Montag - 27. November 2017
EWIGKEITSSONNTAG

Die ewige Stadt



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Schöpfergott, der uns erhält,
wie groß ist Deine Herrlichkeit.
Du ordnest alles, Dir zum Lob,
hilf, dass es uns zum Segen wird.

Dein Werk legst Du in unsre Hand,
dass wir bewahren, was Du schaffst.
Schenk unsrer Mühe Deine Frucht;
zum Frieden führe alle Welt.

Gewähre dies, Herr, guter Gott,
Du Vater, Sohn und Heil'ger Geist:
geleite uns durch diese Zeit,
bis wir Dich schaun in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 67 III


Gott sei uns gnädig und segne uns, *
Er lasse uns Sein Antlitz leuchten,


    dass man auf Erden erkenne Deinen Weg, *
    unter allen Völkern Dein Heil.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Nationen freun sich und jauchzen, *
denn Du richtest den Erdkreis gerecht.


    Du richtest die Völker mit Recht *
    und lenkst die Nationen auf Erden.

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker

Die Erde gab ihren Ertrag; *
es segne uns Gott, unser Gott!


    Es segne uns Gott, /
    es sollen Ihn fürchten *
    alle Enden der Erde! +

[Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es danken Dir, Gott, die Völker,
es danken Dir alle Völker.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 126 II


Als der HERR das Geschick Zions wendete, *
da waren wir wie die Träumenden.


    Da war unser Mund voll Lachen, *
    und unsre Zunge voll Jubel.


Da sagte man unter den Völkern: *
„Der H
ERR hat Großes an ihnen getan.”

    Der HERR hat Großes an uns getan, *
    und wir waren voller Freude! (+)

Wende, H
ERR, unser Geschick *
gleich den Bächen im Südland.


    Die unter Tränen säen, *
    werden mit Freuden ernten:


Sie gehen - gehen mit Weinen, *
tragen den Samen zur Aussaat.


    Sie kommen - kommen mit Freuden *
    und bringen ihre Garben ein. +

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

VITA

Virgilius von Salzburg
Feirgil von Agabhoe, Sproß irischer Adeliger, wurde um 700 geboren. Nach seiner Schulzeit im Kloster Hy wurde er vielleicht Abt im Kloster Aghaboe. Um 743 zog er mit einigen Mönchen seines Klosters nach Franken, um in der Heidenmission zu wirken. Pippin sandte ihn zu Herzog Odilo von Bayern und dieser übertrug ihm das Bistum Salzburg. Allerdings wurde Virgilius zunächst nicht zum Bischof geweiht. Einer der Gründe lag wohl in einer Fehde mit Bonifatius: Virgilius, der schon als Schüler hervorragende mathematische und naturwissenschaftliche Kenntnisse erlangte, übernahm von Beda die Auffassung, die Erde sei rund. Bonifatius hielt dies für Ketzerei und verklagte Virgilius in Rom - allerdings ohne Erfolg. Nach dem Tod von Bonifatius wurde Virgilius zum Bischof geweiht. Er setzte sich besonders für die Mission der in Kärnten lebenden Slawen ein und konnte schließlich Kärnten in sein Bistum eingliedern. Auch der erste Salzburger Dom wurde während seiner Amtszeit errichtet. Am 24. September 774 ließ er die Gebeine seines Vorgängers Rupert im Dom beisetzen. Die römisch-katholische Kirche gedenkt deshalb beider Bischöfe an diesem Tage. Virgilius starb am 27. November 784 in Salzburg.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.


Lesung
Offb 21,3-5
{Und} ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden Seine Völker sein, und Er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, Ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

RESPONSORIUM

Herr, ich rufe zu Dir *
ich sage: Du bist meine Zuflucht.
    Herr, ich rufe zu Dir *
    ich sage: Du bist meine Zuflucht.
Du bist mein Anteil im Lande der Lebenden,
    ich sage: Du bist meine Zuflucht.
Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn,
Ehre dem Heiligen Geiste.
    Herr, ich rufe zu Dir *
    ich sage: Du bist meine Zuflucht.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Du, Herr, hast die Welt geschaffen und trägst sie mit großer Kraft. Du schaffst alle Dinge täglich neu durch Dein mächtiges Wort. Du waltest im Lauf der Zeiten und erfüllst die Jahre mit Deinem Segen. Samen gibst Du und gibst die Ernte, Arbeit gibst Du und förderst das Werk unserer Hände. Inmitten der Schmerzen erquickst Du uns mit Deinem Trost, inmitten der Unrast rufst Du uns zu Sammlung und Stille. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Gott, mächtig vom Himmel her, gewähre Deine Hilfe allen Menschen des Friedens. Gib denen, die die Völker regieren, gute Entschlüsse und verwandle durch Dein Evangelium die Herzen der Menschen, dass sie Frieden statt Krieg, Dienst statt Unterwerfung und Gerechtigkeit statt eigenem Vorteil suchen. So bitten wir durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite