Donnerstag - 21. Januar 2021
2. SONNTAG NACH EPIPHANIAS

Der Freudenmeister



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 122 VII


Ich freute mich, als man mir sagte: *
„Wir wollen gehen zum Haus des H
ERRN!”

    Nun stehen unsere Füße *
    in deinen Toren. Jerusalem!


Jerusalem, gebaut als eine Stadt, *
die ringsum festgefügt ist.


    Dorthin ziehen die Stämme, *
    die Stämme des H
ERRN.

So ist es Ordnung in Israel, *
den Namen des H
ERRN zu preisen.

    Dort stehen die Throne zum Gericht. *
    die Throne des Hauses David. (+)


Wünscht Jerusalem Frieden, *
geborgen seien, die dich lieben!


    Friede wohne in deinen Mauern, *
    Geborgenheit in deinen Häusern!


Wegen meiner Brüder und Freunde *
will ich sagen: „In dir sei Friede!”


    Wegen des Hauses des HERRN, unsres Gottes, *
    will ich für dich um Gutes bitten. +

[Antiphon
Es möge Friede sein in deinen Mauern, Jerusalem!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Es möge Friede sein in deinen Mauern, Jerusalem!

Tagespsalm

Antiphon

Noten
Noten

Psalm 99 I


Der HERR ist König, die Völker erzittern; *
Er thront auf den Cherubim, die Erde bebt.


    Der HERR ist groß auf Zion, *
    erhaben über alle Völker.


Sie sollen Deinen Namen preisen, *
der groß ist und zu fürchten:

    Noten

Stark ist der König, der das Recht liebt! *
Du bist es, der seine Ordnung begründet,


    Recht und Gerechtigkeit in Jakob, *
    Du bist es, der sie geschaffen hat.


Erhebt den HERRN, unsern Gott! *
Betet an vor dem Schemel Seiner Füße:

    Noten

Mose und Aaron unter Seinen Priestern, *
von denen, die Seinen Namen riefen, Samuel:


    Die riefen zum HERRN, *
    und Er gab ihnen Antwort.


Aus der Wolkensäule sprach Er zu ihnen;/
und sie bewahrten Seine Gebote *
und die Satzung, die Er ihnen gab:

    Noten

H
ERR, unser Gott, Du gabst ihnen Antwort; /
Du warst ihnen ein vergebender Gott, *
doch ihre Frevel hast Du geahndet.


    Erhebt den HERR, unsern Gott, /
    betet an auf Seinem heiligen Berg; *
    denn heilig ist der H
ERR, unser Gott. +

Antiphon
Erhebt den H
ERRN, unsern Gott,
denn Er ist heilig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Erhebt den H
ERRN, unsern Gott,
denn Er ist heilig.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Von Seiner Fülle haben wir alle
genommen Gnade um Gnade.


Abendlesung
Kol 2, 16-23
So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines Feiertages, Neumondes oder Sabbats. Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; der Leib aber ist Christus eigen. Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn und hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und wächst durch Gottes Wirken. Wenn ihr nun mit Christus den Elementen der Welt gestorben seid, was lasst ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt: »Du sollst das nicht anfassen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühre« - was doch alles verbraucht und vernichtet werden soll. Es sind menschliche Gebote und Lehren. Diese haben zwar einen Schein von Weisheit durch selbst erwählte Frömmigkeit und Demut und dadurch, dass sie den Leib nicht schonen; sie sind aber nichts wert und befriedigen nur das Fleisch.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Des Vaters eingeborner Sohn
kommt aus der Jungfrau in die Welt,
im Bad der Taufe heiligt Er,
die sich Ihm gläubig anvertraun.

Vom Himmel kommt der Höchste selbst,
erscheint in menschlicher Gestalt;
dem Tode liefert der sich aus,
der uns das ew'ge Leben schenkt.

Das Lamm, das alle Sünde tilgt,
Johannes taucht es in die Flut.
Der ohne allen Makel ist,
der Reinste, teilt der Sünder Los.

Des Vaters Stimme offenbart
im Knecht den vielgeliebten Sohn.
Der Geist verleiht Ihm Macht und Amt,
das aufgetragne Werk zu tun.

Erlöser, Herr, wir bitten Dich:
Vertreib das Dunkel, tilg die Schuld,
mach gnädig unsre Herzen hell
mit Deiner Gottheit klarem Licht.

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,
der heute uns erschienen ist,
dem Vater, der den Sohn bezeugt
und Ihn mit Seinem Geiste salbt. Amen.

CANTICUM

V Lobet den Herrn, alle Heiden,
R Preiset Ihn, alle Völker.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VIII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Wir haben es gehört und sind
gewiss: Dieser ist wahrhaft der
Heiland, der Retter der Welt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Wir haben es gehört und sind
gewiss: Dieser ist wahrhaft der
Heiland, der Retter der Welt.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, am Abend dieses Tages wenden wir unsere Herzen zu Dir. Du bist die wahre Sonne der Welt. Du bist die Sonne, die keinen Abend kennt. Du erfüllst durch Dein Kommen und Erscheinen alles, was ist, mit Freude. Wir hoffen auf Dich und rufen Dich an:
    Dein Reich komme.


Wir sind umgeben vom Dunkel der Angst. Wir gehen unsere Wege durch finstere Täler. Wir leben im Schatten von Leiden und Tod. Wir hoffen auf Dich und rufen Dich an:
    Dein Reich komme.


Wir bitten Dich: Lass uns Dein Licht allezeit leuchten, dass wir auch in der Nacht der Sünde und in der Finsternis des Irrtums bei Dir bleiben. Hilf, dass wir unser Leben lang ohne Straucheln wandern wie am hellen Tag und endlich Dein Angesicht schauen. Wir hoffen auf Dich und rufen Dich an:
    Dein Reich komme.

WOCHENGEBET I   oder

Herr, unser Gott. Deine Macht und Herrlichkeit ist in Deinem Sohn auf Erden erschienen. Wir bitten Dich: Öffne uns die Augen für die Zeichen, die Er getan hat. Wandle unseren Mangel in Fülle und unsere Klagen in einen Lobgesang. Durch Jesus Christus, unsern Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Leben schafft in Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Gott der Güte, Vater aller. Du erhörst schon unser unausgesprochenes Gebet. Du beschenkst uns reicher als wir zu träumen wagen. Tue beiseite, was uns Sorge macht oder belastet. Fülle unsere leeren Hände mit Deinen Gaben, mit Deiner Freude richte unser Leben auf durch Jesus Christus, unsern Herrn, der mit Dir - eins im Heiligen Geist - lebt in alle Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Freitag

Anregungen, Fehler
Startseite