Freitag - 12. April 2019
JUDIKA

Das Lamm Gottes



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 17 III


Höre, HERR, meine gerechte Sache, *
hab acht auf mein Flehen,


    vernimm mein Beten *
    von Lippen, die nicht trügen.


Von Deinem Angesicht geht mein Urteil aus, *
Deine Augen sehen, was recht ist.


    Du prüfst mein Herz,
    Du suchst es heim bei Nacht; *
    erprobst mich und findest an mir kein Unrecht.


Ich habe mir vorgenommen: *
„Mein Mund soll sich nicht vergehen.”


    Was die Menschen auch treiben, *
    ich bleib am Wort Deiner Lippen.


Den Weg der Gewalttat meide ich, *
auf Deinem Weg wird mein Tritt nicht wanken.


    Ich rufe dich an, Gott, Du gibst mir Antwort, *
    neige Dein Ohr zu mir, vernimm meine Rede!


Erweise wunderbar deine Güte, /
Du rettest, die sich bergen bei Dir, *
vor Gegnern durch Deine Rechte. +

[Antiphon
Ich werde schauen Dein Angesicht
in Gerechtigkeit, mich satt sehen,
wenn ich erwache, an Deinem Bild.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ich werde schauen Dein Angesicht
in Gerechtigkeit, mich satt sehen,
wenn ich erwache, an Deinem Bild.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 35 B II


Ich will Dir danken in großer Gemeinde, *
vor vielem Volk will ich Dich rühmen.


    Lass sich nicht über mich freuen,
    die mir zu Unrecht feind sind; *
    mit den Augen spotten,
    die mich grundlos hassen!


Denn sie reden nicht zum Frieden, /
wider die Stillen im Lande *
ersinnen sie Worte des Trugs.


    Sie reißen das Maul gegen mich auf, /
    und sie rufen und spotten:*
    „Unser Auge hat's gesehn!”


Du hast's gesehn, HERR, schweige nicht, *
H
ERR, sei nicht fern von mir!

    Erhebe Dich!
    Wach auf und schaffe mir Recht, *
    mein Gott und mein Herr, führe meine Sache!


HERR, schaffe mir Recht
nach Deiner Gerechtigkeit, *
mein Gott, dass sie nicht jubeln über mich.


    Lass sie nicht sagen in ihrem Herzen: /
    „Ja, ja! Das wollten wir.” *
    Lass sie nicht sagen:
    „Wir haben ihn verschlungen.”


Meine Zunge rede von Deinem Recht *
alle Tage zu Deinem Ruhm. +

Antiphon
H
ERR, wie lange noch siehst Du zu?
Entreiße dem Löwen mein Leben!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
H
ERR, wie lange noch siehst Du zu?
Entreiße dem Löwen mein Leben!

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Der Menschensohn ist nicht gekommen,
dass Er sich dienen lasse, sondern
dass Er diene und gebe Sein Leben
als Lösegeld für viele.


Abendlesung

1. Alternative
Mt 21, 33-41 (42.43)
Hört ein anderes Gleichnis: Es war ein Hausherr, der pflanzte einen Weinberg und zog einen Zaun darum und grub eine Kelter darin und baute einen Turm und verpachtete ihn an Weingärtner und ging außer Landes. Als nun die Zeit der Früchte herbeikam, sandte er seine Knechte zu den Weingärtnern, damit sie seine Früchte empfingen. Da nahmen die Weingärtner seine Knechte: Den einen schlugen sie, den zweiten töteten sie, den dritten steinigten sie. Abermals sandte er andere Knechte, mehr als die ersten; und sie taten mit ihnen dasselbe. Zuletzt aber sandte er seinen Sohn zu ihnen und sagte sich: Sie werden sich vor meinem Sohn scheuen. Als aber die Weingärtner den Sohn sahen, sprachen sie zueinander: Das ist der Erbe; kommt, lasst uns ihn töten und sein Erbe an uns bringen! Und sie nahmen ihn und stießen ihn zum Weinberg hinaus und töteten ihn. Wenn nun der Herr des Weinbergs kommen wird, was wird er mit diesen Weingärtnern tun? Sie sprachen zu ihm: Er wird den Bösen ein böses Ende bereiten und seinen Weinberg andern Weingärtnern verpachten, die ihm die Früchte zur rechten Zeit geben.
[Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen in der Schrift: »Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Vom Herrn ist das geschehen, und er ist ein Wunder vor unsern Augen«? Darum sage Ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt.]

2. Alternative
Jer 26, 7-15 (24)
{Und} die Priester, Propheten und alles Volk hörten Jeremia, dass er solche Worte redete im Hause des HERRN. Da nun Jeremia alles gesagt hatte, was ihm der HERR befohlen hatte, allem Volk zu sagen, ergriffen ihn die Priester, Propheten und das ganze Volk und sprachen: Du musst sterben! Warum weissagst du im Namen des HERRN: »Es wird diesem Hause gehen wie Silo, und diese Stadt soll so wüst werden, dass niemand mehr darin wohnt«? Und das ganze Volk sammelte sich im Hause des HERRN wider Jeremia. Als das die Oberen von Juda hörten, gingen sie aus des Königs Hause hinauf ins Haus des HERRN und setzten sich an den Eingang des neuen Tors am Hause des HERRN. Und die Priester und Propheten sprachen vor den Oberen und allem Volk: Dieser Mann ist des Todes schuldig; denn er hat geweissagt gegen diese Stadt, wie ihr mit eigenen Ohren gehört habt. Aber Jeremia sprach zu allen Oberen und zu allem Volk: Der HERR hat mich gesandt, dass ich dies alles, was ihr gehört habt, weissagen sollte gegen dies Haus und gegen diese Stadt. So bessert nun eure Wege und euer Tun und gehorcht der Stimme des HERRN, eures Gottes, so wird den HERRN auch gereuen das Übel, das Er gegen euch geredet hat. Ich aber, seht, ich bin in eurer Hand; macht mit mir, wie es euch gut und recht dünkt. Doch sollt ihr wissen: Wenn ihr mich tötet, so werdet ihr unschuldiges Blut auf euch laden, auf diese Stadt und ihre Einwohner. Denn wahrlich, der HERR hat mich zu euch gesandt, dass ich dies alles vor euren Ohren reden soll.
[Aber mit Jeremia war die Hand Ahikams, des Sohnes Schafans, sodass man ihn nicht dem Volk in die Hände gab, das ihn getötet hätte.]

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Christus, Du bist der helle Tag,
Dein Glanz durchbricht die dunkle Nacht.
Du Gott des Lichtes kündest uns
das Licht, das wahrhaft selig macht.

Gib, dass nichts Arges uns bedrängt,
der böse Feind uns nicht verführt,
und lass nicht zu, dass Geist und Leib
vor Deinem Auge schuldig wird.

Sei Deiner Diener eingedenk,
die Du mit Deinem Blut erkauft.
Stärk uns durch Deines Leidens Kraft;
wir sind auf Deinen Tod getauft.

Aus ganzem Herzen preisen wir
Dich, Christus, Herr der Herrlichkeit,
der mit dem Vater und dem Geist
uns liebt in alle Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Lasst uns aufsehen zu Jesus,
R dem Anfänger und Vollender des Glaubens.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Phil. 2 VIII


Er, der in Gottes Gestalt war, *
hielt nicht für Raub, Gott gleich zu sein,


    sondern entäußerte Sich selbst *
    und nahm an eines Knechts Gestalt.


Er wurde den Menschen gleich, *
der Erscheinung nach als Mensch erkannt.


    Er erniedrigte Sich selbst, /
    wurde gehorsam bis zum Tod, *
    ja, bis zum Tod am Kreuz. +

Darum hat Ihn auch Gott erhöht /
und Ihm den Namen verliehen, *
der über alle Namen ist,


    dass im Namen Jesu jedes Knie sich beuge. *
    im Himmel, auf Erden und unter der Erde,


und alle Zungen bekennen, /
dass Jesus Christus der Herr ist *
zur Ehre Gottes, des Vaters. +

Antiphon
Also hat Gott die Welt geliebt, dass Er
Seinen einzigen Sohn dahingab; damit
alle, die an Ihn glauben, nicht verloren-
gehen, sondern das ewige Leben haben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Also hat Gott die Welt geliebt, dass Er
Seinen einzigen Sohn dahingab; damit
alle, die an Ihn glauben, nicht verloren-
gehen, sondern das ewige Leben haben.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du ewiges Erbarmen und schöpferische Güte. Du hast uns zum Leben, nicht für den Tod bestimmt. Wir preisen Dich für das neue Leben, das uns in Christus gegeben ist und für Deine Geduld, die Du uns, Deinen eigensinnigen Kindern, zuwendest. Du willst uns gnädig sein. Dich rufen wir an:
    Kyrie eleison.


Besonders danken wir Dir
für jede Gelegenheit, Deiner Liebe nachzudenken,
für die Vergebung, die Du unserem Versagen gewährst,
für die Zeit, die Du uns schenkst, Fehler zu korrigieren,
dafür, dass wir Beleidigungen zurücknehmen und zerbrochene Beziehungen heilen können,
dafür, dass uns Freunde in christlicher Liebe begleiten und stützen.
Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Du Gott der Barmherzigkeit. Du hast Geduld mit unseren Unzulänglichkeiten. Und großzügig gibt uns Deine Liebe, was wir brauchen. Vor Dich bringen wir die Nöte unserer Welt voller Schäden und Verletzungen. Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.


Besonders bitten wir
für alle, die durch gefährliche Lebensabschnitte gehen müssen,
für die Opfer menschlicher Habgier und Eroberungslust,
für alle, die von ihrer Schuld frei werden möchten,
für die Angeschlagenen, dass sie in den Gemeinden willkommen seien.
Wir rufen Dich an:
    Kyrie eleison.

WOCHENGEBET I   oder

Heiliger Gott Du hast Deinen Sohn zum Hohenpriester und Mittler Deines Volkes eingesetzt: Hilf uns, dass wir im Glauben Seine Hingabe für uns annehmen und uns auf Seine Fürbitte immer verlassen. Durch Ihn, Jesus Christus, unsern Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II   oder

Gütiger Gott und Vater, du hast Deinen Sohn dahingegeben in Leiden und Tod, um uns zu erretten. Lass uns Sein Opfer bedenken und alle Zeit in Deiner Liebe bleiben, die Du in Ihm offenbart hast, Jesus Christus, Deinem Sohn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Samstag

Anregungen, Fehler
Startseite