Dienstag - 16. Oktober 2018
20. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die Ordnungen Gottes



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 3 IV


Ach HERR, wie zahlreich sind meine Feinde, *
viele stehen gegen mich auf,


    viele sind es, die von mir sagen: *
    „Für den gibt es keine Hilfe bei Gott.”


Du aber, HERR, bist der Schild für mich, *
Du bist meine Ehre und erhebst mein Haupt.


    Ich rufe zum HERRN mit meiner Stimme, *
    er gab mir Antwort von seinem heiligen Berg.


Ich legte mich hin und schlief, *
ich bin erwacht, denn mich hält der H
ERR.

    Ich fürchte nicht viele Tausende, *
    die ringsum mich belagern.


Erhebe Dch, HERR, hilf mir, mein Gott, *
Du schlägst all meine Feinde nieder.


    Beim HERRN ist die Hilfe. *
    Dein Segen komme auf Dein Volk. +

[Antiphon
Ich liege und schlafe; und ich erwache,
denn der H
ERR hält mich.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Ich liege und schlafe; und ich erwache,
denn der H
ERR hält mich.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 40 B III


Selig der Mensch, *
der auf den H
ERRN sein Vertrauen setzt,

    der sich nicht hält *
    zu Stolzen und Dienern der Lüge.


Leiden ohne Zahl umgeben mich, /
ereilt haben mich meine Sünden, *
ich kann nicht mehr den Blick erheben.


    Mehr sind sie als Haare auf meinem Haupt, *
    mich hat mein Mut verlassen.


Sei gnädig, HERR, reiß mich heraus, *
eile, mir zu helfen!


    Es sollen fallen in Schmach und Schande, *
    die mir nach dem Leben trachten.


Sie sollen zurückweichen mit Schimpf, *
denen mein Unglück gefällt.


    Sie sollen erstarren vor Schande, *
    die zu mir sprechen: Ha! Ha!


Sich freuen und frohlocken in Dir *
sollen alle, die nach Dir fragen,


    und immer sagen: „Groß ist der HERR”, *
    die Deine Hilfe lieben.


Ich aber - ich bin elend und arm, *
möge der H
ERR für mich sorgen.

    Du mein Helfer, mein Retter, *
    mein Gott, säume doch nicht! +

Antiphon
Er legt in meinen Mund ein neues Lied,
einen Lobgesang auf Ihn, unsern Gott.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Er legt in meinen Mund ein neues Lied,
einen Lobgesang auf Ihn, unsern Gott.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist
und was der Herr von dir fordert:
Gottes Wort halten und Liebe üben
und demütig sein vor deinem Gott.


Abendlesung
Röm 13, 1-7
Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, ist sie von Gott angeordnet. Darum: Wer sich der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Anordnung; die ihr aber widerstreben, werden ihr Urteil empfangen. Denn die Gewalt haben, muss man nicht fürchten wegen guter, sondern wegen böser Werke. Willst du dich aber nicht fürchten vor der Obrigkeit, so tue Gutes, dann wirst du Lob von ihr erhalten. Denn sie ist Gottes Dienerin, dir zugut. Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst. Sie ist Gottes Dienerin und vollzieht die Strafe an dem, der Böses tut. Darum ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen. Deshalb zahlt ihr ja auch Steuer; denn sie sind Gottes Diener, auf diesen Dienst beständig bedacht. So gebt nun jedem, was ihr schuldig seid: Steuer, dem die Steuer gebührt; Zoll, dem der Zoll gebührt; Furcht, dem die Furcht gebührt; Ehre, dem die Ehre gebührt.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

O Gott, aus Deinem klaren Licht
schufst Du für uns den hellen Tag.
Wir suchen Dich, des Lichtes Quell,
nun, da der Tag hinuntersinkt.

Die Sonne eilt dem Westen zu
auf ihrer vorbestimmten Bahn,
rasch senkt der Abend sich herab
und hüllt die Welt in Dunkelheit.

Wir flehn zu Dir, o höchster Herr,
ermüdet von des Tages Last:
Mit Deinem Segen nehme uns
die Nacht in ihre Ruhe auf.

Wenn unser letzter Tag sich neigt,
dann wehre, Herr, der Finsternis
und führe uns in Deiner Huld
zum Licht, das keinen Abend kennt.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
und du, des Vaters einz'ger Sohn,
die ihr in Einheit mit dem Geist
auf ewig thront im Reich des Lichts. Amen.

CANTICUM

V Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Herr,
R und es senke sich herab auf uns
Leer Dein Erbarmen.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat III


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Gedenke Herr, Deiner Barmherzigkeit
und nimm Dich Deines Volkes an.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gedenke Herr, Deiner Barmherzigkeit
und nimm Dich Deines Volkes an.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Wir sind bewahrt geblieben in mancher Gefahr; Du bist bei uns gewesen und hast uns beschützt, allmächtiger Gott. Vergib uns unsere Angst, unsere Sorgen, unseren Unglauben.

Du bist unser Halt, der Grund, der uns trägt, das Dach, unter dem wir wohnen, der Frieden, in dem wir ruhen. Wir danken Dir, Gott, für alle Deine Wohltaten.

Wir bitten Dich für die Menschen, die keinen Frieden finden; für die Verirrten, Verstrickten und Verzweifelten; für die Zerstrittenen, die unfähig sind, sich zu versöhnen; für die Schuldiggewordenen, die an Vergebung nicht glauben können. Überwinde ihre Not durch Deine Güte.

WOCHENGEBET   oder

Bewahre uns Gott und halte uns fest an Deiner Hand, dass eigene und fremde Sünde keine Macht über uns gewinne. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der gekommen ist, die Welt zu erlösen, jetzt und in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott, Du Ursprung allen Friedens und Liebhaber der Eintracht. Dich zu kennen heißt ewiges Leben und Dir zu dienen ist wahre Freiheit. Schütze uns gegen alle Angriffe von Feinden, dass wir im Vertrauen auf Deinen Beistand keine Macht der Welt fürchten müssen, sondern der Kraft Christi gewiss werden, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Mittwoch

Anregungen, Fehler
Startseite