Freitag - 5. November 2021
22. SONNTAG NACH TRINITATIS

In Gottes Schuld



 Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Tag strebt seiner Höhe zu,
der Mittag ruft uns zum Gebet:
wir loben Gott und bitten Ihn
um Segen für den heil'gen Dienst.

Es leuchtet uns die Stunde auf,
da Jesus Christus, Gottes Sohn,
als Opferlamm am Kreuz erhöht,
zu unserm Heil sich dargebracht.

O wahre Sonne dieser Welt,
vor Dir verblasst des Mittags Schein;
die Schöpfung ist durch Dich erlöst
und strahlt verklärt in Deinem Licht.

Den ew'gen Vater preisen wir
und Jesus Christus, Seinen Sohn,
den Beistand auch, den Heil'gen Geist,
der uns erleuchtet, stärkt und führt. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV


Wie lange noch willst Du mich vergessen, HERR? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?


    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?


Schau her, gib mir Antwort, HERR, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!


    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.


Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.


    Dem HERRN will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Schau doch her, gib mir Antwort, H
ERR!
Ich traue darauf, dass Du gnädig bist.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 143 II


HERR, höre mein Beten, *
vernimm mein Flehen!


    Gib mir Antwort in Deiner Treue, *
    in Deiner Gerechtigkeit!


Geh nicht ins Gericht mit mir, *
keiner, der lebt, ist vor Dir gerecht.


    Denn der Feind verfolgt mich, *
    er tritt mein Leben zu Boden,


lässt mich wohnen in Finsternis *
gleich denen, die tot sind für ewig.


    Und mein Geist verzagt in mir, *
    das Herz erstarrt mir in der Brust.


Ich gedenke der Tage von einst,/
sinne nach über all Deine Taten, *
das Werk Deiner Hände will ich erwägen.


    Ich breite zu Dir meine Hände aus, *
    meine Seele dürstet nach Dir
    wie dürres Land. (+)

H
ERR, antworte mir bald, *
mein Geist hat sich verzehrt.


    Verbirg nicht vor mir Dein Angesicht, *
    sonst gleiche ich denen, die in die Grube fahrn.


Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, *
denn auf Dich setze ich mein Vertrauen.


    Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; *
    denn zu Dir erhebe ich meine Seele.


Rette mich, HERR, vor meinen Feinden, *
zu Dir nehme ich meine Zuflucht.


    Um Deines Namens willen, HERR,
    gib mir Leben,*
    in Deiner Gerechtigkeit führ mich aus der Not.


Lehre mich tun nach Deinem Willen, *
denn Du bist mein Gott;


    Dein guter Geist möge mich leiten *
    auf ebenem Land. +

Antiphon
Bei Dir ist die Vergebung,
dass man Dich fürchte.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Bei Dir ist die Vergebung,
dass man Dich fürchte.

VITA

Hans Egede
Der Sohn eines Richters wurde 1686 in Harstad im Norden Norwegens geboren. Als Pfarrer auf einer Lofoteninsel las er von dem sagenhaften grünen Land im Norden, das die Normannen und Wikinger besiedelt hätten. Er nahm an, die Siedler seien ursprüglich Christen gewesen, inzwischen aber wieder zu Heiden geworden und beschloss, in dieses Land zu fahren und dort zu missionieren. Allerdings wusste keiner der Walfänger, die Egede befragte, Einzelheiten zu diesem Grönland genannten Land und seinen Bewohnern. Egede beschloss, dennoch nach Grönland zu reisen. Nach vergeblichen Anläufen erhielt er die Genehmigung des dänischen Königs Friedrich IV. Am 12. Mai 1721 startete die Grönlandexpedition und erreichte im Juli ihr Ziel. Dort stellte Egede erstaunt fest, dass auf Grönland keine Einwanderer lebten sondern die eingeborenen Inuit (Eskimos). Mit großer Liebe und Geduld erlernte er ihre Sprache, ließ seinen Sohn biblische Geschichten zeichnen und betete über den Kranken. Als sich erste Erfolge einstellten, rief der Nachfolger König Friedrichs alle Europäer aus Grönland zurück. Egede wollte auch zurückkehren, aber seine Ehefrau Gertrud, die ursprünglich gegen die Grönlandmission war, bestärkte ihn, um der 150 getauften Kinder willen zu bleiben. Egede harrte aus und auf den Zuspruch Zinzendorfs hin durften Herrnhuter Missionare nach Grönland reisen und ihn unterstützen. Einer Blatternepidemie 1735 fielen alle Inuit seiner Siedlung zum Opfer. Sie forderte auch das Leben seiner Frau Gertrud, die sich unermüdlich für die Kranken und Sterbenden eingesetzt hatte. Egede fiel in tiefe Dunkelheit und erfuhr Rettung durch Gottes Güte. Er ließ seinen Sohn Paul in Grönland und ging mit seinen anderen Kindern nach Kopenhagen. Hier bildete er bis 1747 Katecheten für den Einsatz in Grönland aus. 1741 wurde er zum Superintendenten der grönländischen Missionskirche ernannt. Hans Egede starb am 5. November 1758 in Stubbekøboing auf der Insel Falster. Die von ihm gegründete Siedlung ist heute die Hauptstadt Grönlands und Hans Egede gilt als der Nationalheilige des Landes.

KURZLESUNG

Wochenspruch
Bei Dir ist die Vergebung, dass man Dich fürchte.

Lesung
Hebr 12, 1b-2
Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl Er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und Sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.

RESPONSORIUM

Noten

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS

Ehre sei Dir, Herr, und Lob und Dank; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst. Wir bitten Dich: Lehre uns Deinen Prüfungen stille halten; lehre uns an Deiner Liebe nie irre werden; lehre uns verstehen, was zu unserem Frieden dient. Lass uns wachsen und reifen in Deiner Erkenntnis; lass uns hören, wenn Du mit uns redest; lass uns in allem Leid Deine Hand festhalten. Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen völlig beugen; Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen dankbar beugen; Herr, hilf uns, dass wir Dich auch in Trübsal und Not preisen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.
STILLE
Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.
STILLE
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.
STILLE
Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

MITTAGSKOLLEKTE

Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, hier und in all Deinen Kirchen auf der ganzen Erde. Wir preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst. Dir sei Lob und Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

SEGEN

Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler
Startseite