Mittwoch - 9. September 2020
13. SONNTAG NACH TRINITATIS

Der barmherzige Samariter



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 139 A IV


HERR, Du hast mich erforscht, *
und Du hast mich erkannt.


    Ob ich sitze oder stehe, Du weißt es; *
    Du verstehst meine Gedanken von ferne.


Ob ich gehe oder liege, Du prüfst es, *
mit all meinen Wegen bist Du vertraut.


    Ja, kein Wort ist auf meiner Zunge, *
    das Du, H
ERR, nicht schon kenntest.

Von allen Seiten umgibst Du mich *
und legst auf mich Deine Hand.


    Zu wunderbar ist mir diese Erkenntnis, *
    zu hoch - ich kann es nicht begreifen. (+)


Wohin soll ich gehen vor Deinem Geist, *
wohin fliehen vor Deinem Angesicht?


    Stieg' ich zum Himmel empor, bist Du da; *
    bettete mich bei den Toten - auch da bist Du.


Nähme ich der Morgenröte Flügel, *
ließe mich nieder am äußersten Meer,


    so führte auch dort mich Deine Hand *
    und fasste mich Deine Rechte.


Spräche ich: „Finsternis soll mich decken, *
wie Nacht sei das Licht um mich her”:


    Finsternis wäre nicht finster vor Dir, *
    die Nacht leuchtete wie der Tag. +

[Antiphon
Von allen Seiten umschließt Du mich
und legst auf mich Deine Hand.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Von allen Seiten umschließt Du mich
und legst auf mich Deine Hand.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 51 B IV


Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht, *
und nimm Deinen heiligen Geist nicht von mir!


    Erfreue mich wieder mit Deiner Hilfe, *
    und rüste mich aus mit einem willigen Geist!


Dann will ich die Frevler Deine Wege lehren, *
damit die Sünder umkehren zu Dir.


    Befrei mich von Blutschuld, HERR,
    Du Gott meines Heils, *
    dass meine Zunge Deine Gerechtigkeit rühme.


HERR, tu meine Lippen auf, *
dass mein Mund Deinen Ruhm verkünde.


    Denn an Schlachtopfern
    hast Du nicht Gefallen, *
    wenn ich Brandopfer brächte,
    so möchtest Du es nicht.


Das Opfer für Gott,
das ist ein zerbrochener Geist,/
ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz: - *
o Gott, das wirst Du nicht verachten.


    Erweise in Deiner Gnade Zion Gutes, *
    baue die Mauern Jerusalems auf. +

Antiphon
Ein reines Herz schaffe mir, Gott, und
gib mir einen neuen, beständigen Geist.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ein reines Herz schaffe mir, Gott, und
gib mir einen neuen, beständigen Geist.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Was ihr getan habt einem von
diesen Meinen geringsten
Brüdern, das habt ihr Mir getan.


Morgenlesung
5. Mose 24, (10-15) 17-22
[Wenn du deinem Nächsten irgendetwas borgst, so sollst du nicht in sein Haus gehen und ihm ein Pfand nehmen, sondern du sollst draußen stehen und er, dem du borgst, soll sein Pfand zu dir herausbringen. Ist er aber bedürftig, so sollst du dich nicht schlafen legen mit seinem Pfand, sondern sollst ihm sein Pfand wiedergeben, wenn die Sonne untergeht, dass er in seinem Mantel schlafe und dich segne. So wird das deine Gerechtigkeit sein vor dem H
ERRN, deinem Gott. Dem Tagelöhner, der bedürftig und arm ist, sollst du seinen Lohn nicht vorenthalten, er sei von deinen Brüdern oder den Fremdlingen, die in deinem Land und in deinen Städten sind, sondern du sollst ihm seinen Lohn am selben Tage geben, dass die Sonne nicht darüber untergehe - denn er ist bedürftig und verlangt danach -, damit er nicht wider dich den HERRN anrufe und es dir zur Sünde werde.]
Du sollst das Recht des Fremdlings und der Waise nicht beugen und sollst der Witwe nicht das Kleid zum Pfand nehmen. Denn du sollst daran denken, dass du Knecht in Ägypten gewesen bist und der H
ERR, dein Gott, dich von dort erlöst hat. Darum gebiete ich dir, dass du solches tust. Wenn du auf deinem Acker geerntet und eine Garbe vergessen hast auf dem Acker, so sollst du nicht umkehren, sie zu holen, sondern sie soll dem Fremdling, der Waise und der Witwe zufallen, auf dass dich der HERR, dein Gott, segne in allen Werken deiner Hände. Wenn du deine Ölbäume geschüttelt hast, so sollst du nicht die Zweige absuchen; es soll dem Fremdling, der Waise und der Witwe zufallen. Wenn du deinen Weinberg abgelesen hast, so sollst du nicht nachlesen; es soll dem Fremdling, der Waise und der Witwe zufallen. Denn du sollst daran denken, dass du Knecht in Ägyptenland gewesen bist. Darum gebiete ich dir, dass du solches tust.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Guter König und Herr,
der uns das Licht erschuf,
der dem Wechsel der Zeit
sichere Ordnung gab, -
da die Sonne nun sinkt
und sich das Dunkel mehrt,
sei uns Leuchte und Licht,
Christus, Dein Angesicht.

Wie Du Israels Volk
einst durch die Nacht geführt,
ihm als feuriger Schein
Richtung und Weg gezeigt,
so geleite auch uns,
die wir im Finstern gehn,
zieh uns leuchtend voran,
Flamme, die nie erlischt.

Was kann würdiger sein
nun, da der Tag sich neigt,
als dem währenden Licht
Lob und Gesang zu weihn:
Gott, der strahlend im Glanz
ewiger Helle wohnt,
Ihm sei Ehre und Preis
jetzt und durch alle Zeit. Amen.

CANTICUM

V Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Herr,
R und es senke sich herab auf uns
Leer Dein Erbarmen.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat IV


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Der Herr macht arm und macht reich,
Er erniedrigt und Er erhöht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der Herr macht arm und macht reich,
Er erniedrigt und Er erhöht.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr, wir danken Dir in dieser Abendstunde, dass Du uns Kraft gegeben hast zu unserer Arbeit und uns trägst mit Deinem Erbarmen. Wir bitten Dich: Wandle in Segen, was uns ängstigt und beschwert. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Wie die Früchte des Feldes gedeihen unter Sonne, Wind und Wolken, lass auch uns reifen für Deine Ernte. Dein sind wir im Licht und im Dunkel der Zeit. Du segnest unsern Ausgang und Eingang in Ewigkeit. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Wir bitten Dich für die Familien in unserer Gemeinde und für die Alleinlebenden. Verbinde uns in gegenseitiger Liebe und Achtung. Walte mit Deinem Segen in Häusern, Schulen und Arbeitsstätten und erwecke Dir treue Diener und Bekenner in allen Lebensbereichen. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Wir bitten Dich für das Leben und die Zukunft unseres Volkes, für seine Freiheit und seinen Frieden. Gib den Regierenden Weisheit und Kraft, dass sie ihr Amt führen Dir zum Wohlgefallen und uns zum Segen. Erhalte den Frieden unter den Völkern, bewahre uns und alle Welt vor Krieg und Blutvergießen. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.


Überwinde, was uns trennt. Wehre allen, die Zwietracht säen. Wecke in uns den Mut zur Wahrheit und den Sinn für Gerechtigkeit. Stärke unsere Bereitschaft, einander zu dienen. Schaffe unter uns ein Volk zu Deinem Eigentum. Wir rufen:
    Gott, zeige Dein Erbarmen.

WOCHENGEBET I   oder

Barmherziger Heiland, wir bitten Dich: Entzünde in unseren Herzen das Feuer Deiner Liebe, dass wir Dir an unseren Nächsten dienen, wie es Dir wohlgefällt, der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Gott, Du siehst die Not der Menschen und sendest Deinen Sohn als unsern Retter. Gestalte uns nach Seinem Bild, dass Güte und Barmherzigkeit uns erfüllen und die Bedürftigen nicht übersehen werden. So bitten wir durch Ihn, Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Donnerstag

Anregungen, Fehler
Startseite