Mittwoch

8. März 2017

 

INVOKAVIT
Versuchung

 

Predigttext

 

1. Mose 3, 1-19 (20-24) (III. Reihe)
Joh 13, 21-30 (Rev. III)

Wochenspruch

 

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre

Wochenlied

 

Ein feste Burg ist unser Gott (EG 362)
Ach bleib mit deiner Gnade(EG 347)


Glaubenszeugen   Wochenspruch   Wochenpsalm
 
Gebete: Morgen   Mittag   Abend
 
Morgen
 
Lasst uns auch nicht Christus versuchen, wie etliche von ihnen taten und wurden von den Schlangen umgebracht. Murrt auch nicht, wie etliche von ihnen murrten und wurden umgebracht durch den Verderber. Dies widerfuhr ihnen als ein Vorbild. Es ist aber geschrieben uns zur Warnung, auf die das Ende der Zeiten gekommen ist. Darum, wer meint, er stehe, soll zusehen, dass er nicht falle. Bisher hat euch nur menschliche Versuchung getroffen. Aber Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt, dass ihr's ertragen könnt.
1. Kor 10, 9-13 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Obwohl die Väter in der Wüste hohe Gnadengaben empfangen haben - die "Taufe" im Roten Meer, die wunderbare Speisung in der Wüste durch das Manna, Wasser aus dem Felsen - hat sie doch Gottes Gericht ereilt, weil ihr fleischliches Gelüst und abgöttisches Wesen den Zorn Gottes reizte. Das ist der Gemeinde zur Warnung geschehn, damit sie sich hüte vor falscher Sicherheit, wachsam sei gegenüber Versuchungen und sich demütig der Treue Gottes anvertraue. (Spieker [5], S. 224)

Abend
 
P. JordanEs begab sich aber, als David zurückkam vom Sieg über die Philister, dass die Frauen aus allen Städten Israels herausgingen mit Gesang und Reigen dem König Saul entgegen unter Jauchzen, mit Pauken und mit Zimbeln. Und die Frauen sangen einander zu und tanzten und sprachen: Saul hat tausend erschlagen, aber David zehntausend. Da ergrimmte Saul sehr, und das Wort missfiel ihm, und er sprach: Sie haben David zehntausend gegeben und mir tausend; ihm wird noch das Königtum zufallen. Und Saul sah David scheel an von dem Tage an und hinfort. Des andern Tags kam der böse Geist von Gott über Saul, und er geriet in Raserei im Hause; David aber spielte auf den Saiten mit seiner Hand, wie er täglich zu tun pflegte. Und Saul hatte einen Spieß in der Hand und schleuderte den Spieß und dachte: Ich will David an die Wand spießen. David aber wich ihm zweimal aus. Und Saul fürchtete sich vor David; denn der HERR war mit ihm und war von Saul gewichen.
1. Sam 18, 6-12 Lutherbibel 2017 © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 


© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 17-02-10
top

Impressum
Haftungsausschluss