Thron.


    Er richtet den Erdkreis mit Gerechtigkeit, *
    spricht den Völkern gerechtes Urteil.


Der HERR wird dem Bedrückten zur Burg, *
eine Burg zur Zeit der Bedrängnis.


    Auf Dich vertrauen,
    die Deinen Namen kennen, *
    denn Du, H
ERR,verlässt nicht, die Dich suchen.

Singt dem HERRN, der auf dem Zion wohnt, *
tut kund unter den Völkern Seine Taten!


    Denn der die Blutschuld rächt, denkt an sie, *
    Er vergisst nicht das Schreien der Armen. +

[Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich,
Du sitzt auf dem Thron ein gerechter Richter.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Du, H
ERR, bleibst ewiglich,
Du sitzt auf dem Thron ein gerechter Richter.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 126 II


Als der HERR das Geschick Zions wendete, *
da waren wir wie die Träumenden.


    Da war unser Mund voll Lachen, *
    und unsre Zunge voll Jubel.


Da sagte man unter den Völkern: *
„Der H
ERR hat Großes an ihnen getan.”

    Der HERR hat Großes an uns getan, *
    und wir waren voller Freude! (+)

Wende, H
ERR, unser Geschick *
gleich den Bächen im Südland.


    Die unter Tränen säen, *
    werden mit Freuden ernten:


Sie gehen - gehen mit Weinen, *
tragen den Samen zur Aussaat.


    Sie kommen - kommen mit Freuden *
    und bringen ihre Garben ein. +

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

VITA

Johannes Oekolampad
Johannes Heussgen (auch Hausschein graezisiert Oekolampad) wurde 1482 in Weinsberg bei Heilbronn geboren. Nachdem er in Bologna Jura studiert hatte, wandte er sich in Heidelberg und Tübingen der Theologie zu. 1515 arbeitete er mit Erasmus an der Drucklegung des griechischen Neuen Testaments. 1518 wurde er als Pfarrer an die Hauptkirche in Augsburg berufen. Nach der Disputation zwischen Luther und Cajetan, studierte er die Schriften Luthers, wurde deshalb von Eck scharf angegriffen und zog sich 1520 in das Kloster Altomünster zurück. Dort studierte er die Kirchenväter und reformatorische Schriften und bekannte sich zur Rechtfertigungslehre Luthers. Er musste deshalb das Kloster verlassen und ging nach Basel. Hier wollte er nur wissenschaftlich tätig sein, wurde aber zum Professor und 1525 zum Priester ernannt. Es gelang ihm, die oftmals von politischen Interessen geprägte Reformationsbewegung auf geistliche Grundlagen auszurichten und der Kirche die Freiheit von staatlichen Eingriffen zu sichern. Gemeinsam mit Martin Bucer versuchte er auch, die evangelischen Kirchen zusammenzubringen. 1529 heiratete Oekolampad Wibrandis Rosenblatt. Er starb kaum 50jährig am 23.November 1531 in Basel und wurde im Münster begraben. Seine Witwe heiratete nach der Trauerzeit Wolfgang Capito.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.


Lesung
Offb 21,3-5
{Und} ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden Seine Völker sein, und Er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, Ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Wir loben Dich und beten Dich an: Du stehst in der Mitte. Du gibst allem Leben Maß, Richtung und Ziel. Du bist königlich groß und allein Du bist gnädig. Was geschieht, kommt aus Deiner Hand. Du kennst alle Dinge und siehst alle unsere Wege. Du bist ein barmherziger Richter. Überwinde, was sich Dir entgegenstellt. Urteile, was Dir nicht angehört. Dein ist die Macht und Dein ist die Ehre. Mach unsere Hoffnung groß und unser Verlangen rein. Dir nahen wir. Wir beten dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott. Du zerbrichst Schwerter, zerschlägst Spieße und verbrennst Kriegswagen mit Feuer. Sieh an unser Elend, wehre dem bösen Geist von Gewalt und Hass in aller Welt und lenke die Herzen der Mächtigen, dass Frieden einkehre unter den Völkern durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite