Samstag - 21. November 2020
LETZTER SONNTAG IM KIRCHENJAHR

Die ewige Stadt



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 121 VIII


Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. *
Woher kommt mir Hilfe?


    Meine Hilfe kommt vom HERRN, *
    der Himmel und Erde gemacht hat.


Er lässt deinen Fuß nicht gleiten, *
der dich behütet, schläft nicht.


    Siehe, nicht schläft noch schlummert *
    der Hüter Israels. (+)


Der HERR ist dein Hüter, /
der H
ERR ist dein Schatten, *
Er steht dir zur Rechten.


    Bei Tag wird dich die Sonne nicht stechen *
    noch der Mond in der Nacht.


Der HERR behüte dich vor allem Bösen, *
Er behüte dein Leben.


    Der HERR behüte deinen
    Ausgang und Eingang *
    von nun an bis in Ewigkeit! +

[Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 82 VI


Der HERR steht in der Versammlung der Götter, *
mitten unter den Göttern hält Er Gericht:


    »Wie lange wollt ihr ungerecht richten *
    und die Frevler begünstigen?


Schafft Recht dem Geringen
und dem Verwaisten,*
dem Gebeugten und Elenden helft zum Recht.


    Befreit den Geringen und den Armen, *
    rettet ihn aus der Gewalt der Frevler.«


Sie wissen nichts, erkennen nichts, /
und sie tappen im Finstern dahin, *
alle Grundfesten der Erde wanken.


    »Ich habe gesagt: ‚Ihr seid Götter, *
    Söhne des Höchsten seid ihr alle.’


Aber wie Menschen müsst ihr sterben *
und wie einer der Fürsten fallen.«


    Steh auf, Gott, und richte die Erde; *
    denn Dein Eigen sind alle Heiden! +

Antiphon
Gedenke Deiner Gemeinde, o H
ERR,
Denn sie ist Dein von Anbeginn.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Gedenke Deiner Gemeinde, o H
ERR,
Denn sie ist Dein von Anbeginn.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 126 II


Als der HERR das Geschick Zions wendete, *
da waren wir wie die Träumenden.


    Da war unser Mund voll Lachen, *
    und unsre Zunge voll Jubel.


Da sagte man unter den Völkern: *
„Der H
ERR hat Großes an ihnen getan.”

    Der HERR hat Großes an uns getan, *
    und wir waren voller Freude! (+)

Wende, H
ERR, unser Geschick *
gleich den Bächen im Südland.


    Die unter Tränen säen, *
    werden mit Freuden ernten:


Sie gehen - gehen mit Weinen, *
tragen den Samen zur Aussaat.


    Sie kommen - kommen mit Freuden *
    und bringen ihre Garben ein. +

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Lasst eure Lenden umgürtet sein
und eure Lichter brennen.


Vorabendlesung

Lk 12, 35-40
Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen und seid gleich den Menschen, die auf ihren Herrn warten, wann er aufbrechen wird von der Hochzeit, auf dass, wenn er kommt und anklopft, sie ihm sogleich auftun. Selig sind die Knechte, die der Herr, wenn er kommt, wachend findet. Wahrlich, Ich sage euch: Er wird sich schürzen und wird sie zu Tisch bitten und kommen und ihnen dienen. Und wenn er kommt in der zweiten oder in der dritten Nachtwache und findet's so: Selig sind sie. Das sollt ihr aber wissen: Wenn der Hausherr wüsste, zu welcher Stunde der Dieb kommt, so ließe er nicht in sein Haus einbrechen. Seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meint.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Christus, Du Herrscher
Himmels und der Erde,
Herr über Mächte,
Throne und Gewalten:
Du bist der Erste
und Du bist der Letzte,
Anfang und Ende.

In Deinen Händen
ruht der Menschen Schicksal.
Nichts kann auf Erden
Deiner Macht entgleiten.
Du sprichst das Urteil
über alle Völker,
voll des Erbarmens.

Reiche erstehen,
blühen und zerfallen,
aber das Deine
überdauert alle,
denn Deine Herrschaft
ist von Gott verliehen,
ewigen Ursprungs.

Keiner der Großen
kann mit Dir sich messen:
Herrscher der Herren,
König aller Zeiten,
Abglanz des Vaters,
Spiegel Seiner Hoheit,
thronend im Himmel.

Dir sei die Ehre,
Dir und Deinem Vater,
und auch dem Geiste
sei das Lob gesungen:
Gott, dem Dreieinen,
Lob und Preis und Ehre
immer und ewig. Amen.

CANTICUM

V Jesus Christus gestern und heute
R und derselbe auch in Ewigkeit.

Antiphon

Noten

Noten

Aus Röm. 8 II


Ist Gott für uns, *
wer ist dann gegen uns?


    Der auch Seinen eigenen Sohn
    nicht verschonte, /
    sondern Ihn für uns alle dahingab, *
    wie sollte Er uns mit Ihm nicht alles schenken?


Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? *
Gott ist hier, der gerecht macht.


    Wer will verdammen? *
    Christus Jesus ist hier, der gestorben ist.


Ja vielmehr, der auch auferweckt ist vom Tod, *
der zur Rechten Gottes ist und für uns eintritt.


    Wer will uns scheiden von der Liebe Gottes, /
    Bedrängnis oder Angst oder Verfolgung, *
    Hunger oder Blöße, Gefahr oder Schwert?


Doch in dem allen überwinden wir weit *
durch Den, Der uns geliebt hat.


    Denn ich bin gewiss: /
    weder Tod noch Leben, *
    weder Engel noch Mächte,


weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, /
weder Kräfte noch Höhe noch Tiefe *
noch eine andre Kreatur:

Antiphon
Nichts kann uns scheiden von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Nichts kann uns scheiden von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, Du himmlischer Vater und ewiges Licht. Nimm uns auf in Deine Klarheit und durchdringe uns mit den Strahlen Deiner Wahrheit. Wir heben Herzen und Hände auf zu Dir und bitten:
    Lass uns nicht allein.


Du Sonne der Gerechtigkeit, wir warten auf Dich. Gehe Du selbst auf in unseren Herzen und führe uns Deiner Zukunft entgegen. Wir bitten
    Lass uns nicht allein.


Du Macht der Gnade, wir warten auf Dich. Lass uns Deine Stimme hören und hilf, dass wir verstehen, was zu unserem Heil dient. Wir bitten:
    Lass uns nicht allein.

WOCHENGEBET I   oder

Gott der Ewigkeit, diese Welt wird vergehen und wir mit ihr. Unser Leben aber ist Christus. Erhalte uns in dieser Zuversicht, bis Er kommt und wir das Fest des Lebens feiern mit Ihm, unserem Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und gepriesen wird von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

WOCHENGEBET II

Ewiger Gott. Du lenkst unsern Blick aus diesem vergänglichen Leben hin auf Deine Ewigkeit. Lass uns den Trost Deines Evangeliums vernehmen, dass uns nichts scheiden kann von Deiner Liebe und wir einmal bei Dir sein werden allezeit. Darum bitten wir im Vertrauen auf Jesus Christus, Deinen Sohn, unsern Bruder und Herrn, der mit Dir und dem Heiligen Geist lebt und Leben schafft in Ewigkeit.
    Amen

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Sonntag

Anregungen, Fehler
Startseite